Bei TOK! TOK! FOX! spreche ich mit Sarah und Henrik über Horror in Comics und Horrorcomics und Horror und Comics
Bei TOK! TOK! FOX! spreche ich mit Sarah und Henrik über Horror in Comics und Horrorcomics und Horror und Comics
Meine erste Custom Action Figure: Iron-Cyber-Man
Meine erste Custom Action Figure: Iron-Cyber-Man
“This War of Mine”, ein Spiel über Opfer eines Krieges, ist jetzt auch für mobile Geräte verfügbar
“This War of Mine”, ein Spiel über Opfer eines Krieges, ist jetzt auch für mobile Geräte verfügbar
TOK! TOK! FOX! Der Comic-Vlogcast mit dem Fuchs… und mir… und anderen… und Comics! Folge1!
TOK! TOK! FOX! Der Comic-Vlogcast mit dem Fuchs… und mir… und anderen… und Comics! Folge1!

Tag Archives: Quatsch & Unsinn

Vermutlich hat Chori selbst nicht damit gerechnet einen Kuchen zum 16. Geburtstag zu bekommen. Schließlich sind das wohl in Menschenjahren 64 und in dem Alter meint man halt auch schon alles erlebt zu haben.
Übrigens finde ich rote Pandas, im Gegensatz zu den monochromatischen, durchaus cool. Sie sind niedlich, putzig, wie kleine Kätzchen, etwas ungeschickt und eigentlich recht angenehm. Die klassischen Pandas würde ich allerdings nur vor dem Aussterben bewahren, weil ich noch keinen gegessen habe. Ihr Fleisch ist bestimmt sehr saftig. (via)

Vermutlich ist es eines der Internetmemes, die man gerade einfach kennen muss. Der Youtuber Mike Diva hat nämlich aus einer alten Fernsehserie aus den ’80s, die sich natürlich “Special Friends” nannte (oh je), einen Remix gemacht, der mindestens genauso eigenartig ist, wie das Quellmaterial. Oder nein, sagen wir, dass das hier ganz schön cool ist und tierisch abgeht, während die originale Episode der Serie einfach an sich schon irre merkwürdig und absolut surreal ist. Ihr wollt sie sehen? Natürlich wollt ihr sie sehen. Bitteschön

Auf Bandcamp kann man den Track auch kaufen, wo er auch nochmal mindestens doppelt so lang ist, als in dem Video ganz oben.

Es ist alles so eigenartig, ich liebe es. (via)

Heute ist Montag und wir haben vermutlich alle nicht so richtig Lust. Keine Lust auf Arbeiten, keine Lust auf im Büro herumhängen (oder was auch immer ihr arbeitet oder macht) und eigentlich wollen wir uns alle nur in ein warmes Bett kuscheln und in Ruhe gelassen werden. Ich verstehe das. Jeder versteht das, aber da müssen wir leider durch, wenn wir produktive Teile der Gesellschaft sein wollen.
Und da ist es mir natürlich ein ganz großes Anliegen euch die Zeit ein bisschen angenehmer zu machen. Beispielsweise mit einem kleinen Ferkelchen, das zum ersten Mal auf ein neugeborenes Kätzchen trifft. Interessanterweise verstehen sich die beiden erstaunlich gut und schlafen beide einfach irgendwann ein. Ich glaube, dass wir von den beiden echt noch eine Menge lernen könnten, wenn wir uns darauf einließen. (via)

Der Youtuber D Piddy ist ja öfter mal als Deadpool verkleidet auf Cons unterwegs, um dort allerlei Schabernack zu treiben. Das ändert sich auch dieses Jahr nicht und das ist natürlich wunderbar! Es würde mich auch nicht wundern, wenn er zum Release dieses Films auf der ein oder anderen Premiere unterwegs wäre, um dort eben genau jenes zu tun. Herrlich wäre es natürlich, wenn er sich als Ryan Reynolds ausgäbe, aber vermutlich sind solche Dinge unmöglich.
Jedenfalls war er hier auf der Anime Expo und ich finde es echt erstaunlich, wie viele Kinder bei diesem Unsinn mitmachen. Klar, es ist niedlich und alles, aber vielleicht sollten Kinder nicht unbedingt “Attack on Titan” lesen oder schauen. Aber vermutlich sind es sehr erwachsene Kinder. (via)

Was klingt wie der eingedeutschte Titel eines Pornos auf einer dieser Seiten, von denen immer alle reden, die ich aber nie besucht habe, vor allem nicht heute schon 3 Mal, ist nämlich genau das, was der Titel aussagt. Eine Katze in einem Affenkostüm, die an einer Banane leckt. Manchmal chillt sie auch und ich weiß nicht, wie man die Katze dazu bekommen hat, nicht einfach völlig auszurasten und alle anwesenden Menschen zu töten. Ich glaube diese Katze ist einfach kaputt. Das Video stammt von der Seite 10Cats, die es machten, weil dieses ja das Jahr des Affen ist. Die Seite selbst handelt auch von Katzen, ist aber auf japanisch, weswegen ich nicht mehr darüber sagen kann. Katzen. (via)

