Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: The Witcher

Während “The Witcher” bei uns lediglich eine sehr beliebte Videospielreihe (ich liebte den ersten, aber ich hörte, der dritte soll eine Wucht sein) und eine sehr gute Romanserie ist (Lest mal “Der letzte Wunsch” (Amazon-Partnerlink)), ist die ganze Sache in Polen in etwa so groß, wie Godzilla in Japan, Falko in Wien und gammeliger Hai in Island.

Klar, dass die Bücher von Andrzej Sapkowski, auf denen die Spiele basieren, dann auch mal als Musical verwurstet werden müssen. Es trägt den Titel “Wiedżmin”, was ungefähr Hexer, was ungefähr Witcher, bedeutet und scheint eine sehr imposante Aufführung zu sein, bei der neben einem vollem Orchester auch mitunter 51 Darsteller auf der Bühne zu sehen sein sollen.

Die Handlung führt uns durch 5 verschiedene Kurzgeschichten, bei der uns neben Geralt von Riva natürlich auch so bekannte und beliebte Charaktere wie Ciri, Yennefer und Rittersporn begegnen sollen.

Ich kann zwar wirklich kein Stück polnisch (außer Uwaga und piwo), wäre aber bereit für einen Klassenausflug nach Polen. Ich fülle auch Wein in Eistee-Packungen ab, damit keiner merkt, wie wir in der letzten Reihe im Bus trinken. Na?

Der Kurzfilm heißt auch einfach “The Witcher | Fanfilm” und der Inhalt orientiert sich da auch ziemlich sehr am Titel. Die Geschichten um den Hexer (ich “Der letzte Wunsch” von Andrzej Sapkowski gelesen, womit das alles quasi anfängt und kann euch das nur ans Herz legen (ach Scheiß, hier ist ein Partnerlink zu Amazon)) sind ja oft sehr tiefgründig, düster und selten mit einem richtigen Happy End, aber hier kloppen sich eigentlich nur drei Leute (Tris ist auch dabei) in schicken Kostümen, wobei der Geralt echt total gut getroffen ist. (via)

THEWITCHER2_Softcover_925[1]

Also wenn ihr heute den Hexer Geralt von Riva noch nicht kennt, dann habt ihr euch vermutlich komplett von der Gaming-Szene verabschiedet. Das ist sicherlich schon okay, auch wenn ihr dann vielen guten Kram verpasst. Allerdings basieren die Spiele, die sich “The Witcher” nennen und mittlerweile drei Teile umfassen, ja auf Romanen des Autors Andrzej Sapkowski, und eben jene Romane werden auch gerne mal, wie “Im Glashaus” vor einer ganzen Weile, in eine Comicform gebracht. Der vorliegende Comic basiert allerdings wiederum auf den Spielen, aber das merkt man glücklicherweise gar nicht, da sich hier wieder das gleiche Creative Team gefunden hat, das eine völlig neue Geschichte des Hexers erzählt.

read more »

Den ersten “The Witcher” mochte ich ja ziemlich gerne, weil es noch total nah am Buch war. Mit dem zweiten bin ich dann aber einfach nicht so richtig warm geworden, weil sie da auch in die 3rd-Person-Sicht wechselten und irgendwie… vermutlich gab ich dem Ganzen auch einfach nur nicht genügend Zeit und hätte noch einige Abfuck-Momente erlebt, wie es beim Witcher ja üblich ist. Vermutlich werde ich aber den dritten Teil sehr lieben, weil, ey! Sex auf einem Einhorn! Zwar nur auf einem ausgestopften, aber das gilt!
Das Video zeigt natürlich Conan O’Brien, den Clueless Gamer, einer Serie, in der er Videospiele spielt, ohne Ahnung davon zu haben. Das Video selbst ist dabei eher so mittel okay, denn eigentlich wollte ich euch nur zeigen, dass man in dem Spiel Sex auf einem Einhorn haben kann. (via)

THEWITCHER1_Softcover_619[1]

Den Hexer Geralt von Riva kennt man natürlich hierzulande vor allem als Held der Rollenspielserie “The Witcher”, allerdings war es lange davor auch schon eine Buchserie, geschrieben von Andrzej Sapkowski, die tatsächlich auch sehr unterhaltsam ist, wenn ich das nach dem Genuss des ersten Bandes so sagen kann. Den musste ich nämlich unbedingt lesen, nachdem ich den ersten Teil der Spielserie so mochte. Also kann ich zusammenfassend sagen, dass das Spiel gut ist und die Bücher sehr gut sind, aber kann da auch der Comic mithalten? Erfahrt es in folgender Review.

