Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!
… und dann war ich auf einmal zu Weihnachten Türsteher in der Stadtmission.
… und dann war ich auf einmal zu Weihnachten Türsteher in der Stadtmission.
Tschernobyls kaputter Reaktor bekam einen riesigen, neuen und mega coolen Strahlenschutz
Tschernobyls kaputter Reaktor bekam einen riesigen, neuen und mega coolen Strahlenschutz

Tag Archives: Serien

Ganz ehrlich: Ich habe mit der zweiten Staffel noch gar nicht angefangen, obwohl wir da aktuell schon die dritte Folge schauen können. Ich glaube, ich kann bei der Serie nicht so richtig gut auf die nächste Folge warten und warte daher lieber auf das Ende der Staffel, um dann alles am Stück anzuschauen. Macht das Sinn? Vermutlich irgendwie. Und weil das ja irgendwie kaum jemand zu schauen scheint, bin ich da auch ziemlich sicher vor versehentlichen Spoilern.

Auf jeden Fall hat Adam Savage, natürlich bekannt aus “Mythbusters”, die Requisten und Kostüme (und dazu eben auch die dafür Verantwortlichen) besucht und sich erklären lassen, wie detailliert und aufwändig und toll das eigentlich alles ist. Ich bin immer wieder begeistert, wenn ich sowas sehe, weil sich die Leute immer so unglaublich viel Mühe geben und gerade diesen tollen Used-Sci-Fi-Look total abfeiern. Jedes Item hat eine Geschichte und das ist alles so, so toll! Meine Güte, bin ich begeistert!

Vermutlich sorgen die Videos gerade dafür, dass ich mich auch mal wieder mit dem Basteln von Kram auseinandersetzen will. Irgendwo sind doch noch ein paar unfertige Actionfigurenprojekte, die endlich mal fertiggestellt werden wollen. Vielleicht, nachdem ich die Staffel angeschaut habe. (via)

Übrigens ist ja “300” auch so ein Film, der nicht so richtig gut gealtert ist. Wer hätte das gedacht. Allerdings hat ihn ja echt jeder gesehen, weswegen man ihn ja hier und da mal persiflieren kann. Nun kann man da auch gerne noch die Simpsons mit in den Mix werfen, wie es die Leute von We Are Royal getan haben, um einen Marathon auf dem Sender FXX zu zelebrieren, in dem alle bis dahin erschienen 600 Folgen gezeigt wurden. Und weil das an Thanksgiving stattfand, sind da halt auch Truthähne dabei.

The Simpsons is a staple of the American culture. Its crude, vulgar, gluttonous sense of humor mirrors the sentiments of many Americans’. As we settle down and celebrate the harvest of the New Land we live in, we give thanks to Matt Groening and his iconic creations that have led to more than 600 episodes of America’s favorite cartoon family. 600 episodes is nothing to bat an eyelash at. To celebrate this momentous occasion, we help FXX craft a spot that pays homage to another monumental achievement in Spartan filmmaking: “300.”

Sure, at first sight you’d think that 300 and The Simpsons have little in common. But you would be incorrect in that assessment. Especially in light of the Thanksgiving battle victory this spot was to commemorate. The spot is a call to action for gluttony. A call to arms, and Turkey legs, to indulge your lusts for more Simpsons episodes.

Am Ende ist das aber auch nicht so wichtig, weil es halt ein nettes, kurzes, buntes Video ist. (via)

Okay, ich sag es, wie es ist: Iron Fist ist mir ein bisschen egal. Luke Cage war mir schon ein bisschen egal, aber nicht völlig, aber mit Iron Fist habe ich nicht so richtig viel am Hut. Aber ich kann anerkennen, dass er mit Daredevil abhängt und sie irgendwann zusammen mit Luke und Jessica die Defenders bilden und wenn das nicht in Squirrel Girl mündet, war das für mich hier alles umsonst.

Fifteen years after being presumed dead in a plane crash, Danny Rand (Finn Jones) mysteriously returns to New York City determined to reclaim his birthright and family company. However, when a long-destined enemy rises in New York, this living weapon is forced to choose between his family’s legacy and his duties as the Iron Fist. Marvel’s Iron Fist premieres March 17, 2017 exclusively on Netflix.

Die Synopsis liest sich genauso wie bei (Green) “Arrow”, aber das muss ja auch erstmal nicht schlecht sein. Und ein bisschen Martial Arts macht ja auch immer Spaß. Oben steht es schon, dass die erste Staffel dann komplett am 17. März (huiuiui) anschaubar sein wird. Ein bisschen gespannt bin ich dann ja doch.

Genau das. Hier habe ich euch wieder mal nicht zu viel und nicht zu wenig versprochen, aber vielleicht vergessen zu erwähnen, dass es auf einer Violine stattfindet.

Das ganze ist Teil des Marketings für eine Serie namens “Genius”, in der Geoffrey Rush den alten Einstein in einem Biopic über ihn spielt, das auch tatsächlich gar nicht so uninteressant aussieht und Albert Einstein als Rebell der Physik zeichnet, der dann Probleme mit den Nazis bekommt. Hier mal der Trailer:

Neben Geoffrey Rush spielen hier auch Emily Watson und Johnny Flynn mit und die 10-teilige Serie, produziert von National Geographic, startet dann irgendwann dieses Jahr. (via)

Zwei Dinge, die ich doch sehr mag: Kalter Kaffee und Leute verkloppen. Klar, dass mir da das Intro von “Batman: The Animated Series” als Brick-Motion sehr gut gefällt, weil hier eben beides vorkommt.

