Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: Russland

Sicherlich könnte man auch eine Nacht lang russische Dashcam-Videos auf Youtube bingen, dass es das aber als Film kuratiert ins Kino schaffen kann finde ich dann doch äußerst interessant. Oscilloscope Laboratories sieht das selbst irgendwo zwischen “Jackass” und “Faces of Death” und ich finde den Vergleich tatsächlich gar nicht so abwegig, wissen wir doch mittlerweile alle, dass auf russischen Straßen scheinbar der pure Abfuck herrscht.

A mosaic of asphalt adventures, landscape photography, and some of the craziest shit you’ve ever seen, Dmitrii Kalashnikov’s THE ROAD MOVIE is a stunning compilation of video footage shot exclusively via the deluge of dashboard cameras that populate Russian roads. The epitome of a you-have- to-see- it-to- believe-it documentary, THE ROAD MOVIE captures a wide range of spectacles through the windshield—including a comet crashing down to Earth, an epic forest fire, and no shortage of angry motorists taking road rage to wholly new and unexpected levels—all accompanied by bemused commentary from unseen and often stoic drivers and passengers.

Es ist so absurd, was die Leute da ertragen und eben auch anstellen. Vermutlich sind hier auch oft Drogen verschiedenster Art im Spiel. Da finde ich den Panzer in der Waschanlage tatsächlich noch wesentlich versöhnlicher als den Typen, der auf das Auto schießt. Der Waldbrand hat allerdings auch viel Schönes.
Der Film kommt im Januar in die US-Kinos, aber hier vermute ich eher einen Release direkt auf DVD. Oder in Snippets auf Youtube, aber die gibt es ja eigentlich schon.

Also es ist sogar schon fertig und anschaubar und sieht dabei tatsächlich auch erstaunlich gut aus. Man ist Comicverfilmungen aus Russland ja gar nicht gewohnt und tatsächlich habe ich auch keine wirkliche Ahnung, was so an Comics beim großen Bruder abgeht, also so richtig gar nicht, aber offenbar ist “????? ????” da eine echt große Nummer.

It’s 28 minutes long and free – just to show everybody what Russian comics and movie production are capable of. After this movie the studio plans to start production of the full-feature movie called “Major Grom: The Plague Doctor” which will be out in 2018.

Ich bin durchaus angetan. Natürlich wird hier und da das ein oder andere Klischee bedient, aber die Produktion ist wirklich hochwertig, die Darsteller sind echt super und der Film selbst hat echt so einiges zu bieten. Und am Ende hat man einfach eine russische Comicverfilmung gesehen, die sogar noch ganz schön gut ist. Oder wusstet ihr, dass Russland eine Comicszene hat? Vermutlich, das liegt ziemlich nahe, aber wie die aussieht, war mir bisher auch nicht so klar. (via)

Es gibt schon sehr viele sehr gute Musikvideos und es gibt auch einige aktuelle gute Musikvideos, aber das Video zu “???????” von der aus St. Petersburg stammenden Band ????????? ist wirklich eines der schönsten. Es ist nämlich nicht nur sehr schön aufgenommen und zeigt echt mega tolle Bilder, sondern erzählt die Geschichte auch irgendwie rückwärts. Wir sehen quasi die Reaktion vor der Aktion und werden langsam über die Konsequenzen auf die Ursache gebracht. Es ist schlichtweg großartig.
Regisseur des Videos war nämlich Ilya Naishuller, der auch schon Regisseur bei “Hardcore Henry” war und ich denke, das sagt eigentlich alles. Ich bin so begeistert, ey. Irre.
Tatsächlich ist der Song nämlich auch okay. Ich verstehe nicht so richtig, worum es geht und so wirklich helfen da auch die Untertitel nicht, aber er klingt ziemlich gut. Aber vielleicht liegt das auch daran, dass ich die russische Sprache super gerne anhöre. (via)

