Ihr kennt das: Im Kurzfilm “freitagabend” streitet sich ein Pärchen im Bett um den Lichtschalter
Ihr kennt das: Im Kurzfilm “freitagabend” streitet sich ein Pärchen im Bett um den Lichtschalter
Happy Rebirth-Day, DC Comics!
Happy Rebirth-Day, DC Comics!
“To Hell And Back: The Kane Hodder Story” – die potentielle Doku über DEN Jason-Vorhees-Darsteller
“To Hell And Back: The Kane Hodder Story” – die potentielle Doku über DEN Jason-Vorhees-Darsteller
Die neue “Star Trek”-Serie hat einen ersten Teaser UND ICH BIN SO AUFGEREGT!
Die neue “Star Trek”-Serie hat einen ersten Teaser UND ICH BIN SO AUFGEREGT!

Tag Archives: Musik

Na das hat jetzt aber gedauert, bis da mal das erste CMV kam. Fast eine ganze Woche! Aber daher ist es auch nicht verwunderlich, dass es von The Sneaky Zebra kommt, die ja Profis sind und hier halt ihr altbewehrtes Rezept anwenden und uns eben schöne Kostüme und netten Posen mit guter Musik zeigen. (via)

Stell dir vor, du musst mehrere Stunden auf einem Konzert von Coldplay verbringen und hast dich langsam in diese Musik eingegroovt, die ich ja so gar nicht ansprechend finde, und dann kommt auf einmal Michael J. Fox und alle spielen “Johnny B. Goode”, wie man es beispielsweise aus “Back to the Future” kennen könnte. Und dann ist das einfach vorbei und Coldplay machen mit ihren voll langweiligen Tönen weiter, während du gerade ganz schön tolle, zeitlose und für immer anhörbare Musik gehört hast und vermutlich erkennst, dass Coldplay einfach nie diesen Einfluss auf die Musikgeschichte haben wird, wie es Chuck Berry hatte. Das stelle ich mir ziemlich traurig vor. (via)

Projection Mapping ist halt das, was ihr da seht: Auf das Cello projizierte Bilder, die auch genau auf dem Cello bleiben, wenn die Musikerin Sol Gabetta es beim Spielen bewegt. Schuld daran ist eine Bewegungsverfolgung mittels Infrarot, aber vor allem ist es echt schön. Das Stück heißt übrigens “Elgar Cello Concerto”. Es stammt vom Komponisten Edward Elgar und ist halt ein Konzert für ein Cello. (via)

Vom Humor her erinnert mich das sehr an das letzte Bühnenprogramm von Bo Burnham, der da auch viele Metasongs gemacht hat (es ist auf Netflix, schaut euch das unbedingt an!). Nichtsdesto trotz wusste ich manchmal nicht, ob hier gerade die Backstreet Boys oder Caught in the Act oder diese anderen (nicht *NSYNC, diese ganz anderen… hm) persifliert werden. Aber vermutlich trifft es einfach immer den richtigen, weil das alles zwar heute irgendwie nostalgisch nett ist (wenn man damit aufgewachsen ist, worum uns wirklich niemand beneiden sollte), aber eigentlich auch damals schon scheiße war.
Aber eigentlich hätten wir das Video vor mindestens 10, eher noch 20 Jahren gebraucht. Aber da gab es halt auch noch kein richtiges Internet, weswegen es vermutlich auch niemand gesehen hätte. (via Maik, der in einer Boyband der stets verträumt schauende gewesen wäre)

Gut, zwischen IVan und Alexander liegen auch mal gerade knappe 1800 Jahre, aber ich kann euch versichern, dass das hier echt eines der besten ERB ist, das da jemals produziert wurde. Nicht nur die beiden sind zusammen genial (und clever!) auch die anderen Figuren, die dann noch überraschenderweise auftreten und irgendwie groß, wenn nicht gar größer sind: Pompeis der Große (na ja), vor allem Friedrich der Große und am Ende auch Katharina die Große. Nach allem, was ich von diesen Figuren noch aus dem Geschichts- und Russischunterricht weiß, ist das hier alles genau so passiert. Irgendwie.
Leider war das erstmal das Ende der aktuellen Staffel, aber ihr könnt alle fünf hier nochmal nachhören, was ihr bestimmt auch dringend wollt. Sie sind sehr gut.

Youtuber, Rapper und Cosplay-Enthusiast Fred BF war auf der Comic Con in Montral unterwegs und hat nicht etwa die beeindruckenden Kostüme der Besucher ansprechend in Szene gesetzt, wie es sonst immer sehr schön und sehr ansehnlich ist, sondern hat sie dazu genötigt, sich an den Ellenbögen zu lecken oder es zumindest zu versuchen. Es klappt meistens nicht und manchmal fast, aber besonders schön ist natürlich auch der thematisch passende Rap, den er dazu produziert hat. Das geht hier alles irgendwie Hand in Hand, wenn nicht gar Ellenbogen an Ellenbogen, und ist ganz wunderbar! (via)

Also wenn ihr auch nicht geglaubt hättet, jemals Bugs Bunny und Tupac gemeinsam in einem Video zu sehen, dann sind wir uns da ziemlich ähnlich, wobei mich in diesem Internet eigentlich nicht mehr viel überrascht. Was Milo The Cat da aber wieder zusammengebastelt hat, passt nicht nur erstaunlich gut, sondern ist tatsächlich auch einer sehr toller Track von Tupac, der wieder mal zeigt, dass er echt mit Worten umgehen konnte. Schade. Es ist echt schade.
Bugs Bunny mochte ich allerdings auch immer ganz gerne. (via)

Es ist zwar ziemlich kurz und natürlich wisst ihr, an welcher Stelle ihr mitklatschen müsst, aber es stammt eben auch von Frog Leap Studios, eigentlich nur Leo Moracchioli, der vor einer Weile dieses un-glaub-lich tolle Metal Cover von “Feel Good Inc.” (damals verkleidete sich Leo noch als Häschen) gemacht hat, das einfach auch immer noch total rockt. Das hier rockt auch total und gefällt mir tatsächlich auch besser, als das Original von The Rembrandts, das ich mir womöglich einfach ein bisschen sattgehört habe. Das ist aber vermutlich okay bei 10 Staffel mit insgesamt 236 Folgen. (via)

Kaum hatte uns Christian gestern einen schönen Bericht der Messe, garniert mit ebenso schönen Bildern von eben jener Messe, geschrieben, postete uns cc noch das Cosplay Music Video von eben der gleichen Messe in die Kommentare. Tatsächlich stammt es aber nicht von den üblichen Verdächtigen, sondern von den Leuten von Cotton Candy Entertainment, die die Leute in ihren Kostümen ein Lied haben lipsyncen lassen. Das ist eine wirklich sehr niedliche Idee und die meisten geben sich da auch echt irre viel Mühe. Daneben ist es natürlich auch wieder eine schöne Möglichkeit, die herrlichen Kostüme zu bewundert.

Es ist natürlich im Original ein total großartiger Song (unten zu sehen), aber das Cover hier kann man sich durchaus auch sehr, sehr gut anhören. Dieses Mal hat die Postmodern Jukebox Band, die ich euch neulich schon mal mit dem Cover von “Blackhole Sun” von Soundgarden zeigte, sich an eine eher älter anmutende Blues-Nummer gewagt und ich muss ja sagen – Blues, das mag ich ziemlich gerne. (via)