Im Krieg sind die Disney-Prinzessinnen dann doch nicht mehr so zauberhaft
Im Krieg sind die Disney-Prinzessinnen dann doch nicht mehr so zauberhaft
“12 Monkeys” wird zur TV-Serie und hier ist der Trailer
“12 Monkeys” wird zur TV-Serie und hier ist der Trailer
Ein musikalischer Tanzszenen-in-Filmen-Supercut
Ein musikalischer Tanzszenen-in-Filmen-Supercut
“Futurama” in 3D, Altah! ALTAH!
“Futurama” in 3D, Altah! ALTAH!

Tag Archives: Science

maxresdefault110 Nature you so disgusting: Eine transparente Gottesanbeterin frisst eine Fliege youtubedirekt

Keine Sorge, die Fliege schläft nur und die Gottesanbeterin ist durchsichtig, weil sie halt durchsichtig ist. Das ist nicht schon wieder so ein wissenschaftlicher Quatsch, bei dem man sich transparente Tiere züchtet, einfach weil. Eklig ist das aber trotzdem total, was für mich tatsächlich weniger an der Gottesanbeterin, als einfach an der Fliege liegt. Fliegen sind mega eklig. Die kotzen auf ihr Essen. (via Maik Äfer.

295374595 9601 Eine Rose von Jericho im Zeitraffer vimeodirekt

Die Rose von Jericho kennt ihr ja, ist das doch dieses Wüstengestrüpp, das ewig als vertrocknetes Gelumpe durch die Wüste düst und urplötzlich aufgeht, wenn sie mal mit Wasser in Berührung kommt. Das macht ja auch Sinn, weil es in der Wüste eben so selten regnet und wenn, das ganze Wasser dann auch ziemlich schnell wieder verdunstet oder versickert. Wir haben ja alle mal “Die Wüste lebt” gesehen und uns über die betrunkenen Elefanten gefreut.
Jedenfalls sehen wir die Pflanze hier im Zeitraffer, was uns ziemlich gut und vor allem beeindruckend zeigt, wie beeindruckend das Prinzip eigentlich ist. Und eben auch wie schön. Ich hätte sie nur noch gerne blühen sehen. Also wenn sie denn blühen. Vermutlich. Oder? (via)

maxresdefault13 Pew Pew Pew: Curiosity schießt auf dem Mars mit Lasern auf Steine youtubedirekt

Und damit hat der Krieg der Sterne begonnen. Also der Krieg der Sterne gegen außerirdische Steine, die der Mars Rover Curiosity gerne mal mit seinem Laser beschießt. Das tut er allerdings nicht aus aggressiven Gründen (solange man keine kleinen Aliens fragt, die vielleicht darin wohnen), sondern um herauszufinden, woraus diese Steine bestehen. Science. With Lasers! (via)

TN6xbly1 Transparente Mäuse geben uns Einblick in ihr Innerstes

Das sieht me-ga-ek-lig aus, was an sich schon cool ist, aber auch Wissenschaftlern beim Wissenschaftlern hilft. Durch eine Technik, die Organe transparent macht (offenbar irgendeine irre Chemikalie), kann man dann nämlich viel besser sehen, wie sich Organe so im Körper verhalten, wie Nervenbahnen genau verlaufen und wie sich womöglich auch Krebszellen verbreiten. Es ist offensichtlich, dass das bei der Entwicklung neuer Technologien und Therapien hilft, aber… es ist eben auch me-ga-ek-lig!

Mehr darüber in diesem Artikel, wo ihr auch das Paper von Viviana Gradinaru vom California Institute of Technology findet, die dazu die Forschungen geleitet hat. Da aber mit fluoreszierenden Flüssigkeiten für die Organe.

maxresdefault5QLS8IR3 Scully Likes Science   She really does youtubedirekt

Dana Scully aus “The X-Files” mag Wissenschaft so sehr, dass sich das sogar musikalisch verarbeiten lässt und sich am Ende gar nicht so verkehrt anhört. Der olle Nerd. Verknallt waren wir aber trotzdem alle. Wobei trotzdem, vermutlich sogar genau deswegen. (via)

maxresdefaultLKU8CJXY Jibo, der Familienroboter, macht dir das Leben angenehmer und ist ÜBERHAUPT NICHT GRUSELIG youtubedirekt

