Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: Netflix

Ich glaube tatsächlich, dass die Serie nicht so richtig schlecht wird, allerdings befürchte ich auch, dass es ziemlich trivial und doof wird. Das mache ich allein schon daran fest, dass ich hier einen Tribble sehe, während die Klingonen schon wieder irgendwie bescheuert aussehen und alles viel zu fancy ist, um “Star Trek” vor der originalen Serie (hier muss man betonen, dass man die mit Kirk und Spock meint) zu sein. Ich weiß auch nicht, wo diese Angst herkommt, das mal irgendwie in einer neuen Serie fortzuführen, ich kann es auf jeden Fall nicht nachvollziehen.

Wie auch immer. Am 24. September dann auf Netflix. (via)

Zwar haben wir immer noch kein Release-Datum, auch wenn der Trailer von 2017 spricht (vermutlich eher so November, wenn doch im Oktober schon die zweite Staffel von “Stranger Things” erscheint), haben wir doch jetzt immerhin schon einen ziemlich schnieken und tatsächlich auch auffallend gut abgemischten Trailer, der dann doch irgendwie Bock auf die Serie macht. Nach der zweiten Staffel von “Marvel’s Daredevil”, in der er eine der wichtigen Figuren spielte, war der Wunsch nach einer eigenen Serie so groß, dass Netflix da nun endlich mal liefert, auch wenn ich die Verharmlosung von Selbstjustiz (weniger von der Serie, als von vielen Leuten im Internet, die sich dabei vermutlich spaßig berührten) etwas anstrengend finde.

Jedenfalls bald, jedenfalls guter Trailer. Ich hoffe allerdings, dass sie sich einiges bei “John Wick” abgeschaut haben, was das Waffen-Handling angeht.

Ich war ja ganz ehrlich ziemlich enttäuscht von der dritten Staffel, der erste nauf Netflix quasi. Irgendwie wirkte am Ende immer alles so friedlich und versöhnlich. Sicherlich war es hier und da ein ziemlicher Abfuck, aber ich habe da eher nette Enden im Hinterkopf als wirklich desaströse, wie es bei den beiden vorherigen Staffeln der Fall war. Ich brauche keine Happy Ends. Vor allem nicht, wenn man mir von Dystopien erzählt.
Jetzt wird es auch bald eine vierte Staffel geben, die dann auch wieder irgendwann auf Netflix erscheinen soll. Wann genau ist noch unbekannt, aber sicherlich nicht in allzu ferner Zukunft. (via)

Den Punisher fanden in der zweiten Staffel von “Marvel’s Daredevil” natürlich alle total super, weil insgeheim jeder den Wunsch nach Selbstjustiz und Gewalt hegt. Schwieriges Thema, aber wenn man es unreflektiert betrachtet, ist es von außen durchaus unterhaltsam.
Klar, dass da nun auch eine eigene Serie um diesen Antihelden kommt, für den wir uns hier nun den ersten Teaser anschauen können, der zusammen mit “The Defenders” (auch nicht geil) veröffentlicht wurde.
Ich hatte da anfangs sowas wie bei “John Wick” erwartet, dass er da seine einbetonierten Werkzeuge freilegt, um dann ein paar Leute umzubringen, aber tatsächlich kloppt er da nur sein Logo in den Stein. So richtig bedrohlich, aber eben auch irgendwie bescheuert, wenn man bedenkt, dass das Logo von dem T-Shirt stammt, das ihm sein Sohn kurz bevor er von der Mafia erschossen wurde, schenkte. Mit etwas Pech hätte es auch ein Mickey-Mouse-Shirt oder eines mit mit Lacoste-Krokodil sein können. Dabei frage ich mich auch, wie oft er das probiert hat und ob es in [hier Städtenamen einfügen, vermutlich wieder New York] noch weitere Spots eher missglückter Punisherlogo-Versuche gibt. Und wie gut er das macht! Wenn er mit dem punishen fertig ist, könnte er durchaus auch mal über eine Karriere als Steinmetz nachdenken. Er könnte erst punishen und dann direkt die Grabsteine für seine Opfer hauen.
Die erste Staffel soll dann noch dieses Jahr auf Netflix erscheinen.

Tatsächlich bin ich da ein bisschen heiß drauf, was aber hauptsächlich an Sigourney Weaver liegt, die in einer Schurkenrolle bestimmt total super ist. Aber auch an Daredevil, wobei ich natürlich hoffe, dass wir hier endlich wieder schöne Martial-Arts-Action sehen, wie eben in der “Daredevil”-Serie und nicht wie bei “Iron Fist”, wo das alles super scheiße aussah.
Egal, heute geht es los. Bitte nicht spoilern.

Vor einer Weile hatte ich euch ja schon mal einen Teaser gezeigt, der ja auch schon ziemlich cool war und einen interessanten neuen Ansatz an diese ganze Godzilla-Sache versprach. Nun wurde ein richtiger Trailer veröffentlicht und auch, wenn wir hier nicht so viel verstehen, weil das alles nur in japanisch ist und die automatischen Subtitles eher unnütz sind, sieht das alles doch immerhin ziemlich beeindruckend aus. Storytime:

“The last summer of the 20th Century. That day, the human beings learn that they are not the only ruler of the planet Earth. The appearance of the giant living creatures “Kaiju’s” and the ultimate existence that destroys all monsters: Godzilla. Through the battle against kaiju’s that lasted for half a century, human beings has experienced continuous defeat, and finally plans to escape from the Earth. And in 2048, only those who were selected by the A.I. managed under the central government boarded the inter-sidereal emigrant spaceship “Aratrum” to head for “Tau Cetus e”, the planet beyond the distance of 11.9 light-year. However, the environmental condition differences between that of the Earth and Tau e, which they finally arrived after 20 years were far beyond the predicted numbers, and was not an environment considered to be habitable by human beings.

