“Hitrecord on TV” – Die neue Variety-TV-Show von Joseph Gordon-Levitt premiert online
“Hitrecord on TV” – Die neue Variety-TV-Show von Joseph Gordon-Levitt premiert online
“Star Trek: Renegades” ist genau der Film, den wir alle wollten und verdienten!
“Star Trek: Renegades” ist genau der Film, den wir alle wollten und verdienten!
Der unsichtbare Fahrradhelm
Der unsichtbare Fahrradhelm
Guillermo del Toro veröffentlicht sein Notizbuch als “Cabinet of Curiosities”
Guillermo del Toro veröffentlicht sein Notizbuch als “Cabinet of Curiosities”

Tag Archives: Punk

maxresdefault The Art of Punk: Die Kunst und die Musik von Black Flag youtubedirekt

Für Black Flag bin ich, wie vermutlich auch die meisten von euch, viel zu jung. Immerhin trennten sich die Jungs, als ich gerade geboren wurde. Natürlich kommt man an Black Flag nicht vorbei, wenn man so langsam versucht den Punk für sich zu entdecken, aber so richtig kickt es eben auch nicht, wie es einen vermutlich damals gekickt hätte, wäre man damals live dabei gewesen. Was ich jedenfalls meine: Ihr kennt Black Flag, oder?

Die Kurzdoku beschäftigt sich allerdings weniger, aber nicht gar nicht, mit der Musik der Band, sondern eher mit deren Artworks, wie sie auf Plattencovern und Flyern zu sehen waren. Allem voran geht es natürlich um das ikonische Logo und tatsächlich hatte ich gar keine Ahnung, dass da so eine riesige Story hinter steckt. Tatsächlicher hätte ich es auch nie vermutet und wenn man das alles mal gebündelt vor sich sieht, denkt man wirklich: WTF ging da denn ab?!

Kopf hinter dem ganzen Design und sogar dem Namen der Band ist ein äußerst exzentrischer, aber auch sympathischer, Künstler namens Raymond Pettibon. DIese Doku handelt von ihm. (via)

Oh und die nächste Folge mit Crass gibt es auch schon. Nächste Woche sind dann die Dead Kennedys dran. ES scheint echt immer besser zu werden!

maxresdefault Guter Punk am Abend: ZSK   Bis jetzt ging alles gut youtubedirekt

Eigentlich hatte sich die Band bereits 2007 aufgelöst, aber wie prangt es doch so schön von unzähligen ungewaschenen Lederjacken: Punk will never diet! Oder so. Auf jeden Fall ist eine der Bands aus meiner jugendlichen Punkphase (die eigentlich nur aus Sternburg bestand) wieder da und kündigten ihr neues Album “Herz für die Sache” für den 10. Mai an. Wann es die Single da oben geben wird, weiß ich leider nicht, aber ich sage einfach mal sofort, da die Kapelle sie auf ihren Seiten zum Gratisdownload anbietet.
Und ich freue mich gerade sehr. Vielleicht bin ich ein bisschen zu alt für diese Art von Revolution, bei der man eigentlich gar nicht so genau weiß, was man anders haben will, so es denn überhaupt anders wird. Aber wenn ZSK wieder da sind, habe ich auch wieder ein bisschen Hoffnung, dass die Wohlstandskinder wiederkommen. Und wenn das geschieht…

Tatsächlich kannte ich die Band bis eben noch gar nicht, obwohl es sie jetzt auch schon seit 2001 gibt und sie schon mit Bands wie Bad Religion, Flogging Molly oder auch den Dropkick Murphys durch die Gegend tourten.
Auf jeden Fall haben sie einen ganz schön guten, angenehmen und ruhigen Sound, der mich mit seinem Hymnencharakter ganz schön mitreißt. Die müssen wir mal weiter beobachten.

Wusstet ihr nämlich, dass SLIME nach gefühlten 20 Jahren (ich hab nachgelesen, es sind 18) endlich wieder ein neues Album herausgebracht haben? Es wird “Sich Fügen Heißt Lügen” heissen, am 15. Juni erscheinen und hoffentlich genauso lässig und rotzig klingen, wie der erste Song hier aus dem Album. Im Herbst kommt dann auch noch eine Tour und ich bin mal gespannt, wie viele Altpunks ich da auf den Konzerten wiedersehe, alte Bekannte und lange vergessene. Ihr wisst schon. Sternburg und Schweiß.
Das Video da oben aber, das ist ganz schön clever und ich interpretiere mir das ein bisschen als Kritik an den Hipsterpunks, die man ja häufiger mal sieht und die es damals, wenn ich so drüber nachdenke, eigentlich auch schon gab. Egal. Toller Song, bald ein Album, ich bin dabei!

Ein bisschen befürchtete ich ja, dass Punk aus Deutschland tot sei, was aber auch daran liegt, dass ich aus der Szene einfach nicht mehr viel mitbekomme und man sich auch erstmal durch Lagen schlechten Krams wühlen muss, um eine kleine Perle zu finden. Eine dieser Perlen ist die Frankfurter Band Serum 114, die nicht nur nach dem bekannten Serum aus “A Clockwork Orange” benannt sind, welches den Abschaum der Gesellschaft vermeintlich in gute Bürger verwandeln soll, sondern auch einfach unglaublich guten Punk mit cleveren Texten machen. Meist sehr kritisch, auf jeden Fall aber mit einer Rauheit, die es einfach braucht. Guckt mal oben.

read more »

Als ich gerade mal herumsuchte, was es eigentlich noch so an interessanten Bands aus Berlin gibt, bin ich gerade bei Youtube auf die Grubby Things gestoßen, die sich ganz offensichtlich sehr stark in der Punkecke bewegen, die mir noch ziemlich gut gefällt. Vor allem aber beeindruckt bin ich echt ein bisschen von der Stimme des Sängerinnenmäuschens.
Aber leider ist das auch wieder eine von diesen Bands, die an sich echt extrem gut klingen und viel Spaß bereiten, von denen man im Netz aber nur schlechte (von der Videoqualität her natürlich) Videos findet. Was schade ist. Sehr schade.

Was Herr Seitvertreib mitreissend findet, empfinde ich eher als ziemlich abgefuckt, aber trotzdem, vielleicht auch gerade deswegen, als sehr, sehr cool. Zwei mal sehr, das will was heissen. Das Video stammt von einer japanischen Punk-Rock-/ Nu-Metal-Band und japanischer Punk ist ja sowieso eine sehr spezielle Angelegenheit. Aber nicht nur das Video ist total (okay, nicht nur sehr, sehr, sondern wirklich total!) cool, der Sound geht auch absolut klar, der mich ein bisschen an die Anfangszeit von SOAD erinnert.

http://www.youtube.com/watch?v=JTBzByvxhwc]  (via)

Wenn ich diesen Trailer so sehe bekomme ich auf einmal so unendlich Lust, meine Alten Wizo-Platten auszugraben (okay, ich hatte sie nur tausendmal überspielt, von einer Kassette auf die andere), mir meine zerissensten Jeans und Shirts anzuziehen, eine Woche nicht zu dusche und am Bahnhof Bier zu trinken. Also wieder, ihr versteht?
Allerdings glaube ich, dass das, was ich damals, so mit 16, als Punk bezeichnete und das, was die Leute in Peking als Punk bezeichnen zwei grundsätzlich verschiedene Dinge sind. Wenn wir nämlich herumpöbeln, herumlungern und den Staat beschimpfen, werden wir müde belächelt, wenn die das da aber machen, verschwinden sie einfach.

Ich will diesen Film sehen.