Ja, ich weiß, Russland ist an sich gerade nicht so geil – zumindest, was die Politik angeht. Aber das wird sich auch irgendwann ändern und dann sind wir alle Freunde und tauschen untereinander die abgefucktesten Filme. Das wird cool. Russland legt halt schon mal mit “Guardians” vor, den ich euch hier ja schon öfter mal ans Herz gelegt habe. Der finale Trailer hat jetzt aber noch ein paar neue Szenen, die wir noch nicht gesehen haben. Offenbar kann das Mädchen, das sich unsichtbar machen kann, auch ganz tollen Borschtsch kochen (eine Fähigkeit, die ich nie unterschätzen würde) und wir sehen den Werbärmann, wie er mal mehr Bär und mal mehr Mann ist und als Komplettobär in einen Aufzug stapft. Die Russen ey. Die sollen mal mehr solcher Filme machen.

Es ist aber wohl klar, dass für Deutschland gar kein Release bekannt ist, dafür erscheint er in Russland aber schon am 23. Februar. (via)

Neben “Arrival” und “Attack the Block” sehe ich da aber auch noch eine gute Portion “The Day The Earth Stood Still”, weil dieser riesige Roboter ja irgendwie erst nicht viel, aber dann doch ganz viel macht. Auf jeden Fall bin ich überrascht, wie viele Schippen Russland gerade in Sachen fantastischer Filme nachlegt, nachdem ja “Guardians” auch schon so toll aussah. Dieser hier heißt im Original “??????????”, was sich irgendwie als Anziehung übersetzt und nach dem Trailer auch durchaus Sinn ergibt.
In dem Trailer kann man lesen, dass der Regisseur dieses Films, Fedor Bondarchuk, auch der Regisseur von “Stalingrad” war. Aber das ist ein anderes Stalingrad. Vermutlich auch eines mit ganz anderer Perspektive. Keine Ahnung.
Aber der hier? Der sieht richtig gut aus.
In Russland und China kommt der Film am 26. Januar in die Kinos, aber für Deutschland ist natürlich noch kein Release bekannt. (via)

Tatsächlich stecken hinter dem Video die Jungs von Beat Down Boogie, die extra aus Atlanta nach St. Petersburg fuhren, um uns eben auch mal ein paar Bilder russischer Cosplays mitzubringen. Man möchte sagen, dass die Russen ja im Prinzip wie alle anderen Menschen auch sind. Aber das sind sie nicht. Russen sind in allem immer noch ein bisschen krasser, was man hier eben auch wieder an den Kostümen sieht, die nicht nur total gut aussehen, sondern mitunter auch sehr, sehr aufwändig sind, wenn ich euch beispielsweise mal dieses mehrarmige Kostüm bei 4:31 anschaut.
Schade nur, dass die Musik so irre schlecht sein muss. (via)

Im Original heißt der Film natürlich “?????????” und ich hatte euch davon schon vor geraumer Zeit erzählt. Nun bekam der Film tatsächlich noch einen weiteren Trailer, weil eben auch der Release im Februar nächstens Jahres immer näher rückt. Es macht mich echt glücklich, dass auch so durchaus westlich anmutende Projekte eine Chance in Russland haben und ich bin wirklich, wirklich gespannt, wie cool das nun genau wird. Synopsis:

Set during the Cold War, a secret organization named “Patriot” gathered a group of Soviet superheroes, altering and augmenting the DNA of four individuals, in order to defend the homeland from supernatural threats.

The group includes representatives of the different nationalities of the Soviet Union, which each one of them have long been hiding their true identity. In hard times, they settled down to business and gather to defend their homeland.

