Sam Raimi macht eine “Evil Dead”-Fernsehserie, mit Bruce Campbell in der Hauptrolle!
Sam Raimi macht eine “Evil Dead”-Fernsehserie, mit Bruce Campbell in der Hauptrolle!
Vor 25 Jahren hat mein Papa diesen Klumpen aus einer Mauer geschlagen
Vor 25 Jahren hat mein Papa diesen Klumpen aus einer Mauer geschlagen
Im Kurzfilm “PLUG” haben die Menschen die Erde den Robots überlassen
Im Kurzfilm “PLUG” haben die Menschen die Erde den Robots überlassen
For Team Unicorn it’s “All About That Base”
For Team Unicorn it’s “All About That Base”

Tag Archives: Prometheus

 Das originale Script zu Prometheus hiess Alien: Engineers und war ziemlich cool!

“Prometheus” war kacke. Es war ein an sich okayer Film, auf jeden Fall super schön gemacht, aber eben nicht Alien genug, um ein Film des Franchises zu sein, aber zu Alien, um allein zu stehen. Außerdem hatte er zu viele Plotholes und die Charaktere waren extrem dämlich.
Jetzt zirkuliert seit einigen Tagen das vermeidlich originale Skript zu dem Film durch das Internet, von dem Jon Spaihts (Autor) sagt, dass es echt sei, das dem Film eine ganz andere not gibt. Daher druckte ich mir das gestern mal aus, setzte mich mit einem leckeren Tee in eine Decke gehüllt (ich, nicht der Tee) hin und las mir das mal durch. Okay, es war bei Zigaretten in der Küche und ich las es auf meinem Tablet, aber das lesen stimmt.

Und tatsächlich, es ist super und viel mehr Alien, als es “Prometheus” war. Manchmal sind die Charaktere trotzdem noch dämlich, dafür aber sinnvoll dämlich, eben weil es mitunter keine richtigen Wissenschaftler, sondern Prospektoren sind. Auch das ganze Universum, in dem es spielt, ist ein ganz anderes, viele plotholes, die der Film nicht erklärte, machen Sinn, die Action ist ganz anders und es gib einen wesentlich besseren Showdown.

So befinden wir uns eigentlich in einer Welt, in der Weyland die nächsten Planeten ausbeutet, aber vor allem das Terraforming vorantreiben will, während Watts und Holloway, die beiden Wissenschaftler, die eben die Engineers finden wollen, in einen Knebelvertrag gezwungen werden, in dem sie zwar die wissenschaftlichen Daten behalten dürfen, jegliche Technologie aber Weyland zufällt. Dazu hat Vickers, die Corporate-Tante, gar keine Lust, überhaupt dabei zu sein, soll sie doch eigentlich bald Chef der Firma werden. Nachdem sie aber ca. 5 Jahre weg war und den größten Teil der Zeit in Stasis verbrachte, rechnet sie sich keine großen Chancen mehr auf diesen Posten aus.

Dazu noch David, der im Film der dümmste von allen war. Der Androide drückte ja auf allen Knöpfen herum und brachte die ganze Crew in unangenehme Situationen. In diesem Drehbuch allerdings wird erklärt, warum er so handelt. Er hat nämlich seine eigentliche Programmierung überwunden und kann nun nach seinem Gusto agieren. Das ist ein Problem, weil er von seinen Schöpfern genauso enttäuscht ist, wie später die Crew von ihren. Das Motiv dieses Films ist nämlich auch die Suche nach Gott und dass Gott tot ist und er sowieso ein Arsch ist.

Außerdme haben wir richtige Aliens, Alienmutanten und Hardcore-Aliens, Facehugger und alles in allem einen Film, der prima vor die Alien-Filme passt.

Die Ingenieure nämlich haben, wir auch im Film, DNA-Bausteine auf die Erde gebracht, diese aber alle x-Jahre besucht und die Menschen da weiterentwickelt. Das nämlich mittels Skarabäen, die neue Infos in die DNA der Menschen schleusen, wenn diese gebissen werden. Das passiert auch mit einem aus der Crew, der dann eben zu einem Alienmutanten wird. Der Sinn ist nämlich, dass die Engineers die Menschen ausrotten wollen und dazu eben die Aliens benutzen wollten. Allerdings wurden sie Opfer ihrer eigenen Schöpfung und später auch ein Engineer das Opfer der Schöpfung seiner Schöpfung. Wie gesagt, es ist ein bisschen abgefuckt, auf jeden Fall aber echt gutes Lesematerial. Das Ende gefällt mir hier nämlich auch wesentlich besser, weil Watts nicht zu den Engineers reist.

