Diesen Valentinstag möchte ich euer Herzblatt sein!
Diesen Valentinstag möchte ich euer Herzblatt sein!
“The Perfect Drug” von den Nine Inch Nails und “Shake It Off” von Taylor Swift im Mashup
“The Perfect Drug” von den Nine Inch Nails und “Shake It Off” von Taylor Swift im Mashup
Natürlich wollt ihr zwei Folgen vom japanisches “Spiderman” anschauen
Natürlich wollt ihr zwei Folgen vom japanisches “Spiderman” anschauen
Der Tag, an dem man lieber auf dem Sofa liegen und Serien schauen möchte
Der Tag, an dem man lieber auf dem Sofa liegen und Serien schauen möchte

Tag Archives: Serien

Oooooh, das habe ich eben erst entdeckt, als ich nochmal weiterschaute, was der Kanal von FunVeo, dieser polnischen Seite, so zu bieten hat. Und Tatsache! Ein polnisches Breaking Bad, das sogar fast noch ein bisschen realistischer ist, wenn man beachtet, was gerade so in Sachen abgeht. Aber da kommt das Meth vermutlich eher aus Tschechien, oder? Mit dem Blick gen Westen gerichtet, können wir diese ganzen Sprachen aber vermutlich eh nicht auseinander halten.

Aber das hier? Das ist so großartig (mehr Serien haben sie nicht parodiert, sorry).

Also nicht “Dexters Labor”, sondern der Serienkiller, der bei der Polizei arbeitete und nur die bösen umbrachte und dann Waldschrat wurde oder so. Jedenfalls stammt dieses großartige Video (so einen Rasierer hatte ich auch lange! Und ich muss mal wieder Blutwurst essen!) von der polnischen Unterhaltungsseite FunVeo, weswegen das okay ist, wenn man drüber lacht, weil es lustig ist. (via)

Ich hörte ihr habt alte, seelische Wunden, die man mal wieder aufreissen könnte?
Das Magazin Vanity Fair hat sich jetzt nämlich mit den 1A4 Studios zusammen getan, um gemeinsam solche Speedruns zu produzieren. Keine Ahnung wozu, aber es ist niedlich und sorgt für Flashbacks in die erste Staffel von “Game of Thrones”, die, obwohl sie schon so lange her ist, dadurch doch wieder ganz frisch in Erinnerung gerufen wird. Ned… du hättest König werden können, wenn du nicht so ein Guter gewesen wärst. (via)

Nächste Woche kommt schon das Finale und ich habe nicht so richtig das Gefühl, dass die Serie dann auch wirklich zu Ende ist. Nicht zuletzt auch, weil hier wieder so wenig passiert, dass ich gar nicht genau weiß, wo das überhaupt alles hin will. Okay, der Vater ist tot und sie will das irgendwie aufklären, aber dass jetzt in der vorletzten Folge nochmal neue Player das Spielfeld betreten, ist schon merkwürdig. Aber sind wir mal gespannt! Hier findet ihr dann die bisherigen Folgen.

Tatsächlich habe ich es gerade mal geschafft, mir de Comics auf die Amazon-Wunschliste zu schreiben, damit ich sie nicht vergesse. Aber dann habe ich sie vergessen, weil ich so gut wie nie auf meine Amazon-Wunschliste schaue und ich sowieso nur Kram bestelle, wenn ich wirklich etwas brauche, was eigentlich auch nicht so oft ist. Ja, so läuft das bei mir. Ich bin ein bisschen geizig, wenn es darum geht, mir selbst Dinge zu gönnen. Aber ich kann das ja so machen, dass ich mich nächsten Sonntag damit belohne, weil ich so tapfer meine Fastenzeit durchstehe. In etwa so bin ich neulich auch an einen Chromecast gekommen, obwohl ich den ja nun wirklich sehr nötig brauchte.

Jeeedenfalls beginnt die Serie auch am 17. März und ihr wisst ja, was da ist! (Community geht da nämlich auch weiter). (via)

Wusstet ihr eigentlich, dass die Westboro Baptist Church bei der Beisetzung von Leonard Nimoy protestieren wollte, es aber nicht taten, weil sie nicht wussten, wo er beigesetzt werden sollte? Das war nämlich geheim und sie konnten es einfach nicht finden. Aber das ist ja auch nicht so wichtig, weil Peter Pringle (was ein cooler Name) hier nämlich auf der 26-saitigen vulkanischen Harfe, begleitet von einem Theremin, spielt.

Since the Vulcan harp was introduced by artist and visionary Wah Ming Chang more than 40 years ago, it has evolved considerably, along with the technology involved with its manufacture. It is acoustic, electroacoustic and electronic (it is the electronic component that permits such things as the playing of complex harmonies, glide pitch shifts, etc.).

Schwerer als eine Gitarre kann das ja auch nicht sein. Vielleicht aber komplizierter. (via)

Im Gegensatz zu “Community” fehlen bei “Age of Ultron” aber nicht der Hulk oder Iron Man, wohingegen Shirley und Troy ja nicht mehr dabei sind. Aber man versichert uns, dass es immer noch irgendwie gleich ist, in seiner ganzen Neuheit. Normalerweise ist das ja aber auch immer ein gutes Zeichen, dass es so eine Serie auch einfach hinter sich hat, wenn das Cast zerbricht, aber ich bin mal gespannt, was dabei raus kommt. Die anderen sind ja noch alle da.
Am 17. März (woran erinnert mich nochmal das Datum? ACH JAA! AN MEINEN GEBURTSTAG!) geht es jedenfalls endlich los. Mehr so online. (via)

Kürzlich gab es dazu ja schon einen Teaser, der eigentlich völlig unnötig ist, will ich die Staffel doch endlich bitte auch mal sehen. Aber am 18. April geht es ja endlich los und wir bekommen wieder wöchentlich unsere vier-oder-mehrfache Portion Tatiana Maslany. (via)

