“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt

Tag Archives: SyFy

Passenderweise trägt der fünfte Teil der absurden Haifilmreihe den Untertitel “Global Swarming”, was vermutlich auch erklärt, warum hier verschiedenste Wahrzeichen von spontanem Haiauftreten belästigt werden. Die Synopsis liest sich auch schon wieder total großartig:

In Sharknado 5: Global Swarming, the mission gets personal for Fin Shepard (Ian Ziering) and his bionic wife, April (Tara Reid) when their young son gets trapped in a traveling ‘nado and transported all over the world. From London to Rio, Tokyo, Rome, Amsterdam and beyond, our globetrotting heroes will seek assistance from a highly-skilled squad of royals, scholars and Olympians, zenlisting famous faces from news, entertainment, and sports in their most epic battle yet.

Dem aber noch lange nicht genug, wurde auch eine Liste mit Cameos veröffentlicht, wie sie in dem Film auftreten sollen:

Fabio as the Pope, Tony Hawk, Clay Aiken, Olivia Newton-John, Chloe Lattanzi, Bret Michaels, Margaret Cho, Charo, Gilbert Gottfried, Al Roker, Kathie Lee Gifford, Hoda Kotb, Greg Louganis, Tom Daley, Gus Kenworthy, Jeff Rossen, Porsha Williams, Tiffany “New York” Pollard, Chris Kattan, Cat Greenleaf (“Talk Stoop”), Dan Fogler and Ross Mullan.

Ich wusste gar nicht, dass es Fabio überhaupt noch gibt, aber dass er hier dann als der Papst auftreten darf – irre! Wie auch das ganze Franchise. Der Film wird dann am 6. August auf dem US-Sender SyFy ausgestrahlt werden. Ich freu mich schon. (via)

Wie großartig sieht das denn bitte aus? SyFy haut hier einen wirklich irre guten Grindhouse-Trailer zu etwas raus, das man sonst nur irgendwo teuer im Internet als Import bestellen kann, das sie uns hier aber als Serie präsentieren. Es ist natürlich totaler Unsinn, das ist klar, aber offenbar super lustiger Unsinn mit viel Blut, hübschen Mädchen und einem letzten guten Cop, der das alles so wenig versteht, wie wir es verstehen würden.

“Los Angeles in the near future: where water is as scarce as oil, and climate change keeps the temperature at a cool 115 in the shade. It’s a place where crime is so rampant that only the worst violence is punished, and where Arthur Bailey — the city’s last good cop — runs afoul of the dirtiest and meanest underground car rally in the world: Blood Drive. The master of ceremonies is a vaudevillian nightmare, the drivers are homicidal deviants, and the cars run on human blood. Buckle Up, Lube Up and prepare for everything you know about Cable Television to Blow up!”

Am 14. Juni geht es schon los und ich befürchte ein bisschen, dass es weniger gut wird, als uns hier versprochen wird. Aber diese Sorgen sind recht marginal. Ich bin echt so sehr gespannt, ob das wirklich so abgefuckt ist, wie es hier aussieht. Hoffentlich. Hoffentlich ist das, was wir hier sahen, noch lange nicht das beste. (via)

Was ist denn auf einmal mit SyFy los? Jahrelang produzieren sie nur Kacke oder zumindest hochwertige Kacke (“Sharknado”, hi!) und da hauen sie mit “The Expanse” auf einmal einen fetten Knüller raus und drehen völlig am Rad! Hier mal ein super interessantes und tolles Special und hier dann auf einmal eine Zusammenfassung der ersten Staffel, aber halt mit niedlichen Katzen!

Als ob ich mir nicht eine ganze Staffel mit Katzen anschauen würde. Also würde ich, aber vermutlich wäre die Produktion dann noch aufwändiger und teurer – wir wissen ja alle, was für Diven Katzen sein können.
Die zweite Staffel startet dann bereits am 2. Februar, aber auf welchem US-Sender, habe ich vergessen. (via)

Selten sind Teaser so unnütz, weil wir uns doch alle sicher sind, dass wir das eh schauen – egal wie gut oder schlecht das ist. Obwohl es natürlich auch immer besser wird, je schlecht er es wird.
Aber gerade auch nach dem Cliffhanger im dritten Teil will ich natürlich wissen, wie das alles weiter geht! Wurde Tara Reid etwa von einer Haileiche aus dem Weltraum zerquetscht? Vermutlich nicht, weil sie auch in diesem Teil wieder mitspielt. Vielleicht ist sie nur noch mehr Roboter. Und was ist mit dem ach so dramatisch geborenem Kind? Ist es womöglich der neue Jesus? Das wäre cool.
Außerdem ist auch David Hasselhoff wieder mit dabei und wenn das kein Qualitätsmerkmal ist, dann weiß ich auch nicht.

Der Film erscheint am 31. Juli diesen Jahres und das ist gar nicht mal mehr so lange hin! Ich freu mich!

