Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: The Dark Knight Returns

Wyatt Weed hat auf 17 Monate verteilt 24 Tage und $2500 investiert, um diesen Kurzfilm umzusetzen, der auf “The Dark Knight Returns” von Frank Miller basiert, welcher ja bekanntlich als der Comic gilt, der Batman erst so richtig düster und für die Moderne relevant werden ließ. Klar, dass er dabei dann auch die Hauptrolle spielen wollte.

Adapted from Issue #1 of Frank Miller’s seminal 1986 comic series, filmmaker Wyatt Weed (“Shadowland,” “Four Color Eulogy”) offers his unofficial fan’s take on the Batman mythos. Following the death of Robin at the hands of the Joker, Bruce Wayne (Weed) hung up the cowl and cape 10 years ago. But now Gotham City is in the grip of a violent crime wave, and the venerable 55-year-old billionaire has to decide if the time is right for the Caped Crusader’s return.

Hier und da ist der Film natürlich etwas holprig und über das Batman-Kostüm sollten wir vielleicht auch lieber nicht sprechen, aber in Anbetracht der Investitionen ist der Film natürlich eine kleine Low-Budget-Perle. (via)

Processed with VSCO with a5 preset

Blöderweise habe ich es die Woche nicht geschafft, meinen Comic Haul von vorletzter Woche zu beschreiben. Manchmal ist dieses Erwachsenenleben einfach voller Dinge, die man tun muss, aber nicht tun möchte, es aber trotzdem tut, eben weil man ein Erwachsener ist. Da ist manchmal einfach kein Platz für umfangreiche Blogartikel. Leider. Aber die Comics lesen schafft man schon irgendwie und ich las wieder einige viele. Und weil es letztes Mal so gut geklappt hat, kommt das TL;DR direkt am Anfang, damit ihr wisst, worauf ihr euch hier so einlasst:

Daredevil #4: Großartig, sehr schön, sehr clever, mit einem alten Captain America, einer 8-fingrigen Chinesin in einem Harem eines 10-fingrigen Sektenführers und einem Typen, der sich unsichtbar machen kann.
Dark Knight III #3: Super, weil viele Super-Persons gegeneinander kämpfen und der alte Batman endlich erkennt, dass er die Hilfe von Clark braucht.
Faith #2: I gotta have… Wir brauchten einfach einen Superheldencomic mit einer guten Person als Hauptfigur. Diese Serie war nötig.
The Flash #49: Blitztastisch, weil der Flash den Rogues unterliegt, während Wally seine Fähigkeiten entdeckt.
Grayson #17: Ach na ja… ich hab den Faden verloren.
Judge Dredd #3: Dredd in einer anarchistischen Zukunft als letzter, der noch sowas wie Regeln kennt, die er mit Gewalt durchsetzen will, weil er denkt, er sei im Recht. Das klingt nach Spaß!
Midnighter #10: Coolio, denn der Midnighter teilt nicht nur aus, sondern steckt auch ordentlich ein. Als hätten die anderen irgendwie eine Chance.
Squirrel Girl #5: Supidupi, weil es so irre viele Squirrel Girls gibt, die alle Doom verkloppen. Zeitreisengeschichten halt. Fragt nicht nach. Oder doch. Und lest das.

Nun aber genauer:
read more »

“The Dark Knight Returns” (von irgendwann Mitte der 80er) ist ja nach Aussagen vieler einer von denen, die man mal gelesen haben sollte, ist er doch einer der ersten düsteren Comics über den dunklen Ritter, wie man ihn heute so wahrnimmt. Die Story handelt von Bruce Wayne, der als 55-jähriger Frührentner zuhause mit Alfred abhängt, während eine Gangsterbande erneut die Stadt unsicher macht. Klar, dass Batman da nicht ruhig sitzen bleiben kann und hiebeweise Gerechtigkeit verteilt, was die Bevölkerung allerdings nicht so positiv aufnimmt.
Allerdings hoffe ich so ein bisschen, dass das “Part 1” in dem Titel bedeutet, dass der zweite Teil auch die Fortsetzung des Comics von Anfang der 2000er Jahre ist und nicht, dass der erste Teil zweigeteilt wurde. Das wäre doof, weil der zweite Teil erst 2013 erscheinen soll, während der erste schon am 25. Spetember erscheinen wird. Ich bin in jedem Fall gespannt, da die Animationsfilme von DC eigentlich immer ganz schön gut sind, wie zuletzt schon “Batman: Year One”, den ihr unbedingt mal schauen müsst. (via)