Der neuste Trailer zu “Helen Keller vs. Nightwolves” ist so unglaublich großartig!
Der neuste Trailer zu “Helen Keller vs. Nightwolves” ist so unglaublich großartig!
“Call Girl of Cthulhu” ist nicht mal die eigenartigste Inkarnation des Mythos (NSFW)
“Call Girl of Cthulhu” ist nicht mal die eigenartigste Inkarnation des Mythos (NSFW)
Der Fanfilm “Star Trek: Renegades” hat endlich einen Trailer und sieht so toll aus!
Der Fanfilm “Star Trek: Renegades” hat endlich einen Trailer und sieht so toll aus!
Diesen Valentinstag möchte ich euer Herzblatt sein!
Diesen Valentinstag möchte ich euer Herzblatt sein!

Tag Archives: Quatsch & Unsinn

Das kenn ich! Ich habe oben auch so ein Pärchen, an sich total liebe und nette Leute, die einfach immer komische Geräusche machen. Meistens so gegen eins, was ich dann gerade noch so beim Einschlafen mitbekomme, und dann nochmal so gegen fünf, wovon ich manchmal sogar wach werde. Ich glaube einer von beiden arbeitet im Schichtdienst und so richtig schlimm finde ich das eigentlich auch nicht.

Aber man kennt das natürlich und diese Dokumentation hier beweist ganz eindeutig, dass die das alles extra machen, nur um uns zu nerven. Es kann einfach nicht anders sein. Alles andere wäre ja Unsinn. (via Herr Seitvertreib, den man übrigens auch “Die Katze” nennt.)

Ich finde GoPro-Videos ja total super, allerdings werden sie halt auch immer von Leuten bei sportlichen Aktivitäten aufgenommen. Das war eigentlich der Grund, warum das für mich flachfällt, weil meine größte sportliche Leistung eigentlich das allsonntägliche Aufstehen ist. Aber weo ich jetzt das Werbevideo hier sehe, in dem eigentlich nur ein langweiliger Bürojob gezeigt wird… also das kann ich auch! Wobei da natürlich wesentlich mehr Katzenbilder gezeigt würden. (via)

User Interfaces sind schon ein spannendes Thema, wenn es darum geht die Usability und damit auch die eigentliche Benutzung zu erhöhen. Ihr kennt das ja selbst: Wenn etwas doof aussieht, dann benutzt man es auch nicht. In den Anfängen der persönlichen Computerie war das allerdings noch ein bisschen anders. Da war man froh, wenn es irgendwie Sinn ergab und ansatzweise funktionierte und etwas besseres als den Norton Commander gab es ja sowieso nicht.
Allerdings wären damals viele Applikationen, die wir heute gerne nutzen, damals natürlich gar nicht möglich gewesen.
Außer Spotify, wie in dieser Version hier. Ich kann mich erinnern, dass ich so ziemlich genau sowas damals auch programmiert hab. Sehr zum Leidwesen meiner Eltern, die mit den ekligen Klängen aus dem Computer leben mussten. Aber ich kann mir auch vorstellen, dass sie vielleicht auch ein bisschen stolz waren. Aber nicht sehr. Oben seht ihr jedenfalls schon mal Facebook und weitere nach dem Klick. (via)

read more »

Wenn man nämlich das Quieken eines Meerschweinchens ein bisschen soundtechnisch bearbeitet (also ungefähr so, wie DJs das da vorne immer machen. Ihr dachtet, die tun nur so und das kommt alles vom MP3-Player? Tja, ohne DJs wäre das noch schlimmer als Meerschweinchengequike um 3 Uhr früh, nach einer durchzechten Nacht), kommen wirklich sehr tiefgreifende Gedanken dabei heraus (mehr als bei so manchem DJ). (via)

Ich glaube so wirklich in freier Wildbahn habe ich einen Selfie Stick das erste mal vor 2 Jahren in London gesehen, als eine kleine Asiatin sich damit vor dem Buckingham Palace fotografiert hat. Ich fand das irre traurig, weil sie scheinbar allein reiste und niemanden hatte, der mal schnell ein Foto von ihr vor einer Sehenswürdigkeit machen könnte, und ordnet den Selfie Stick in die selbe Kategorie, wie ausführliche Gespräche mit Lampen oder Chatbots und Fertigessen für die Mikrowelle (also diese Dinner mit Gemüsebrei, Kartoffelbrei und Fleischbrei). Es ist also für mich ein richtig fieses Zeichen von Einsamkeit.

Dieses Jahr dann, auf dem Weg nach Amsterdam (ach, ich wollte ich ja noch Bilder zeigen – das hol ich nach!) sah ich aber, dass auch Gruppen von Leuten Selfie Sticks besitzen können. Keine Ahnung warum, aber das geht, und eine kleine Recherche ergab, dass es sogar verschiedene Ausführungen und noch sogarer Preiskategorien von Selfie Sticks gibt! Das ist ohne Quatsch eine Industrie geworden! Warum!

“At Miz Mooz, we understand the importance of looking great without giving up the comfort our women on-the-go have come to love about our footwear. Introducing the Selfie Shoes.

