Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: Norwegen

Also Drohnenflüge mögen wir ja alle, zeigen sie uns ja Gegenden aus ungewohnten Perspektiven. Das Problem bei Drohnen ist allerdings, dass ihre Akkulaufzeiten (Hehe -Flugzeiten) nicht besonders geil sind und die Dinger halt nach ein paar Minuten schon wieder auftanken müssen. Möwen sind da einfacher. Die müssen nur kurz eine Plastiktüte oder was auch immer sie aus den klebrigen Händen eines Kindes reissen können snacken und schon fliegen sie wütend mehrere Kilometer durch die Gegend. Dafür kann man sie aber nicht steuern und die GoPro findet man auch nur mit etwas Glück wieder. Aber das ist ja okay. Immerhin gut für die Umwelt.

Kjell Robertsen from Norway accidentally discovered a cheap alternative to buying a drone while using a GoPro camera to film seagulls eating bread on his back porch. “On the coast of Norway, Kjell Robertsen uses some bread to get some GoPro close-ups of seagulls.

Ich empfehle euch trotzdem nicht unbedingt, euch einer Möwe zu nähern. Diese Viecher sind biestig. (via)

Vermutlich ist das wirklich eines der schönsten Skate-Videos, die ich seit langem sah. Diese, wo Leute in irgendwelchen Pools skaten oder durch die Straßen ihrer Stadt fahren, sind natürlich auch schön und ich mag diese ganzen Longboardvideos mit hübschen Mädchen natürlich auch total gerne, aber das hier ist echt nochmal ein ganz anderes Kaliber. Hier fahren nämlich tatsächlich vier Boys auf einem gefrorenen Strand in schönster Optik. Es ist so wunderschön. Also dann Norwegen demnächst? (via Gilly, mit dem ich immer noch ein Skatedate offen habe!)

Früher war weniger Auflösung, aber dafür mehr HDR. Allerdings bin ich auch froh, dass Landschaftsaufnahmen in Videoform heutzutage eher selten in HDR gemacht werden. Es sieht nett aus, aber es ist halt irgendwie immer das gleiche. Ein bisschen blöd ist 4K aber auch für mich, weil ich zum Einen gar kein 4K-fähiges Gerät besitze und mein Computermonitor hier ehrlich gesagt noch nicht mal HD kann. Da könnt ihr mal sehen, wie irre modern ich hier unterwegs bin. Aber wenn man mit seinem Rechner eigentlich nur ein wenig zockt und meistens Wörter in verschiedenen Sprachen aufschreibt, ist das ja auch irgendwie Unsinn. Oder? Ihr dürft mich gern von etwas anderem überzeugen. (via Doc Chris, der übrigens bald in Norwegen wohnt und bestimmt auch ein, zwei Gästebetten bereit stehen hat)

 vimeodirekt

Das Gute an solchen Videos ist nämlich, dass man zwar die Schönheit der Länder bewundern kann und, wenn man es auf Vollbild schaut und ganz nah an den Monitor geht, es ist, als sei man da, aber eben auch alles im Zeitraffer sieht. Dann muss man nämlich nicht unbedingt da hin fahren und sich die unangenehmen Dinge geben, wie Kälte, weite Reisen, vielleicht sogar Zugfahrten, andere nervige Touris und… und eigentlich will ich nur mal wieder weg. Ich will Kälte und weit reisen und auch gerne mit dem Zug und ich will auch ein nerviger Touri sein. Ist das schon Fernweh? (via wihel, der auch nicht weiß, was da los ist)

Dieser norwegische Werbespot für ein vermutlich norwegisches Fernsehsenderangebot ist nicht nur super, weil der norwegische Humor einer der besten ist (lange Nächte, kurze Tage, teurer Alkohol, menschenleere Gegenden – da muss man ja bekloppt werden), sondern auch, weil der arme mann hier ein paar der bekanntesten Film(sz)e(nen) nachspielen mussdarf. Würde ich Fernsehen heute noch sinnvoll oder nützlich finden, hätte mich dieser Spot mehr als überzeugt. Aber da Fernsehen ja irgendwie totaler Unsinn ist, ist das einfach nur ein netter Kurzfilm. (via Herr Seitvertreib, der es mir schwer macht, hier jetzt nicht bezugnehmend auf den Artikel und ihn dabei quasi empfehlend (wie ich das eben immer so mache), einen Spruch mit Schmuddelfilmen zu reissen. Ihr wisst schon.)