Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: Tanzen

Der taiwanesische Choreograph Huang Yi tanzt hier mit einem Roboter, der sonst vermutlich eher Kotflügel an Autos schweißt. Also der Roboter. Es wirkt erstaunlich schön, was aber sicherlich auch an den beruhigenden Klängen des Cellos liegt.

Harmoniously weaving together the art of dance and the science of mechanical engineering, Huang Yi performs a man-machine dance duet with KUKA — a robot he conceptualized and programmed — set to stirring cello by Joshua Roman.

Allerdings muss ich sagen, dass das immer noch nicht das ist, was ich brauche. Ja klar, eine Tanzperformance mit einem Roboter ist saucool und sieht schön aus, aber das ist dann doch eher die falsche Richtung, wenn man eher zum Fembot strebt… (via)

Der Youtuber mit dem passenden Namen What’s the Mashup? hat 75 Tanzszenen aus ebenso vielen Serien zusammenschnitten und sie alle zu “Can’t Stop the Feeling” von Justin Timberlake tanzen lassen, was nämlich ein Song ist, den ich heute zum ersten mal in voller Länge hörte. Tatsächlich ist das ein Song, von dessen Existenz ich heute überhaupt erst erfuhr. Aber er ist ganz nett. Die Tanzszenen sind aber leider das beste daran. (via)

Hätten wir statt der sehr merkwürdigen Tanzsszene in “Spider-Man 3” diese hier bekommen, wäre der Film vermutlich um Einiges besser gewesen. Okay, wir hätten immer noch mit Tobey Maguire und Kirsten Dunst leben müssen, aber es wäre besser gewesen. So ein bisschen. Irgendwie. Vielleicht.
Auf jeden Fall ist das natürlich der Deadpool-Cosplayer P-Diddy, den wir vor allem aus vielen Con-Videos kennen. Aber das habt ihr vermutlich auch schon an den Moves erkannt. (via)

 vimeodirekt

Kann man das vielleicht so ausdrücken? Würde ich nur den Titel des Videos, “Nuance”, nennen, wüsste ja wieder keiner etwas damit anzufangen, weswegen das wieder niemand anschaut. Tatsächlich ist das aber so schön, dass ihr das unbedingt anschauen solltet. Das kleine Gif verrät es ja schon ein bisschen, allerdings geht das Video noch viel, viel weiter und mehr ab. Richtig toll. (via)

 youtubedirekt

Ihr könntet falscher nicht liegen, denn was die Robotboys hier machen ist echt unglaublich. Es ist perfekt synchron, witzig und schlichtweg beeindruckend. Besonders mag ich allerdings den bärtigen Robot. (via)

 youtubedirekt

Ich weiss auch nicht so genau, was das ist. Auf jeden Fall tanzen hier zwei Ladies im jeweiligen Kostüm meistens gegeneinander, manchmal miteinander, und ich kann euch versichern, dass das nicht in Sex endet. Zu dem Video steht da noch:

Streetstar Vogue Femme Final Battle Lasseindra (FRA) WINNER against Inxi (FIN)
at the Streetstar festival february 2013 in Stockholm, Sweden.

Aber puh. Ein bisschen cool ist das schon, was wir uns hier aber angeschaut haben, wissen wir auch nicht, oder? (via)

 youtubedirekt

Wenn man den Robot nur so ein bisschen tanzen kann, ist das ja immer einen kleinen Schmunzler wert, finde ich. Eigentlich ist dieser Tanz ja auch total out, aber wenn man ihn so gut beherrscht, wie der gute Ben Lewis hier, dann ist das ein Skill, den man unbedingt so oft es geht zeigen muss. Die Kunst verlangt danach. Außerdem trägt er eine Fliege, was sowieso schon einen Sinn für das Schöne beweist. Because bowties are cool.

Cooler war eigentlich immer nur das Video mit den beiden bemalten Ladies.

Vielleicht habt ihr ja auch mitbekommen, dass Daft Punk wieder ein Album herausbringt, was mich ja total freut, da die immer eine der Bands waren, mit der ich meinen eigentlichen Musikgeschmack gerne betrogen habe. Aber aus dem Hype halte ich mich erstmal ein bisschen raus und freue mich dann einfach, wenn ich das Album in Händen halte. (via)

Um die Eröffnung irgendeines Shops zu feiern (ich weiß nicht mehr welcher, müsste für diese Information aber auch nur den Tab wechsel. Na ja.) wurde dieses Video zusammengeschnitten, in dem ein Pärchen tanzend die Mode durch die Generationen zeigt. Ich bin wirklich ein bisschen beeindruckt davon. Nicht nur davon, wie cool das alles aussieht, sondern auch, wie ungeheuer flüssig und unruckelig das ist. (via)

Was früher noch hiess “Tanze, als würde niemand zuschauen” hat sich nun zu “Tanze, als hättest du keine Knochen im Leib” gewandelt. Ich bin noch ein wenig skeptisch, aber auch ein bisshcen begeistert. Vor allem doch übe den Gesichtsausdruck, der wohl obligatorisch zu sein scheint.

Übrigens hörte ich, dass Mädels da besonders drauf stehen, ist das Tanzen doch quasi das Liebesspiel auf zu Musik (und angezogen, meistens in der Öffentlichkeit und länger andauernd als 3 Minuten). (via)

Ich mag es ja auch zu tanzen, aber ich kann das leider nicht so gut, wie unser Flynt hier. Aber ich mag nicht nur tanzen und klatschen und schnipsen, sondern auch so herrlich unechte Schnauzbärte und lila Trainingsanzüge. Wenn ihr das auch alles mögt und haben oder können möchtet, muss ich euch ja natürlich auch noch das Tanzlernvideo unseres Flynts ans Herz legen. (via)