Meine dritte Custom Action Figure: Batman of Zur Enh Arrh
Meine dritte Custom Action Figure: Batman of Zur Enh Arrh
Bei TOK! TOK! FOX! spreche ich mit Sarah und Henrik über Horror in Comics und Horrorcomics und Horror und Comics
Bei TOK! TOK! FOX! spreche ich mit Sarah und Henrik über Horror in Comics und Horrorcomics und Horror und Comics
Meine erste Custom Action Figure: Iron-Cyber-Man
Meine erste Custom Action Figure: Iron-Cyber-Man
“This War of Mine”, ein Spiel über Opfer eines Krieges, ist jetzt auch für mobile Geräte verfügbar
“This War of Mine”, ein Spiel über Opfer eines Krieges, ist jetzt auch für mobile Geräte verfügbar

Tag Archives: Trailer

Oh wie schnieke! Den ersten Trailer fand ich ja mindestens interessant, aber dieser hier ist nochmal wesentlich ausführlicher und zeigt, womit sich Ava in dem Film herumschlagen muss. Sie war ja besessen und wir lernen, dass sie deswegen wesentlich gefährdeter ist, wieder besessen zu sein, weswegen sie überall Dämonen sieht, während sie versucht, mit den Bruchstücken ihres Lebens klar zu kommen.

Ava is recovering from demonic possession. With no memory of the past month, she is forced to attend a Spirit Possessions Anonymous support group. As Ava struggles to reconnect with her friends, get her job back, and figure out where the huge blood stain in her apartment came from, she is plagued by nightmarish visions–the demon is trying to come back.

Am 4. März kann man ihn auf VOD-Portalen sehen oder man streamt ihn sich irgendwie anders. Ihr wisst schon. Man kann ja nicht jeden VOD-Dienst abonnieren. (via)

Den Film hatte ich ja neulich schon mal im Gespräch, als ich euch den Trailer zu “Pandemic” zeigte, der eben auch ein POV-Film sein will, dabei aber ein bisschen fade wirkt. Das lag aber zum Einen auch nur daran, dass sie ständig betonten, dass es wie ein Videospiel sei, vor allem aber auch daran, dass wir eben den ersten Trailer zu “Hardcore Henry” schon kannten. Und der hier setzt nochmal eine Schippe drauf. Vom Niveau her fühlt es sich sehr nach einer Mischung aus “Crank” und irgendwie “Duke Nukem” oder “Postal 2” an und das ist in jeder nur denkbaren Weise total positiv gemeint. So nämlich. So muss man nämlich einen POV-Film machen. Eben wie ein Videospiel, ohne es ständig zu erwähnen.
Bei uns startet der Film am 28. April und mit dabei sind zum Beispiel auch Sharlto Copley und Tim Roth. (via)

Ich glaube das muss einfach so sein, damit unsere kleinen Gehirne verstehen, wie stark Superman und wie clever Batman ist. Aber als Batman da den Schlag von Superman pariert – wow. Also nicht wow, weil es zwar sicher ziemlich schockierend für Supes ist, das aber einfach nicht rüber kommt. Aber es ist auch nur der Trailer und ich kann meckern, wie ich will – ich schaue den Mist doch eh im Kino. Aber das auch nur, weil ich aus diesem Fiasko wenigstens einen guten Wonder-Woman-Film herausbekommen will.
Der Film startet bei uns am 24. März. Übrigens ist das genau eine Woche nach meinem Geburtstag, aber das ist an der Stelle auch nicht so wichtig. (via)

Ich mag ja die “The Purge” Filme, in denen es darum geht, dass während es Purge eben alle Verbrechen legal sind. Eine Nacht lang darf man tun und lassen, was man will, wodurch die Bevölkerung an sich den Rest des Jahres friedlicher sein soll. Schon im ersten Teil lernten wir aber, dass hauptsächlich arme oder obdachlose Menschen getötet werden, während sich die Reichen einfach in ihren Heimen verschanzen. Der zweite Teil, “The Purge: Anarchy”, holte das Treiben dann in eine Stadt und verfolgte die Erlebnisse eines Typen, der während des Purge so richtig aufblühte.
Und der dritte Teil handelt nun davon, dass eine Senatorin das endlich beenden will, eben weil es auch Quatsch ist und am Ende eben doch Morde begangen werden. Klar, dass sie dafür sterben muss.
Besonders toll ist natürlich, dass das direkt im Wahljahr in den USofA erscheint und sogar genauer noch am Independence-Day-Wochenende. Die machen da echt viel richtig und ich glaube wir machen auch nicht viel falsch, wenn wir uns den hier auch noch anschauen. (via)

“Fuller House” ist nicht etwa die Nachfolgeserie zu “House” mit einem ständig betrunkenen Doctor House, sondern die Fortsetzung von “Full House”. In jener Serie wohnten ja zwei Teenager Mädchen mit 3 Männern zusammen und irgendwie waren da noch zwei Babies, aber jeder dachte, es sei nur eines. Bisschen wirr alles. Irgendwie waren die auch miteinander verwandt, aber so ist das eben auf dem Dorf.