Damit will ich sagen, dass er furchtbar gruselig ist, wobei Roboter jetzt auch ein bisschen hochgegriffen ist. Er ist kein automatischer Arbeiter, eher ein intelligenter Organisierer, der unsere Termine im Blick hat, recht intelligent Fotos aufnimmt, Intenretzeugs erledig, in unseren Mails herumschnüffelt, weiß, was wir essen und unsere Kids mit Roboterpropaganda füllt.
Okay, ich habe einfach zu viel Science Fiction konsumiert, um das nicht gruselig zu finden, obwohl ich die praktischen Anwendungen natürlich total gut sehen kann. Außerdem ist es super cool und wenn die Sprachsteuerung wirklich so gut benutzbar ist, dann Hut ab.
Generell finde ich die Heimautomatisierung gerade total spannend und kann mir echt denken, dass das damit sehr gut funktionieren könnte. Allerdings weiß ich nicht, ob an manchen Stellen eine Open Source Lösung nicht doch besser wäre. Gerade, wenn es darum geht heikle Daten wie eben E-Mails und Online-Bestellungen zu benutzen. Hm. Wenn es nur nicht so cool wäre.

Wenn man bei Indiegogo knappe $500 bezahlt, kriegt man irgendwann 2016 dann schon einen. (via)

1405560479 11 Mit 3D geprintetem Eis macht diese Technik auch endlich mal Sinn

Ersatzteile aus Plastik und allerlei Unsinn schön und gut. Sicherlich kann man damit auch irgendwelche Prothesen herstellen, aber irgendwie ist das doch alles Unsinn und höchstens eine nette Spielerei. Aber mittels eines 3D-Printers in Form gedrucktes Eis? Now we’re talking.
Der Trick daran ist nämlich der Extruder, das schneckenförmige Teil in dieser Hülle, mittels dessen das Eis schön kühl gehalten wird, Guckt:

1405561246 01 Mit 3D geprintetem Eis macht diese Technik auch endlich mal Sinn

Entwickelt wurde das natürlich am MIT von den Studenten Kyle Hounsell, Kristine Bunker und David Donghyun Kim und ich hätte auch gar nichts anderes erwartet. Nun möchte ich bitte die Venus von Milo aus Vanilleeis gedruckt. Ich glaube ohne sie wäre mein Leben nicht perfekt. Am Ende sieht das dann übrigens wie folgt aus.
read more »

maxresdefault8I6WNHO7 Wieso sind Tattoos eigentlich so permanent? youtubedirekt

Ja weil das unter die Haut gestochen wird, werdet ihr jetzt klugscheißern. Aber was da genau passiert, wusste ich nämlich auch nicht. Offenbar feiern Zelle nda eine Party und sind dann so komatös, dass die dann einfach da bleiben und nicht mehr weggehen. Und dann sterben sie und ihre kleinen Skelette sind dann die Tattoofarbe. Irgendwie so, wenn man das ein bisschen romantisiert. Aber eigentlich ganz anders, weil ich ja auch kein Wissenschaftler bin. (via)

151962lg1 680x158 Man kann die längste versteinerte Dinsaurier Kacke kaufen, die man bisher fand

Ich glaube euch ist nicht ganz klar, warum diese versteinerte Dinosaurier-Kacke etwas ganz besonderes ist. Deswegen lasse ich da einfach mal die Experten vom I.M. Chait Auktionshaus (der Name lässt eine Onion-reife Verarsche vermuten) zu Wort kommen, um das gute Stück zu beschreiben:

This truly spectacular specimen is possibly the longest example of coprolite – fossilized dinosaur feces – ever to be offered at auction. It boasts a wonderfully even, pale brown-yellow coloring and terrifically detailed texture to the heavily botryoidal surface across the whole of its immense length.

Das Teil soll wohl so aus dem Oligozän bis Miozän stammen, was es dann 5.3 bis 33.9 Millionen Jahre alt und vermutlich so $8’000 – 10’000 teuer machen würde. Für einen Haufen versteinerter Kacke. (via)

maxresdefaultQKIH0FON In space no one can hear your bubble burst. youtubedirekt

Außer man befindet sich halt auf der ISS und erklärt als der Astronaut Alexander Gerst, wie es sich nun genau mit Seifenblasen in der Schwerelosigkeit verhält. Diese platzen auf der Erde ja nur, weil die Wände immer dünner werden, weil sich das Seifenblasenmaterial an der Unterseite sammelt. Anschließend färbt er noch eine, verstärkt die Wände und erklärt uns natürlich auch, wo da eigentlich zum Beispiel der praktische Nutzen liegen könnte.

Außer halt, dass es voll cool ist. (via Daniel)