“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!

Tag Archives: Mass Effect

Eigentlich musste ich nur mal wieder den Shepard-Song hören, fand dabei aber eine Perle, die völlig an mir vorbei ging! Harbinger, der super fiese Reaper aus “Mass Effect”, singt hier nämlich auf “Gangnam Style” von Psy und alle ist irgendwie merkwürdig großartig.
Ich vermisse das alte “Mass Effect” doch irgendwie sehr. Weniger das alles, als irgendwie die vielen Gefühle beim Durchspielen.

Gut, es ist nicht der “Commander Shepard”-Song zu den ersten drei Teilen von “Mass Effect”, aber “Andromeda” ist ja auch nicht so richtig “Mass Effect”, also passt das wohl irgendwie. Nein, das ist hart, der Song ist nämlich gewohnt gut, wie eigentlich viele der Songs von Miracle of Sound. Aber “Commander Shepard” war halt wesentlich catchier.

Wie eben auch “Mass Effect”. Ich schreib mal eine Review.

Während die einen Comic Cons besuchen und alle Cosplays in ein Video packen, waren die Leute von Beat Down Boogie da und haben all die richtig feinen “Mass Effect”-Kostüme in ein Video gebannt. Und es ist wirklich irre cool. Natürlich sehen wir hier total viele N7, aber eben auch ein paar Salarianer, Turianer und sogar einen Vorta! Es ist ziemlich irre, was die Leute in dem Bereich drauf haben. Da sind Mark Meer (die englische Stimme von Shepard) und Rana McAnear (Das Model für Samara) echt nur sehr hübsches Beiwerk. (via)

What?

Also…

Okay, es war Ostern und irgendwie…

What?

(vhiat)

Falls ihr euch noch entscheiden müsst, auf welchem System ihr das neue “Mass Effect: Andromeda”, das am 23. schon erscheint, spielen wollt, habe ich hier eine kleine Entscheidungshilfe für euch. Es ist wohl nicht überraschend, dass der PC eigentlich überall besser abschneidet, dicht gefolgt von der PS4 mit der XBox One als üblichem Schlusslicht. Ich empfehle euch ja den PC, weil man dann eine größere Chance hat Mods installieren zu können, die das Spiel dann auch wirklich so aussehen lassen, wie in den ersten Trailern versprochen, denn weil wir hier über EA reden, bekam natürlich auch das hier ein Downgrade. Es ist sehr unangenehm, aber das ändert eigentlich nichts an der Tatsache, dass ich es leider dringend spielen muss.

Die Kollegen von IGN durften schon Hand an eine frühe Version des Spiels (und vermutlich sich) legen und mal ein paar Roboteraliens umlegen und einfache Rätsel lösen, was sie uns hier in einem handlichen Video zeigen. Es ist eigentlich genau so, wie man es erwartet, erinnert an die früheren Titel und hat hier und da ein paar echt nette Verbesserungen, wie eben das Jetpack und diese ganze Taktiksache. Die Rätsel sehen jetzt auch echt machbar aus, aber vermutlich wird es wieder diese bekloppten Aufgaben heben, bei denen man irgendwelche Guardians auf irgendeiner Raumstation durchzählen muss. Wie habe ich das gehasst, weil irgendeinen hatte man ja immer vergessen.

Auf jeden Fall: Boah. 21. März. Das wird super und ich habe endlich wieder einen guten Grund alle sozialen Kontakte einschlafen zu lassen. (via)

Seid ihr auch schon so aufgeregt? Natürlich seid ihr das, denn bereits am 21. März erscheint ja endlich der neue “Mass Effect”-Titel, der uns in die Andromeda-Galaxie entführt, um da ganz neue Aliens mit ganz neuen Waffen zu killen. Das wird so cool. Was ich zum Beispiel aber auch nicht wusste, ist, dass Natalie Dormer hier eine Synchronrolle übernommen hat und uns hier als Dr. Lexi T’Perro (die Asari) mit unnützen Kommentaren versorgen wird.