No matter where you go, you’ll always be camera-ready. Just insert your phone into the port at the front of either your right or left shoe, raise it to the perfect angle and click the internal button with a tap of your toe to take the photo. With the Selfie Shoes, you no longer have to use your arm, so now both hands are free to be in the photo.”

Jetzt gibt es jedenfalls den Selfie Shoe und auch, wenn das ein Quatschvideo ist, würde es mich wirklich, wirklich nicht wundern, wenn es das wirklich mal irgendwann gäbe. (via)

meatmeatmeat

Ganz kurz vorab: Ich finde solche Fast-Food-Ketten prinzipiell scheiße und halte das Essen da für total minderwertig. Vielleicht hat sich das in den letzten Jahren geändert, aber unnötig finde ich diesen Mist trotzdem. Außerdem kriegt man davon Blähungen und hat nach 15 Minuten wieder Hunger, obwohl man bereits eine Drei-Tages-Ration an Kalorien zu sich genommen hat.
Die Schokoshakes sind aber echt okay und betrunken muss so ein Burger auch einfach manchmal sein. Ausnahmsweise geht ja bekanntlich so einiges.

Und dann war da dieses Burgerbattle, zu dem McDonalds einlud. Dort kann man sich nämlich ganz nach Belieben einen Burger zusammen stellen, der dann gegen andere Burger antritt, sofern diese Belieben halt nicht-vegetarischer Natur sind. Die vier besten werden dann testweise produziert und der Gewinner bekommt dann einen Preis oder so. Genauer hab ich das ehrlich gesagt nicht gelesen, weil mich das auch nicht genügend interessiert.

Auf jeden Fall hab ich versucht einen Burger zu basteln, der möglichst nach einem Häufchen Kacke aussieht und ich glaube, das ist mir ganz okay gelungen. Außerdem gibt es dreifach Bacon und zwei Scheibchen Salzgurke für die Vitamine.

Aber eigentlich will ich nur, dass sie diesen Scheiß anbieten müssen. Können wir da was machen?

Disclaimer: Das ist kein gesponserter Beitrag, dafür aber hoffentlich ein subversiver.

Disclaimer2: Ich habe das Häufchen Kacke in Burgerform mal als möglichst fleischigen Burger getarnt, damit der da nicht direkt rausfliegt.

Screen-Shot-2015-03-12-at-8.55.35-AM[1]

Es ist ein bisschen doof, dafür aber auch erstaunlich unterhaltsam. Justin Hook kombiniert nämlich das bekannte Spielprinzip vom “Familienduell” mit der automatischen Vervollständigung der Google-Suche. Prinzipiell muss man also raten, wie eine Wortgruppe, die “I love my…”, “Indiana Jones…” oder “The Beatles are…” lauten kann, vervollständigt werden könnte. Dafür gibt es Punkte und wenn man falsch tippt, kommt das rote X. Leider aber ohne den Sound, dafür aber auch ohne Werner Schulze Erdel.

Wie gesagt, es ist doof und man ist recht schnell durch, aber es ist wirklich ganz schön nett und kurzweilig spaßig. Probiert es am besten selbst mal aus. (via)

Die Leute von College Humor mal wieder. Dieses Mal mit einer modernen Fassung von Cinderella (oder Aschenputtel), in der sich alles um diese Dating-App Tinder dreht, von der man ja immer so viel hört.

Ist das noch Cosplay? Vielleicht. Aber auf jeden Fall kennt ihr das Video und auf noch mehr Fälle kennt ihr die tolle Website, wo man sich das ununterbrochen anhören kann. Die Nyan-Cat kam ja erst viel später, schlug aber eigentlich in die selbe Kerbe. Auf jeden Fall ist das toll. Richtig, richtig toll ist das und weil das Original auch toll ist, könnt ihr es hier auch nochmal anschauen. (via Daniel, der es auch versucht. Oh mein Gott, wie er es versucht. Er versucht es die ganze Zeit in dieser Institution.)

zombies

Wissenschaftler an der Cornell University in den USofA machen entweder etwas mit statistischen Daten oder mit der Verbreitungsrate von Krankheiten. Auf jeden Fall haben sie auf Grundlage des Zensus von 2010 in den USofA eine Simulation erstellt, die zeigt, wie sich welcher Zombievirus verbreiten würde. Man kann auch ein paar Sachen einstellen, aber ich weiß nicht so recht, was ich damit anfangen soll.

Using data from the 2010 U.S. census and the SIR model, an epidemiological tool that can project the progress of actual infectious diseases, the scientists created “large-scale exact stochastic dynamical simulation” of a such an outbreak. Their findings were to be presented Thursday to the august American Physical Society.

Auf jeden Fall startete meine Zombieapokalypse natürlich in Florida, weil da die kaputtesten Leute herumlaufen und das eigentlich gar nicht so abwegig ist. Die gute Nachricht aber ist, dass es gerade 117 Stunden läuft und nur ein bisschen was infiziert ist. Und Florida könnte man ja absprengen oder so. (via)