There’s only one way “Batman: The Animated Series” could get more awesome and that’s brick by brick. Stop motion enthusiasts Kyle Roberts and Nathan Poppe are back with their latest reimagined ’90s cartoon opening credits. This time they’ve given it a LEGO twist because “The LEGO Batman Movie” hits theaters Feb. 10 and nobody’s looking forward to it more than these nerds.

(via)

Ist das noch eine Parodie oder schon der Punkt, an dem sich Superheldenstories im Kino und Fernsehen selbst überholt haben? Vermutlich kann man das immer besser rückwirkend bewerten, aber ich bin eh schon länger an dem Punkt, dass mir das alles verfilmt nicht mehr so richtig viel Spaß macht. Die Serie hier wirkt im Trailer aber durchaus nett. Sie wird jetzt bestimmt nicht die Welt erschüttern, aber vielleicht kurzweilig doch viel Spaß machen. Vanessa Hudgens spielt hier nämlich Emily Locke, die in einer Firma der Wayne Enterprises eine Stelle annimmt, in der sie für die normale Bevölkerung Schutzmechanismen entwickelt, um sie vor den Gefahren von Metawesenkämpfen zu bewahren. Lest mal:

In a world where humanity must cope with the collateral damage of Super Heroes and Super-Villains, Emily Locke (Vanessa Hudgens) begins her first day as Director of Research & Development for Wayne Security, a subsidiary of Wayne Enterprises that specializes in products that make defenseless bystanders feel a little safer. Full of confidence and big ideas, Emily quickly learns that her expectations far exceed those of her new boss (Alan Tudyk) and officemates, so it will be up to her to lead the team toward their full potential and the realization that you don’t need superpowers to be a hero.

Mit dabei ist auch Alan Tydik, den wir ja eh immer mögen. Und Danny Pudi kennen und mögen wir ja vor allem auch aus “Community”. Tatsächlich versucht sich die Serie auch ein bisschen an Fake-Werbespots, wie wir das schon von “Batman V Superman” kennen.

Es wirkt alles doch recht rund und charmant und ab dem 2. Februar können wir dann mal schauen, ob es wirklich so nett ist. (via)

Offenbar steht Jintatat Rugsaraj super krass auf Animes. Tatsächlich steht er da so sehr drauf, dass er die Intros seiner Lieblingsserien nachdreht. Aber weil er nicht gezeichnet ist, dafür aber sehr viel Kriskrams in seiner Bude herumliegen hat, musste er sie halt in der Form nachdrehen, in der er es eben tat: Super charmant und kreativ, aber eben super-low-budgety. Es ist echt süß. Oben seht ihr natürlich “One Punch Man” und unten “Dragonball Z”.

Unter seinen Videos findet ihr aber noch viel mehr Intros, die alle ähnlich niedlich sind. So viel Herz muss man erstmal beweisen. (via)

Vor einer Weile zeigte ich euch ja schon das Video, in dem SyFy die erste Staffel der vermutlich besten, gerade laufenden Sci-Fi-Serie, “The Expanse”, mit niedlichen Katzen zusammenfasste. Nun haben sie hier ein Video veröffentlicht, dass uns zeigt, wie das genau produziert wurde. Und natürlich ist es tiergerechter, als so manch andere Produktion. Besonders das Making of der Schwerelosigkeitssexszene… das hätte auch anders laufen können. (via)

Emma Stone, Taylor Swift und Derek Zoolander haben das ja auch schon über sich ergehen lassen und nun ist natürlich auch mal NPH dran. Die Fragen sind hier und da natürlich sehr unterhaltsam und die Antworten tatsächlich mitunter auch interessant, aber viel beeindruckter bin ich von seiner Wohnung, in der so unglaublich viele Memorabilia zu finden sind. Da ist die Bank, auf der die Gang aus “How I Met Your Mother” immer saß, echt nur eine Kleinigkeit. (via)

Zombiekomödien sind zwar sehr 200er, aber irgendwie halt immer noch durchaus witzig. In der neuen Netflix-Serie “Santa Clarita Diet” wird Drew Barrymore nämlich einen Zombie spielen, der zwar seine kognitiven Fähigkeiten behalten hat, aber trotzdem einen unstillbaren Hunger auf rohes Fleisch verspürt. Es erinnert ein bisschen (sehr) an “iZombie” (mehr an die Serie als an den Comic), sieht dabei aber trotzdem sehr charmant aus, was sicherlich auch an Timothy Olyphant liegt. Oh und Nathan Fillion spielt auch mit.

Sheila and Joel, a married couple, are real estate agents in Santa Clarita, California. When Sheila dies, their lives take a dark turn.

Ich glaube, das wird sehr, sehr nett. Am 3. Februar ist die Serie dann kompletto auf Los Netflixo (keine Ahnung, was das eben von mir sollte) anschaubar sein. (via)