Und die Szene mit dem Kaiserschnitt gibt es hier auch, allerdings kommt da ein richtiges Alien heraus und nicht so ein effektgeladenes, aber sinnloses Tentakelmonster.

Wie gesagt, ihr solltet das echt mal lesen, wenn ihr auf die alten Alienfilme steht und Prometheus irgendwie doof fandet. Das PDF gib es in der Meldung der Fanseite zum Film. (via)

Und das ist ein bisschen schade. Wenn ihr also völlig unbedarft ins Kino gehen und nicht wissen wollt, wovon der film handelt, solltet ihr diesen Trailer hier tunlichst vermeiden. Mir wurde hier tatsächlich schon wieder viel zu viel gezeigt und in meinem Kopf existiert jetzt eine Geschichte, die so vermutlich nicht werden wird. Ihr kennt dieses Dilemma doch bestimmt. Was der Trailer aber ganz toll gemacht hat, ist, dass er ganz viel Charlize Theron zeigt. Das ist ja nie etwas Falsches und sollte eigentlich jeder Trailer machen.
Trotzdem, der Film wird schon wieder ein totaler Knüller, da bin ich mir sicher. Oder er wird extrem enttäuschend, wofür natürlich Trailer wie dieser hier verantwortlich zumachen sind. (via)

Dieses Viral hier geht schon eine Weile durch das Netz, aber irgendwie kam ich erst jetzt dazu, mir das auch mal anzuschauen. Ja, euer Lieblingsblogger wird alt und träge. Es tut mir Leid.
Jedenfalls ist das nach dem TED-Talk von neulich schon das zweite Viral, das nicht nur saugut produziert ist, sondern auch extrem Lust auf den Film macht. Bisher hätte ich eigentlich auch nicht so richtig vermutet, dass KI eine so essentielle Rolle in dem Film spielen wird. Da jetzt aber schon das zweite Viral von Robotern handelt, freue ich mich auf viele schöne, neue und frische Ideen zu dem Thema. (via)

“Prometheus” ist ja auch einer dieser Filme, auf die ich mich schon sehr, sehr, sehr freue, deren Entwicklung ich aber hier völlig ignoriert habe. Einfach aus dem Grund, dass man sich ja nicht jedem Hype hingeben kann und ich ja ganz offensichtlich ziemlich oft Opfer eines solchen werde.
Trotzdem sieht das hier aber alles total cool aus und ich wette, dass es wieder einer dieser Filme wird, bei dem ich alle paar Minuten “Fuck yeah” schreien möchte. Ich wurde deswegen aber schon einmal aus einem Kino geworfen, weil das Restpubllikum das nicht so richtig verstehen konnte. Ich glaube, es war damals bei Arielle.
Dafür hört sich der Trailer aber ganz furchtbar an und ich weiß einfach nicht, woher dieser Trend kam, dass man immer diese inceptionartigen DRÖÖÖÖT-Sounds unterlegen muss. Ich finde das furchtbar, aber selbst das vermiest mir den Film hier gar nicht. (via Markus, der sich auch darüber ärgert, dass der Film bei uns erst am 9. August, in anderen Ländern aber schon wesentlich früher, erscheint.)

Über den Film “Prometheus”, dem Alien-Prequel, habe ich hier vermutlich nur wenig bis gar nicht berichtet, aber das Viral hier ist ziemlich cool. Aufgebaut ist es wie einer dieser beliebten TED-Talks, wo schlaue Leute über wissenschaftliche Errungenschaften berichten, nur dass hier über die von Weyland erfundenen Roboter berichtet wird. Obwohl es “nur” ein Viral ist, ist es doch recht packend und würde ich da im Publikum sitzen (und wäre das natürlich auch echt), würde ich vermutlich Dinge wie “Humanity, fuck yeah” brüllen. (via)