read more »

 youtubedirekt

Den ersten Teil, der leider nie so richtig die Aufmerksamkeit bekam, die ihm eigentlich zustand, fand ich so gut, dass ich mir tatsächlich mal ein Buch über den Hexer kaufte, es sogar las, und richtig, richtig gut fand. Er war halt nicht der typische gute Held, der allen hilft und immer die richtigen Entscheidungen trifft, sondern eher einer von denen, die erstmal überleben wollen, dabei vielleicht etwas Geld verdienen möchten, um dann schnell das nächste Ungetüm zu erledigen.
Den zweiten Teil habe ich dann allerdings nicht mehr so richtig gespielt, obwohl der auch ziemlich faszinierend wirkte. Aber da bin ich nie über das Tutorial hinausgekommen, weil ich das irgendwie als total schwer in Erinnerung habe und mir auch immer irgendwas dazwischen kam. Jetzt kommt schon der dritte Teil und ich überlege ernsthaft, ob ich nochmal den zweiten einschieben sollte. Vielleicht mache ich das, vermutlich aber nicht. (via)

 youtubedirekt

Also den ersten Teil mochte ich ja total, aber den zweiten hab ich ehrlich gesagt gar nicht mehr so richtig gespielt. Nur noch bis zu der Arena, wo man da kämpfen lernt, was ich irgendwie nicht so richtig lernte und ständig starb, und dann gar nicht mehr. Aber vermutlich war es total cool. ‘Schwör. Dafür mochte ich aber das Buch, auf dem die Spiele basieren, total und kann das echt jedem nur empfehlen. Es liest sich gut weg, macht Spaß und Gewalt wird nicht unbedingt geschönt.

Auf jeden Fall der Trailer zum dritten Teil hier ist ja wieder sehr schnieke. Vor allem weil Geralt eben immer noch so ist, wie man ihn kennt. Karg an Worten und schnell mit der Klinge. (via)

Gestern habe ich schon mal kurz “The Witcher 2” angespielt und bin eigentlich kaum über das Intro hinaus gekommen. Aber das ist schon so derbe, krass und absurd, dass das Spiel hoffentlich genauso gut wird. Der Effekt, wie das Schiff gefriert ist natürlich richtig fein, aber auch die archaische Gewalt könnte mir in der Form echt Spaß bereiten. Ich bin mal gespannt, ob das Spiel auch hält, was das Intro verspricht und wer dieser Typ überhaupt ist, dem man so eine Eleganz gar nicht zugetraut hätte.

Eigentlich finde ich es aus genau zwei Gründen richtig und gut, dass die XBox-360-Version nach der PC-Version erscheint. Zum Einen kann der Entwickler nämlich erstmal schauen, ob das Spiel überhaupt ankommt, bevor er noch mehr Müll auf den Konsolenmarkt wirft, was jetzt im Falle des Witchers eigentlich etwas unspannend ist, kann man hier doch davon ausgehen, dass es ein ziemlich gutes Spiel werden wird. Zum anderen aber, und das rede ich mir zugegebenermaßen ein bisschen ein, kann der Entwickler seine Ressourcen auf eine Plattform fokussieren, damit wir am Ende nicht wieder so eine schlecht portierte Kacke bekommen, wie es sonst oft der Fall ist. Kein wirklicher Grund, aber bemerkenswert, wäre da vielleicht auch noch, dass es dann zumindest bei mir nicht den Anschein macht, als ob da auch wieder nur ein geldgieriger Konzern dahinter steckt, der möglichst viel Kohle mit einem Spiel auf allen Systemen scheffeln will.

Aber ein bisschen schade ist es doch. Vor allem aber auch, dass ich mir meinen Urlaub um Ostern gelegt habe und nicht auf die kommende Woche, in der das Spiel für die Kreuzkiste erscheint. (via)

Diese Frage, solltet ihr sie euch jemals gestellt haben, wird mit dem Video da oben beantwortet. Vermutlich kennt ihr das Spiel gar nicht, ist es doch scheinbar relativ unbekannt, dafür aber echt erstaunlich gut. Tatsächlich ist es sogar so gut, dass ich mir den ersten Teil der Geralt-Saga, der Buchserie, auf dem das Spiel basiert, holen musste, die auch noch ziemlich interessant war. Nicht direkt spannend (vieles kannte ich ja schon aus dem Spiel), dafür aber sehr unterhaltsam, blutig und für erwachsene. Wenn ihr versteht.
Den ersten Teil gibt es nur für den PC und ihr solltet ihn euch mal anschauen, wenn ihr auf Rollenspiele steht, die ein bisschen anders sind. Der zweite soll im Laufe des Aprils rauskommen, obwohl ich der Meinung bin, den schon in einem Laden gesehen zu haben. Aber vielleicht war das nur die PC-Version und die für die Konsole kommt später oder in Deutschland kam das früher oder was weiß ich. Jedenfalls: Cool. (via)