Nachdem Leonard Nimoy ja kürzlich verstab, erwartete ich eigentlich viele, viele Kunstwerke, die sein Leben und sein Wirken ehren, allerdings sehe ich eher von offiziellen Stellen Werke der Anteilnahme an seinem Dahinscheiden. Die Kunstwerke kommen bestimmt noch, aber bis dahin können wir zum Beispiel dem NASA-Astronauten Mike Fincke und dem ESA-Astronauten Luca Parmitano dabei zuhören, welchen Einfluss er auf sie hatte. (via)

NASA Astronaut Mike Fincke and ESA European Space Agency Astronaut Luca Parmitano reflect on the inspiration that actor Leonard Nimoy’s character Mr. Spock in the television series Star Trek had on scientists, engineers, space explorers and fans around the globe.

Und sogar Barack Obama, derzeitiger Präsident der USofA, nahm dazu Stellung, die wirklich sehr, sehr schön geschrieben ist. (via)

Long before being nerdy was cool, there was Leonard Nimoy. Leonard was a lifelong lover of the arts and humanities, a supporter of the sciences, generous with his talent and his time. And of course, Leonard was Spock. Cool, logical, big-eared and level-headed, the center of Star Trek’s optimistic, inclusive vision of humanity’s future.

I loved Spock.

In 2007, I had the chance to meet Leonard in person. It was only logical to greet him with the Vulcan salute, the universal sign for “Live long and prosper.” And after 83 years on this planet – and on his visits to many others – it’s clear Leonard Nimoy did just that. Michelle and I join his family, friends, and countless fans who miss him so dearly today.

Am bewegendsten fand ich aber wirklich die Hommage der New York Times, die nochmal kurz sein Leben reflektieren und uns ein bisschen zeigen, was für ein Mensch er eigentlich war.

Ich glaube immer noch, dass uns der Verlust irgendwie alle ein bisschen trifft, obwohl wir natürlich auch alle wissen, dass es eben einfach so läuft. Wir sollten da nicht unvorbereitet sein, weil unsere Jugendhelden einfach irgendwann alle mal sterben müssen. Traurigsein ist okay und wichtig, aber die Welt geht davon nicht unter. Viel mehr erkennen wir dadurch, dass sie sich eben immer und immer weiter dreht. (via)

Download

Wenn ihr hier regelmäßig meine wöchentlichen Einkaufslisten lest, werdet ihr vielleicht wissen, dass ich “Sex Criminals” für einen der besten Comics der letzten zehn Jahre halte. Alle Preise, die die Serie bisher gewann und gewinnen wird, sind absolut gerechtfertigt und tatsächlich ist das auch einer der wenigen Comics, bei denen die Leserbriefseiten ungeheuer viel Spaß machen, eben weil sich da Menschen mit ihren Nöten und Eigenheiten (meistens geht es um Sex, um Orgasmen und ADHS) austauschen und sicher genug fühlen, offen darüber zu berichten, während Matt Fraction und Chip Zdarsky einfach nur Unsinn dazu erzählen. Oder auch nicht. Die machen das auf jeden Fall ganz toll.

Jedenfalls sind Matt Fraction (auch bekannt für “Hawkeye” (Review hier) und ODY-C (eine moderne Version der Odysseus-Sage (zb hier)) und Kelly Sue DeConnick (sie macht zb “Bitch Planet” (hier, hier und hier) nicht nur miteinander verheiratet, sondern auch mittleweile echte Größen im Comicbusiness. Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass man alles, was ab jetzt erscheint, von ihnen lesen kann, weil sie sich einfach so oft bewiesen haben. Außerdem sind das auch echt dufte Leute mit Mut zu neuen Dingen, einem guten Gespür für Trends und eben auch einem Grad an Feminismus, der eher Türen öffnet, als welche zu verschließen.

Und die beiden haben jetzt einen Zwei-Jahres-Deal mit Universal Television, bei dem eine “Sex Criminals”-Serie herausspringen soll. Der Titel klingt erstmal böse, aber eigentlich ist es ganz harmlos.

Die Story handelt nämlich von einem Paar mit ganz eigenen Problemen, aber was sie gemeinsam haben, ist, dass sie, wenn sie einen Orgasmus bekommen, für eine kurze Dauer die Zeit anhalten können. Diese Gabe nutzen sie, um Banküberfälle zu begehen, sich am Boss zu rächen oder einfach etwas Spaß zu haben. Dabei ist das aber kein Schmuddelheft mit viel Porn, sondern hat eher totalen Aufklärungscharakter und erklärt dem Leser die vielen Eigenartigkeiten der Sexualität, zeigt, dass seine gesunde Sexualität sehr wichtig ist, zeigt verschiedenste Spielarten auf eine sehr angenehme, freundliche Weise und handelt eben auch von ADHS, weil er darunter leidet. Eine ganz tolle Ausgabe war, als erklärt wurde, wie es sich anfühlt, wenn man die entsprechenden Medikamente einnimmt und menschlich einfach abstumpft. Das war irre großartig. Nicht so toll war das Panel, wo ziemlich detailliert illustriert wurde, wie ein Kind aus der Mumu kommt. Das war nicht so schön, aber irgendwie auch aufklärend. Ich hoffe die Serie hat dann auch solche, ich sag mal, aufklärenden und bewegenden Schockermomente und ist dabei ebenso charmant und erklärend, ohne von oben herab zu wirken.

TL;DR: Einer der besten Comics der letzten zehn Jahre bekommt eine eigene TV-Show und auch, wenn es um Sex geht, wird uns das, wie der Comic, hoffentlich zu besseren Menschen machen.