Es ist natürlich fraglich, wie uns der Film, wenn überhaupt, erreichen wird, aber weil immerhin schon der Trailer hier englische Untertitel hat, halte ich das für gar nicht mal so unwahrscheinlich. Aber das dauert vermutlich alles noch eine ganze Weile. (via)

Von “Guardians” (Im Original “?????????” also “Zaschitniki”, was ungefähr “Verteidiger” heißt) hatte ich euch sogar vor einer Weile schon berichtet, aber ich hätte nicht gedacht, dass der Film wirklich was wird. Allerdings kommt ja immer wieder mal ein sehr beeindruckender Fantasy-Film aus Russland, der auch bei uns funktioniert. Zuletzt war es glaub ich “Wächter der Nacht”, aber das ist ja jetzt auch schon ein paar Jahre her.
Jener hier wird bereits als russischer “Fantastic Four” gehandelt und ich glaube, dass das auch gar nicht so weit hergeholt ist. Allerdings sieht “Guardians” halt auch einfach ziemlich gut aus, weil Werbär! Russischer geht es ja nun wirklich nicht. Story:

Set during the Cold War, a secret organization named “Patriot” gathered a group of Soviet superheroes, altering and augmenting the DNA of four individuals, in order to defend the homeland from supernatural threats.

The group includes representatives of the different nationalities of the Soviet Union, which each one of them have long been hiding their true identity. In hard times, they settled down to business and gather to defend their homeland.

Geil. Will ich sehen. Und ab dem 23. Februar 2017 kann ich das auch, wenn ich da gerade in Russland bin und mein Schulrussisch verbessert habe. Ansonsten muss ich wohl auf einen Deutschlandstart warten, der aber auch noch nicht feststeht. (via)

Man spricht es “Zaschitniki” aus und es bedeutet ungefähr “Beschützer”. Der Film spielt allerdings in einer alternativen Sowjetunion und verfolgt eine Gruppe begabter Leute aus verschiedenen Satellitenstaaten, welche diese SU vor allerlei übernatürlichen Gefahren beschützen sollen. Hier mal ein Bild, das euch die Charaktere nochmal genauer vorstellt.

9fbd89432be487be9208f7f8d97da9c2[1]

Okay, ein leichtbekleidetes Mädchen, ein Typ mit Schwertern und einer, der irgendwie dämlich grinst. Aber ein Werbär mit Minigun? Alter! Das ist nicht nur irre cool, das ist vor allem irre russisch und dadurch nochmal ein bisschen extra cool. Über die Produktion ist außer diese Seite mit weiteren Bildern (von der auh das da oben stammt) und einem Instagram-Account auch nur bekannt, dass es irgendwann 2016 rauskommen soll. Wann genau und ob irgendwie in Deutschland? Keine Ahnung. Vielleicht. Irgendwie. Auf jeden Fall sieht es jetzt schon mal besser aus, als der letzte “Fantastic Four”, aber das ist leider wirklich nicht besonders schwer.

Der Trailer macht allerdings ganz schön viel Spaß und ich bin echt gespannt, wie so ein Superheldenfilm aus einem ganz anderen Kulturkreis so sein könnte. (via)

In den USofA dürfen Homsexuelle heiraten, bei uns irgendwie noch nicht, aber immerhin können sie sich eine Lebenspartnerschaft eintragen lassen (Heiraten ist eh Spießerkram) und in Russland gibt es sowas einfach nicht. Nicht etwa aus einer lustigen Laune der Natur heraus, sondern eher, weil das einfach gar nicht akzeptiert wird.
Nun waren aber zwei Typen so mutig und sich einfach mal Hand in Hand über Straßen von vermutlich Moskau (ist das der Kreml da im Hintergrund? Ich habe echt so sehr keine Ahnung) gelaufen und wurden nicht nur beleidigt und angestarrt, sondern auch wirklich körperlich angegangen. Das ist schon echt eigenartig, weil ich wirklich nicht verstehen kann, wie etwas, was andere machen und nur andere betrifft und keinen von beiden unglücklich macht, mich so sehr aufregen kann, dass ich da völlig ausrasten muss. Ich verstehe das wirklich einfach nicht. Hm. (via)