Mit “Rings” kehrt das Brunnenmädchen Samara endlich in unsere Albträume zurück
Mit “Rings” kehrt das Brunnenmädchen Samara endlich in unsere Albträume zurück
Gute Musik zum Wochenstart in einer exklusiven Videopremiere: Daniel Decker – “Wir werden uns rächen”
Gute Musik zum Wochenstart in einer exklusiven Videopremiere: Daniel Decker – “Wir werden uns rächen”
Ihr kennt das: Im Kurzfilm “freitagabend” streitet sich ein Pärchen im Bett um den Lichtschalter
Ihr kennt das: Im Kurzfilm “freitagabend” streitet sich ein Pärchen im Bett um den Lichtschalter
Happy Rebirth-Day, DC Comics!
Happy Rebirth-Day, DC Comics!

Tag Archives: Skateboards

Sagt man das beim Skateboarding so? Ich weiß das natürlich, aber ich will ja nur testen, ob ihr auch so coole, hippe Kids wie ich seid. Wer nämlich so ein hippes, cooles Kid wie ich ist, ist die Bengal-Katze Boomer, dessen Herrchen es schaffte, ihm eben jenes Anstoßen (der Test ist noch nicht vorbei) auf dem Skatebrett beizubringen. Das kommt allerdings nicht von ungefähr, handelt es sich bei diesem Herrchen doch um Robert Dollwet, der halt ein professioneller Tiertrainer ist. Sehr professionell. (via)

Ich mag Jonah Hill und für diese irre bescheuerte Werbung tatsächlich sogar noch mehr. Es ist einfach alles so schlecht, aber ich fühle mich ihm total verbunden, weil ich darüber ganz genauso reden würde. Tatsächlich kennt das vermutlich auch jeder Blogger, der schon mal für irgendwas Werbung gemacht hat und herumlügen musste, dass er sich damit irgendwie verbunden fühlt. Rasierschaum oder so. Wow. Lecker Rasierschaum. Bester Rasierschaum. Rasierschaum schmeckt zwar nicht, wie er aussieht, ist aber total schaumig, so beim Rasieren.

Ein bisschen Sorgen mache ich mir aber schon um Jonah. Erst war er ja ziemlich dick, dann ganz dünn und jetzt ist er wieder ein bisschen mopsig. Das Mopsige an sich ist mir egal, aber so eine krasse Schwankung ist selten gut und manchmal ein Anzeichen für irgendwas anderes. Außer, man ist Christian Bale. Der kann das ab. (via)

Beim Parabelflug irgendwelche Skateboardtricks zu machen ist an sich vermutlich möglich, wenn man sich gerade in der Phase der Parabel befindet, in der das Flugzeug noch nicht vom Boden abgehoben ist. Ansonsten ist es vermutlich so schwierig, dass man dafür wohl einen der bekanntestes Skateboarder hernehmen muss, der uns das mal vormacht und zeigt, dass das bei fehlender Gravitation eben auch sehr kompliziert ist. Also wenn Tony Hawk das nicht mal schafft, dann brauchen wir das auch gar nicht erst versuchen. Vielleicht hätte er aber auch einfach nur ganz viel und ganz wild auf den Knöpfen des Controllers herumdrücken müssen. (via)

Kennt ihr noch Fingerboards? Als ich so 12 war, vor knappen 18 Jahren, war das der heiße Scheiß! Wir dicken Kinder, die auf kein richtiges Skateboard passten, haben uns alle Fingerboards geholt und so getan, als könnten wir damit irgendwelche coolen Tricks machen, was mit den dicken Stummelfingern aber nahezu unmöglich war. Später gab es dann auch diese Fingerroller, aber die fand niemand cool, weil normal große Roller ja schon nicht cool sind.
Auf jeden Fall sind Fingerboards offenbar immer noch irgendwo in und hier beweisen ein paar Fingerskater ihr können auf so einem Drehtisch, wie man ihn in japanischen Restaurants finden kann. Ziemlich cool. (via)

Das erinnert mich leider an meinen traurigen Versuch auch mal Longboard fahren zu wollen. Also ich bin gefahren, ganz langsam und ganz kurz, weil es mir dann doch ein bsischen unangenehm war, obwohl es nachts und niemand auf den Straßen war. Ziemlich blöd. Vielleicht stelle ich mal einen großen Blumentopf drauf.