Erinnert ihr euch noch, als es ganz zu Anfang von “Supernatural” mal einen Colt gab, der einfach alles töten konnte? Ich weiß gar nicht mehr, was aus der Pistole geworden ist (vermutlich hat sie Adam… wo ist eigentlich Adam?), aber es war schon ein sehr praktisches Teil. Die Serie “Wynonna Earp” macht auch genau das. Offenbar ist sie ein Nachfahre von Wyatt Earp und besitzt eine Pistole, die eben auch Dämonen töten kann. That’s it. Basierend auf einem Comic ist das die neuste Serie von SyFy und bekanntlich können die Serien ja richtig, richtig gut. Ich bin mal gespannt. Am 1. April geht es dann los. (via)

Der US-Sender SyFy, bekannt vor allem für okaye Serien und Filme mit Haien, wagt sich jetzt mit “400 Days” in die Kinos, wobei sie ihre Filme doch sonst immer im Fernsehen erstaufführen. Und tatsächlich sieht der Film hier irre gut aus und lässt kaum vermuten, dass sie sonst eigentlich gern an allen möglichen Posten einer Produktion sparen, angefangen natürlich vor allem bei den Effekten.
Die Story handelt von ein paar Astronauten, die für ein Experiment, das die Auswirkungen der Isolation auf Langzeitraumflügen untersuchen soll, in eine Station gesperrt werden, bis sie halt nicht mehr wissen, ob die mysteriösen Geschehnisse noch Teil des Experiments sind, oder ob sie nicht sogar wirklich auf eine lange Reise geschickt wurden.

400 Days is a psychological sci-fi film centering on four astronauts who are sent on a simulated mission to a distant planet to test the psychological effects of deep space travel. Locked away for 400 days, the crew’s mental state begins to deteriorate when they lose all communication with the outside world. Forced to exit the ship, they discover that this mission may not have been a simulation after all.

Und der Trailer sieht wirklich schnieke aus! Am 12. Januar läuft der Film in den US-Kinos an, aber leider gibt es kein Veröffentlichungsdatum für Deutschland. Weil der Film allerdings auch per Video on Demand vefügbar sein soll, sollte das alles kein wirklich großes Problem sein. (via)

Es ist eins meiner Guilty Pleasures, weil die Serie an sich zwar ziemlich gut ist, aber irgendwie stellenweise auch ziemlicher Käse. Am schlimmsten finde ich eigentlich, dass Kira, die Hauptfigur, in den ersten beiden Staffeln eigentlich ständig heult und nur Unsinn anstellt. In der dritten wurde das mit den Zeitreisen dann allerdings so kompliziert, dass ich jetzt auch gar nicht mehr so genau weiß, wer da eigentlich wen töten oder retten muss. Aber die Soldaten in der Power Armor im Cliffhanger der letzten Staffel waren sehr cool.
Allerdings war unsicher, ob es von da aus noch weiter geht, weil die Quoten halt echt schlecht waren. Trotzdem hat sich Syfy nochmal dazu hinreissen lassen, das alles angemessen in 6 Episoden zu beenden, die ab dem 4. September in Kanada und ab dem 11. September in den USofA ausgestrahlt werden sollen. Das find ich gut und nur, weil es manchmal ein bisschen doof ist, heißt das ja nicht, dass es nicht doch ein ordentliches Ende verdient hat. (via)

Übrigens ist ja dann auch Sharkweek, was die zeitnahe Veröffentlichung von “Sharktopus vs. Whalewolf” erklären könnte. Jener kommt nämlich am 19. Juli, während “Sharknado 3” dann am 22. Juli auf SyFy läuft. Und weil dieser Trailer hier so, so, so unglaublich toll ist und ich damit nicht klar kam, musste ich erstmal kurz für fünf Minuten den Kopf auf den Tisch legen, um das irgendwie zu verarbeiten. Feast Coast. David Hasselhoff. Der Typ der mal Malcom in the middle war. Die Musik. Und er kann spüren, wo der nächste Sharknado auftaucht! Er kann es spüren! Es ist so großartig. (via)

Neulich zeigte ich euch dazu ja schon den Teaser und auch, wenn die Idee des Kreuzens eines Wals mit einem Wolf ziemlich cool ist, erwartete ich da jetzt keinen wirklich guten Film. Eben wie diese Filme so sind – gut, aber nicht wirklich… gut. Aber ich glaube der hier ist wirklich ziemlich gut, weil es sogar schon im Trailer einige echt nette Gags gibt und weil das ganze von Fangoria stammt und nicht, wie man annehmen könnte, von The Asylum.
Mit dabei ist übrigens auch Casper Van Dien, falls ihr euch fragtet, was er heute so treibt. Und ja, er ist der blonde Typ da, der jetzt scheinbar überhaupt nicht mehr so aussieht, als könnte er Alienkäfer töten.
er Film läuft dann bereits am 19. Juli auf SyFy und ist dann vermutlich auch direkt danach im Interne… auf DVD erhältlich.
Den Twitteraccount konnte ich aber leider nicht finden. (via)

Ich mag ja diese ganzen Hai-Filme eigentlich, das dürftet ihr ja schon mitbekommen haben. Ich finde nämlich gut, dass die ja irgendwie dafür sorgen, dass wir diese majestätischen Tiere auch in der breiten Öffentlichkeit beachten und vielleicht hilft es ja dabei, sie zu retten.
Außerdem sind die Filme echt witzig und doof und deswegen noch witziger, wobei Sharktopus schon eine echt abgefahrene Nummer ist. Aber dann noch die Idee einen Wal mit einem Wolf zu kreuzen? Ja Mann! Bitte gerne!
Der Film kommt dann am 19. Juli auf dem amerikanischen Syfy Channel und ich freue mich schon drauf, den dann endlich sehen zu können. Vermutlich so am 20. Juli. (via)