Auf jeden Fall startet am 26. Februar die Fortsetzung der Serie auf Netflix, in der DJ und Stephanie mit ihrer bekloppten Freundin wieder in dieses Haus ziehen und die Onkel sind auch alle dabei. Außerdem haben alle irgendwie Kinder und der Umfang des Casts ist vermutlich nicht viel geringer, als bei einer durchschnittlichen Folge von “Game of Thrones”. Nur eben, dass hier leider niemand überraschend weg stirbt.

Aber ich bin überrascht, wie fit die alle noch aussehen. Stephanei darf sich aber ruhig mal mehr anziehen. Sie ist doch erst 12 oder so. (via)

In jenem Spiel nimmt man die Rolle von Sebastian Frank ein, der bereits vor dem ersten Weltkrieg ein Freund von Adolf Hitler war und erkannte, wohin das ganze führen könnte. Nun soll man ihn halt stoppen und das kuriose ist an der Sache vor allem dieser niedlich anmutende Grafikstil, der mich an der Stelle doch ein bisschen verwirrt. Wer sich aber auch nur ein bisschen der Komplexität des politischen Gefüges Europas vor dem zweiten Weltkrieg bewusst ist, weiß, dass das hier vermutlich irre düster und kompliziert wird.

Momentan versucht man auf indiegogo genügend Geld dafür zusammen zu bekommen und um das zu schaffen, kann man sich auch schon mal die quasi nullte Episode des Spiels runterladen. Das finde ich eine sehr gute Masche und vermutlich werde ich das auch mal tun. Schließlich muss ja hier jeder seinen Beitrag leisten. (via)

Im Gegenzug zu den anderen Teasern und Trailern ist der hier zu “The Jungle Book” sogar sehr umfangreich. Und weil er wirklich sehr, sehr hübsch aussieht und der Kinderschauspieler echt gar nicht nervt, könnte mit der Film wirklich ganz schön gut gefallen. Allerdings ist das auch wieder so ein Film, den man sich leider nur im O-Ton antun kann, weil hier wirklich sehr bekannte Leute mit sehr bekannten Stimmen Sprechrollen haben. Mit dabei sind beispielsweise Bill Murray, Ben Kingsley, Idris Elba, Lupita Nyong’o, Scarlett Johansson und Christopher Walken und mitunter erkennt man sie ja auch durchaus im Trailer. Der Film kommt bei uns am 14. April in die Kinos. (via)

Damals, so ganz, ganz damals, als der erste Teil erschien, war ich mir echt total sicher, dass sie ihr Augentatoo irgendwann bereuen wird. Offenbar hat sie das wirklich, kämmt sie sich doch jetzt immer geschickt die Haare ins Gesicht und über das Tattoo. Es tut mir ein bisschen Leid, aber es war wirklich absehbar. Allerdings hat sie ja auch keine Mutti, die ihr das verboten hat, wie ich in dem aktuellen Comic zum Spiel gelernt habe.

In dem Trailer hier sind die Leute auch alle enttäuscht von ihr, aber sie wird sich da schon rauswinden. Immerhin ist sie ja einer der besten Runner der Stadt und alles. Auf jeden Fall war der erste Teil irre toll. Allein schon wegen der Möglichkeit (was auch zu einem Achievement führte), dass man niemanden in dem Spiel wirklich töten muss, um es erfolgreich abzuschließen. Sowas mag ich ja. Ich habe das Achievement nie bekommen, aber ich mag, dass ich die Möglichkeit dazu gehabt hätte.

Das Spiel erscheint dann am 24. Mai für die üblichen Verdächtigen. (via)

Die animierten DC-Filme kann man sich nämlich wirklich anschauen, wohingegen die Realverfilmungen ja meistens doch eher enttäuschen. In diesem hier sehen wir endlich mal wieder die Teen Titans, die eine wirklich coole Zeichentrickserie hatte und auch als “Young Justice” ziemlich viel Spaß gemacht haben, wobei da die Besetzung doch auch ziemlich anders war.
Auf jeden Fall müssen sie hier gegen die Justice League ran, da die irgendwie telepathisch oder so zu Schurken gemacht wurden. Es ist als alles eher Standard. Ziemlich interessant ist aber, dass Damien hier der Robin ist und auch der Blue Beetle dabei ist, wobei mir wieder einfällt, dass ich immer noch auf viel mehr Booster Gold Krimskrams warte. Eine gute Comicserie wäre schön, irre toll wäre aber ein Film.
Nachdem der Film jedenfalls Ende März auf der hauseigenen VOD-Plattform der Warner Brothers erscheint, kommt er am 12. April dann auch in Verschiedenen Versionen auf DVD raus. (via)

Der Superb Owl ist ja bekanntlich mehr Werbe- als Sportveranstaltung. Aber das ist in Ordnung, da die TV-Spots ja immer ein kleines Highlight sind (wobei ich jetzt aber auch noch nicht dazu kam die Halbzeitshow anzuschauen und Lady Gaga soll die Hymne ja auch total gerockt haben). Daher hier mal ein paar Spots, die ich besonders cool fand.

Oben seht ihr schon mal den miesesten, der aber trotzdem erwähnt werden sollte. Der zu “Teenage Mutant Ninja Turtles: Out of the Shadows”, der bei uns am 18. August erscheinen soll. Alter Falter, ist das alles mies. Mieser Slapstick, miese Witze, miese Figuren und Schauspieler, aber Rocksteady und Beebop finde ich ganz cool.

read more »