Ich mochte den Trailer ja damals nicht sonderlich, weil mich natürlich auch da wieder vieles störte und weil ich auch schon “Man of Steel” doof fand. Aber das ist okay. Vielleicht wird der Film ja doch gut, weil Zack Snyder ja auch so ein toller Regisseur ist und meine Kotze immer total nach Zuckerwatte schmeckt, obwohl ich so gut wie nie Zuckerwatte esse. Das V steht übrigens für versus, nur aber nicht so doll. Also nicht so richtig vs, sondern nur v. Kein Scheiß. Und ich werde nicht müde das immer wieder zu erzählen, weil es zeigt, was für ein guter Regisseur Zack Snyder doch ist.

Glücklicherweise gibt es aber so Leute wie Aldo Jones, die das alles auch doof finden und das alles noch doofer machen. Ja, das ist der Kopf von Danny Trejo auf dem Körper von Wonder Woman mit einer Pizza als Schild. Und das ist noch nicht das irrste an diesem Trailer. Es ist wunderschön. (via)

Okay, sie muss schon ein bisschen verrückt sein, aber so sind Leute halt, die sich mehr oder ehrenamtlich und vor allem aufopfernd engagieren. Lynea Lattanzio jedenfalls führt The Cat House on the Kings und hat in ihrem Leben schon die ein oder andere Katze versorgt, die sonst nirgends gewollt sind. Ziel ist es natürlich sie in liebende Hände weiter zu vermitteln, aber bei der puren Masse an Katzen ist das vermutlich eine Sisyphosarbeit.
Ich würde ja, wenn ich könnte und ein bisschen verantwortungsloser wäre, sofort eine wegadoptieren, aber dazu bin ich vermutlich ein bisschen zu vernünftig. So ohne Balkon und in einer nur für mich okay großen Wohnung ist das einfach alles Unsinn. Am liebsten hätte ich aber sowieso die dicke Katze bei 2:00, aber um sie zu ernähren verdiene ich vermutlich auch einfach nicht genug. (via)


(via)

Muss das jetzt wirklich einer dieser Artikel werden, zu denen andere Blogger sowas wie “Ohne Worte…” oder “Boom…” kommentieren würden? Das ist mir zu dünn. Sorry. Ich könnte das tun, immerhin würde das Video dadurch nichts gewinnen oder verlieren, aber an mich selbst hege ich ja doch den ein oder anderen Anspruch. Ich hasse es, wenn Blogger das tun, weil es schlichtweg faul und uninspiriert wirkt. Als hätten sie lediglich einen Tumblr, den sie selbst hosten. Da solltet ihr euch als Leser nämlich auch mal fragen, ob ihr sowas wirklich wollt.

Aber ich will auch nicht immer meckern, wenn mir nichts einfällt. Darum lieber etwas Schönes:
In drei aufgeschlagene Eier 150g Mehl geben, mit 100ml Milch und 200g Joghurt verühren, 2 EL Zucker und eine Prise Salz dazu, natürlich noch ein Päckchen Backpulver und ihr habt irre guten Eierkuchenteig (bzw. Pfannkuchenteig, wenn ihr aus dem Westen kommt), der unglaublich fluffige und saftige Pancakes ergibt (wenn der Teig zu dick ist, kann man noch Milch dazugeben).

Und wenn ihr dann richtig fancy sein wollt: Schokoladensplitter, Vanille oder angebratenen Schinken dazugeben. Boom…

… Gerard Jessie von den Philippinen! Herzlichen Glückwunsch!
Aufgestellt hat er den Rekord für etwas namens RecordSetter, was wohl offenbar die Alternative zum Guinessbuch der Rekorde ist, falls da die Idee abgelehnt wurde. Es ist vielleicht ein bisschen absurd, was allerdings nicht heißt, dass die Leute nicht auch stolz auf ihre Leistung sein können.
Allerdings sind das hier auch nur fünf Kerzen, ey. Ich bin mir sicher, dass ihr mehr schafft! Lasst mich bitte nicht an euren Trainingseinheiten teilhaben. Bitte nicht. (via)

Wenn ihr schon einmal irgendwas englisches gesehen habt, und sei es nur Schwarztee im Supermarktregal, dann kennt ihr vermutlich auch Stephen Fry. Aber er dürfte durchaus als Comedian, Autor und Schauspieler bekannt sein.
Jedenfalls erklärt er uns hier die britische Lebensart, die für uns so gar nicht britische Menschen mitunter ein bisschen kompliziert sein kann. Am Ende merkt man dann auch, dass es eigentlich ein Spot für den Heathrow Airport (den cooleren Flughafen in London) ist. Wenn man kann, will man natürlich dort landet, weil das alles da ein bisschen angenehmer und besser zu erreichen ist. Meistens landet man aber einfach in Stansted. Ist halt günstiger. Na ja. (via)