Mischo Erban ist da ein bisschen anders. Der hat sich nämlich ein elektrisches Skateboard umgebaut und ist damit 95.83 km/h schnell gefahren und hat dadurch direkt einen Weltrekord eingestellt. Weil das allerdings der erste Versuch des Rekords war, wird er vermutlich auch ziemlich schnell überboten werden. Und dann immer so weiter, bis sich jemand ernsthaft verletzt – wie es halt immer so ist. (via)

Stehen wir eigentlich noch auf diese Holi-Feste, die eigentlich eine ganz alte und interessante Tradition aus Indien sind, aber bei uns von unglaublich hippen Leuten adaptiert wurden, damit wir alle so tolle, bunte Facebook-Profilbilder machen können?
Wie auch immer die Antwort lautet, es ist mir eigentlich egal, sind die Farben schon sehr schön und wenn das farbige Pulver aufgewirbelt wird, ergibt das schon sehr hübsche Effekte. Beispielsweise, wenn man da mit einem Skateboard durchfährt oder das Pulver auf Board legt und irgendwelche Moves macht. Fallst ihr euch darunter nichts vorstellen könnt, haben Darren Dyk und seine Freunde euch das mal vorgemacht. (via)

Kann man das so sagen? Vermutlich kann man es sagen, wenn man das Video gesehen hat, das Dillon Buss da gebastelt hat. Er hat sich nämlich Fernsehsendungen ausgedacht, die, auf mitunter sehr absurde Weise, von Skateboards handeln. Vermischt hat er sie allerdings auch mit sehr coolen Skatevideos, wie man sie eben so kennt, die “Game of Thrones”-Parodie ist dabei aber total super. (via)

Ach ja, Longboardfahren wollte ich ja auch immer noch mal. Ich bin tatsächlich schon so weit, dass ich eines besitze und damit auch schon mal mehr oder weniger (eher weniger) gut durch die Gegend gegurkt bin. Okay, die Rollen sehen noch recht unbenutzt aus, aber ich muss das echt mal in Angriff nehmen. Mir ist es halt nur so irre peinlich, wenn jemand zuschaut. Aber vielleicht ist das einfach ein Problem, dass ich irgendwie mal überwinden muss.

Allerdings gibt es ja jetzt auch das Stary. Das ist nämlich ein elektrisch betriebenes Board, das durch ganz geschickte Rollen, die mehr ein Getriebe sind, betrieben wird, weswegen es wohl besonders energieeffizient ist. Das sieht man jetzt nicht in dem Video (da gibt es eher Szenen, in denen es gefahren wird), dafür aber auf der dazu passenden Kickstarterseite, wo man so ein Board auch schon für $499 bekommen kann, während es später mal $899 kosten soll. Unterstützung brauchen sie da allerdings nicht mehr, weil sie bereits doppel so viel wie nötig mit ihrem Kickstarterprojekt eingenommen haben. (via)

Vor allem, weil wir hier nicht nur in SloMo-aufnahmen coole Tricks sehen und irgendwelchen Hip Hop oder Skatepunk im Hintergrund hören, sondern weil der Film vor allem mit schönen Einstellungen und interessanten Effekten begeistern will. Das klappt sogar ziemlich gut!

NSIGHT is a short experimental skateboard film.
Put your headphones on and enjoy it.

We used multiple stabilized camera heads mainly with long lenses. Controled wirelesly. BlackMagic Production Camera 4K in combination with FLIR thermo vision and 6 chanel audio recording. That gave us a lot of material to work with…

Aber was ihr euch da vor allem noch anschauen müsst, ist natürlich das Behind-the-Scenes-Video, in dem nochmal gezeigt wird, wie aufwändig die Produktion eigentlich war. Sehr, würde ich mal spoilern. (via Gilly, der seinen Longboard-Führerschein übirgens mit Null Fehlerpunkten bestanden hat)

Trick Meter from Simeon Duncombe on Vimeo.

Wir kennen das aus klassischen Skateboardspielen wie “Tony Hawk”, die dann ja später sogar zu einem echten Sk8er Boi wurden. In dem Kurzfilm von Simeon Duncombe ist das sogar ganz ähnlich. Hier muss Jack Fagan als Skater nämlich Tricks durchführen, bis seine Zeit abgelaufen ist und wir wissen ja alle, dass das mitunter nicht so einfach ist. Dafür ist es echt schön gemacht mit der typischen Endloswelt, wie man sie aus Spielen halt kennt. (via)