The young man on the emigrant ship: Haruo, who saw his parents killed by Godzilla in front of his eyes when he was 4 years old, had only one thing in his mind for 20 years: to return to the Earth and defeat Godzilla. Shut out from the possibility of emigration, as the living environment in the ship deteriorates, the group of “Earth Returnists” led by Haruo became the majority, and determines to head back to Earth through a dangerous long-distance hyperspace navigation. However, the Earth they have returned has already passed the time of 20,000 years, and has become an unknown world with the ecosystem reigned by Godzilla.

Ich bin durchaus sehr angetan und besonders cool finde ich, dass das alles im November auf Netflix erscheinen soll. Hoffentlich global, quasi auf dem ganzen Monster Planeten. (via)

Ich habe jetzt nämlich neulich tatsächlich sogar “Marvel’s Iron Fist” durchgeschaut und fand es ganz furchtbar schlecht. Die Charaktere waren doof, die Story war irgendwie doof und ganz schlimm fand ich die Martial-Arts-Szenen, weil sie wieder zu viele Schnitte hatten und das alles dadurch eher Stümperhaft und langweilig wirkte.
Dafür fand ich aber “Luke Cage” und “Daredevil” super, als steht es irgendwie unentschieden bei den Marvel-Netflix-Serien (Jessica Jones war eher so meh). Es kann also vielleicht eigentlich nur gut werden? Ich mag die Dynamik in dem Trailer hier ja ganz gerne und die Szene, wo Iron Fist das Schwert zerschlägt ist auch ziemlich geil (auf so eine Bollywood-Weise).
Die Serie erscheint dann komplett mit der ersten Staffel am 18. August auf Netflix.

Typischer Netflix-Move: Sie hauen einen Trailer raus und kurze Zeit später erscheint die Staffel der dazugehörigen Serie komplett auf Netflix.
Typischer Move von uns: Wir schauen diese Staffel dann kompletto am Stück und ärgern uns darüber, dass wir so maßlos sind und müssen dann wieder ewig auf die nächste Staffel warten. Wer ist nun der Schurke in dieser Geschichte? Vermutlich niemand, aber besonders schlau ist das von uns auch nicht.

Genau so wird es nun heute mit “Voltron: Legendary Defender” geschehen, veröffentlicht Netflix doch gleich die ganze Staffel, die bestimmt auch wieder so fesselnd wird, dass wir uns am Ende fragen, wo nur wieder das Wochenende blieb. Typisch.

Hier und da gab es schon viele Infos um die neue “Star Trek”-Serie, von Casting bis, keine Ahnung, alles irgendwie und ich bin mit nichts so wirklich zufrieden, weil alles schon wieder so hochglanzpoliert und futuristisch ist, obwohl es doch ziemlich weit in der Vergangenheit spielt (zehn Jahre vor Kirks Enterprise). Dafür spielen aber auch so Leute wie Doug Jones (der trägt sonst immer Maske) und Michelle Yeoh (vor allem aus Wire-Fu-Filmen bekannt) mit, was schon ziemlich cool ist. Aber ach, ach. Ich weiß auch nicht, was das alles soll.

Jedenfalls sehen wir jetzt mal so richtig, richtig offiziell das Raumschiff, und was soll ich euch sagen? Ist die Untertassensektion vielleicht kaputt? Diese Freiraum kann doch nicht gut sein, obwohl die Romulaner das ein paar hunder Jahre später ja auch probierten, aber trotzdem immer von Torpedos getroffen wurden. Das Poster selbst ist natürlich super cool, aber das Raumschiff… ich bin mir so unsicher, ob ich das mögen kann.

Aber vermutlich ist das auch nur wieder das Geseier eines alten Trekkies, der sich, wie viele andere alte Trekkies, auch eher eine Fortsetzung der Geschichte nach DS9 oder nach “Star Trek: Nemesis” wünscht und das politische Gefüge spannender findet, als wilde Weltraumschlachten. Dafür ist die Serie aber in der regulären Zeitlinie und nicht bei den neuen Filmen angesiedelt. Immerhin etwas.

In den USofA und Kanada wird die Serie auf CBS veröffentlicht, in den anderen Ländern dieser Welt können wir das dann aber alles bei Netflix anschauen und es startet am 24. September. Public Viewing, oder? (via)

Hier geht TOHO nun einen ganz anderen Weg und zeigt den berühmtesten der Kaijus nicht etwa in der Gegenwart, sondern 20’000 Jahre in der Zukunft, wenn er mit anderen Monstern die Welt erobert und die Menschen vertrieben hat. Der Anime handelt nun davon, wie die Menschheit ihren Planeten zurück erobern will. Ich erwarte hier ein bisschen einen super futuristischen Mecha-Godzilla, muss ich gestehen, aber andere Roboter wären auch okay.
Der Film wird im November in Japan ausgestrahlt und kommt dann etwas später direkt zu zu Netflix. (via)