LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer

Tag Archives: Orange is the New Black

ES ist fast so verstörend, wie die ersten Staffeln mit echten Menschen. Okay, es ist anders verstörend, weil Filzpippi, aber es ist nochmal ziemlich gut, sich diese ganzen Dinge in Erinnerung zu rufen, bevor man die 5. Staffel auf Netflix durchschaut. Also zumindest in der Theorie, weil ich das irgendwie schon am Wochenende gemacht habe und vorher keinen Recap geschaut habe. Das war auch okay und ich kann es empfehlen. (via)

Was irgendwann mal anfing, wie ein persönliches Drama voll absurder Komik, ist ja nun eher ein äußerst sozialkritisches Drama um die Umstände der privatisierten Gefängnisse in den USA. Das ist auch richtig so, weil das ganz schlimm ist und uns auch bevorsteht und wir da echt dringend ein Gespür für brauchen.
Davon ab beginnt dieser erste Blick auf de fünfte Staffel genau da, wo die vierte endete, allerdings wissen wir jetzt nicht, wen der Schuss trifft, wenn denn überhaupt jemand getroffen wird. Sehr ärgerlich, aber durchaus verständlich. Ab dem 9. Juni wissen wir dann aber mehr, wenn die Staffel kompletto auf Netflix verfügbar ist. (via)

Es ist schon erstaunlich, wie schlecht es allen in der vierten Staffel zu gehen scheint, aber genauso erstaunlich finde ich auch, dass ich nur wenige wirklich sympathisch finde. Okay, manche sind okay, aber das sind alles Nebenfiguren und abhängen würde ich mit ihnen auch nicht wollen. Mit Poussey vielleicht, die ist ganz cool.
Am Ende der dritten Staffel fand ich es ja krass, wie realistisch die Serie auf einmal wurde. Bisher machte da ja jeder irgendwie sein eigenes Ding und es war fraglich, ob es in US-Gefängnissen wirklich so abgeht. Jetzt wohnen da auf einmal 100 Insassen mehr und das Essen ist schlecht und scheinbar werden auch die Leibchen eher braun.
Ich bin gespannt. Ich bin sehr, sehr gespannt, wie schlimm das noch alles wird. Am 17. Juni wird die komplette Staffel dann auf Netflix verfügbar sein. (via)

CY8Z3GhW8AAUabi[1]

Die dritte Staffel endete für mich ja viel zu realistisch. Während bisher immer alles zwar hart aber doch irgendwie friedlich und okay war, wurden alle Betten zu Doppelstockbetten, die Häftlinge flüchteten, um baden zu gehen, und die Aufseher traten in einen Streik, weil die Umstände da einfach viel zu hart wurden. Das ist vielleicht eine sehr gute Kritik am amerikanischen Justizvollzugssystem, aber ich wollte doch lieber die gute Laune zurück.

Und in der vierten Staffel geht es genau da weiter. Die Fernsehpersönlichkeit Judy King zieht endlich in Litchfield ein und alle sind schon ganz aufgeregt, aber vermutlich wird alles nur noch furchtbarer. Wie es halt bisher immer so war. Am 17. Juni erscheint die ganze Staffel natürlich wieder komplett auf Netflix und ich bin trotz allem schon ziemlich vorfreudig. (via)

Wo wir ja gerade bei Netflix waren: Eine andere großartige Serie, die in diesem Hause produziert wird, bekommt ja auch eine neue Staffel – Nämlich “Orange is the New Black”. Der Trailer hier verrät noch nicht so richtig viel, außer dass Crazy Eyes offenbar Fanfiction schreibt, sich Leute prügeln, neue Insassen kommen, die auch verprügelt werden, und ansonsten immer noch niemand ein wirklicher Sympathieträger ist. Na ja. Aber ich freue mich trotzdem schon sehr auf den 12. Juni, wenn die Staffel dann natürlich wieder kompletto auf Netflix verfügbar sein wird. (via)

Neulich dachte ich noch, dass ich wieder mal etwas neues “Orange is the New Black” in meinem Leben bräuchte und zack, fand ich das Video hier, in dem die Insassen “Don’t Talk To Me” von Tre Coast singen und dann steht da doch im Abspann, dass es am 12. Juni weiter geht! Yeah! YEAH YEAH!

Falls ihr die Serie nämlich nicht kennt: Schaut sie. Sie ist großartig, weil man die meisten Figuren eigentlich hasst, aber man hasst sie so sehr, dass man irgendwann lernt, dass man diesen Hass braucht. Aber eigentlich sind sie alle gar nicht so kacke. Nur ein bisschen. Und ja, das ist Captain Janeway.

Die gute Nachricht ist, dass die Serie eine dritte Staffel bekam, die schlechte aber ist, dass diese wohl erst im Juni 2015 starten soll. Da ist wiederum die gute, dass das auf Netflix läuft und bedeutet, dass wir auf einen Schlag die ganze Staffel bekommen. Also durchhalten. Wir schaffen das. (via)

 youtubedirekt

“Golden Girls” fand ich immer doof, weil ich da überraschenderweise nie einen Draht zu fand. Aber “Orange is the New Black”, Freunde! Das ist eine Serie, die ich wirklich aus den Tiefen meines Herzens liebe. Irgendwas mit vielen Frauen in einem Gefängnis, klingt ja erstmal ganz sexy, aber das ist es wirklich nur ganz, ganz selten. Ansonsten ist es dramatisch, packend, mit viel Gefühlskrimskrams und allerlei Absurditäten, die vermutlich leider gar nicht so absurd sind. Auf jeden Fall ist es toll.

Und wenn ihr dann die beiden Staffeln, die es gerade gibt, gemarathont habt, dann wisst ihr vermutlich auch das Video da oben zu schätzen. Hoffentlich. (via)