Außerdem gibt es noch ein Video, das uns die verschiedenen Waffentypen, die sich eigentlich seit den ersten drei Teilen nicht geändert haben, vorstellt. Okay, die Nahkampfwaffen sind relativ neu und sicherlich auch witzig, aber ansonsten ist hier eigentlich alles wie immer. Das Modden ist in der Form etwas neu, aber wenn das wieder so kompliziert wird, wie im ersten Teil, stelle ich lieber den Schwierigkeitsgrad runter, als mich damit auseinanderzusetzen.

Im dritten und letzten Video wird uns noch ein bisschen was über die neuen taktischen Finessen erzählt, die wir einsetzen können. Während ihr das alles machen könnt, werde ich wohl einfach auf Sniper skillen und ganz weit hinten stehen, während ich einfach das Squad vorschicke. Was soll da schon schief gehen?

Wie gesagt, am 21. März geht’s ab. Ich sag aber vorher nochmal Tschüss.

Wie aufregend das alles ist! Im Prinzip ist das Gameplay ja ziemlich gleich geblieben, wurde aber noch ein bisschen aufgebohrt, weil jetzt irgendwie alles als Deckung dienen kann und man ein Jetpack hat. Besonders cool aber finde ich, dass es keine Klassenrestriktionen mehr bei den Waffen gibt und man somit einen Biotiker mit Scharfschützengewehr spielen könnte.
Ansonsten sieht das alles aber sehr anstrengend aus, aber ich bin trotzdem total heiß drauf. Das Spiel soll ja jetzt im Frühjahr erscheinen und bis dahin will Bioware noch mehr Videos dieser Art veröffentlichen, die ihr dann vermutlich alle hier sehen könnt. Ich freu mich. (via)

In den meisten Fällen ist es ja keine gute Idee, ein Spiel vorzubestellen. Hauptsächlich deswegen, weil die Entwickler bzw. die Publisher ihre Gratifikation lange vor dem Release bekommen und am Ende oft nur Quatsch abliefern (“No Mans Sky”, hallo). Im Falle von “Mass Effect: Andromeda” weiß ich jetzt aber auch nicht. Einerseits will man diese Pre-Order-Sache auch nicht untersützen, andererseits ist es aber (zumindest für mich) halt “Mass Effect”. Gut, mit neuen Skins und sowas kann man mich jetzt auch nicht locken und Multiplayer ist mir sowieso nichts, aber “Mass Effect”!

Das Spiel erscheint am 21. März. Bis dahin müsstet ihr euch entschieden haben, ob ihr es vorbestellen wollt, oder ob ihr lieber so tun möchtet, als wäre der Kauf eine spontane Entscheidung gewesen. (via)

Ich bin so heiß darauf, ihr glaubt das nicht. Okay, vielleicht glaubt ihr es, wenn ihr diesen Blog nicht erst seit gestern lest, aber meine Güte – es ist gar nicht mehr so lange hin, bis das Spiel erscheint! Nur noch bis zum 21. März durchhalten und dann können wir endlich die Andromeda-Galaxie erforschen und neuen Aliens in den Hintern treten, während wir kolonisierbare Planeten für die Menschen finden. Das wird ein Fest!

Im ersten Trailer bekommen wir ein bisschen Story mit und im zweiten erfahren wir mehr über die menschliche Crew der Tempest, wovon zwei übrigens die Kinder der spielbaren Figur, Alec Ryder, sind, während uns das alles von Cora Harper, unserem ersten Offizier, erklärt wird (mit der man offenbar auch knutschen kann – yeah).

Interessant finde ich, dass das offenbar einige hundert Jahre nach den Geschehnissen in “Mass Effect 3” spielt und ich hoffe so sehr, dass das zumindest mal kurz angesprochen wird, damit es da wenigstens eine kleine Auflösung gibt, was am Ende aus Shepard wurde. Außerdem würde ich auch gerne noch mehr über die Asari und den Krogan (“I don’t need an army – I’ve got a Krogan” – Boom!) erfahren.

Wie gesagt, 21. März. Wir könnten ja schon mal Urlaub beantragen.