Tschernobyls kaputter Reaktor bekam einen riesigen, neuen und mega coolen Strahlenschutz
Tschernobyls kaputter Reaktor bekam einen riesigen, neuen und mega coolen Strahlenschutz
“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“The Procedure” ist ein Kurzfilm, der uns den puren Chocolate-Starfish-Horror (NSFW)
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
“Mass Effect: Andromeda” – Hose auf, der erste Trailer ist da!
Im Halloween-Kurzfilm “SPOOKY CLUB” planen lustige Gestalten den Raub des Schädels von Vincent Price
Im Halloween-Kurzfilm “SPOOKY CLUB” planen lustige Gestalten den Raub des Schädels von Vincent Price

Tag Archives: Trailer

Hätte man mir das mal früher erzählt! Jetzt habe ich in meiner Jugend einfach im Wald gevögelt und bin offenbar nur haarscharf den Monstern entgangen. Jetzt bin ich alt und vögle nur noch in Betten bei Licht aus, damit ich das Monster unter mir nicht sehen muss.

Nein, das ist natürlich Unsinn. Ich bin sehr, sehr einsam.

Ich muss euch aber ehrlich sagen, dass der Titel des Films natürlich ein ganz toller Grund ist, ihn euch vorzustellen. Darüber hinaus sieht der Film an sich aber auch ziemlich nett aus. Es ist eben ein typisches Creature Feature mit sexuell aktiven Jugendlichen und einem Monster, dass das irgendwie, meistens mit Tod, bestraft. Alles ist ganz klassisch, aber der Film scheint sich seiner selbst durchaus sehr bewusst zu sein.

After the stress and mental anguish of finals, Alex and her girlfriend Jane trek with a few friends into the woods for a little rest and relaxation. As the group begins to unwind, something in the dark has discovered a new and intoxication scent.

Tatsächlich ist der Film schon auf DVD un BluRay und sogar als limitierte VHS im dazu passenden Shop auf der dazu passenden Seite verfügbar. (via)

Ich hatte den Artikel vordatiert, aber lustigerweise wurde der einfach nicht veröffentlicht! Als würde ich euch den neuen Trailer zu den “Guardians of the Galaxy” nicht zeigen wollen, ey. So ein Arsch dieser Blog. Echt.
Jedenfalls hab ich Baby Groot nur als Schlagwort erwähnt, weil da ja eh jeder nach googlet. Das ist auch alles niedlich und so weiter, aber das war eben auch zu erwarten. Alles cool. Ich frage mich trotzdem, warum Baby Groot hölzerne Zähne hat, obwohl er doch auch sowas wie Photosynthese betreibt, aber das ist wohl künstlerische Freiheit.
Viel erwähnenswerter finde ich Mantis, die da Peter Quill bloßstellt. Es ist schade, dass sie nicht grün ist, aber vermutlich sind zwei nette, grüne Ladies für einen Film zu viel (hey, “Star Trek” schaffte mehrere in einer Folge… nur mal so!) und dass sie so naiv daher kommt… okay, künstlerische Freiheit. Ich mag Mantis trotzdem urst gerne und wenn da jetzt noch Cosmo auftaucht, ist alles gut.
Der Film erscheint bei uns dann am 27. April 2017.

Dass Netflix auch Filme produziert, halte ich für durchaus begrüßenswert. Allerdings hatten sie da vor einer Weile mal einen Film, “ARQ“, der auch ziemlich cool aussah, am Ende aber dann doch irgendwie echt doof war. Leider. Das ändert aber gar nichts daran, dass es toll ist, dass sie den Sci-Fi-Markt mit frischen Ideen bedienen, was in den letzten Jahren von den großen Produktionsfirmen sträflich vernachlässigt wurde.
Dieser hier handelt von einer Armee-Truppe, die in irgendeiner europäischen Stadt gegen geisterhafte Aliens kämpft und dabei ziemlich schlecht abschneidet, weil man Geister halt nicht erschießen kann. Dafür sieht das alles aber ziemlich cool und sehr hochwertig produziert aus und wird von mir an einem langweiligen Sonntag aber mal sowas von geguckt werden. Dieser langweilige Sonntag wird sich auf jeden Fall nach dem 9. Dezember befindet, wenn der Film dann auf Netflix erscheint. (via)

Videospiel indeed, denn wer die Spiele von Telltale kennt, weiß, wie das da läuft: Man bekommt eine ziemlich ausführliche Geschichte vorgesetzt, die eher einem Film ähnlichen, während man darin einige Entscheidungen zu treffen hat, die den Verlauf der Story beeinflussen. Das klappt manchmal ziemlich gut und man hat das Gefühl wirklich Einfluss zu nehmen. Bei Spielen wie “The Walking Dead” sorgt das aber dafür, dass man lediglich die Wahl zwischen Pest und Cholera hat und sowieso immer irgendjemand stirbt, bei “Game of Thrones” war das dann aber doch eher Augenwischerei und man konnte den vorgegebenen Pfad nur hier und da mal ein bisschen verlassen, kam aber immer wieder auf ihn zurück. Nichtsdestotrotz sind das aber alles sehr spannende Geschichten, die man sich gut erzählen lassen kann.
“Guardians of the Galaxy” wird vermutlich ganz ähnlich, wobei hier jetzt aber nicht so viele Charaktere sterben sollten. Hoffe ich. Wenn sie sich bei der Geschichte aber so viel Mühe geben, wie bei der hier gezeigten Physik, sehe ich doch schwarz. Musik im Weltraum? Ich glaube ja wohl mal nicht.
Auf der passenden Seite zum Spiel könnt ihr up to date bleiben, aber ein Release-Datum ist leider noch nicht bekannt. (via)

Das ist eine vergleichsweise alte News, weil es bereits am Wochenende bekannt gegeben wurde, aber… wie auch immer. Ich freue mich mehr darüber, dass “Last of Us” einen zweiten Teil bekommt, wie es mir egal ist, dass das eher allgemein bekannt ist. Einfach auch schon, weil der Trailer so schön stimmig ist. Ic hfreue mich schon sehr drauf, dass das mal jemand durchspielt und dazu ein Let’s Play bei Youtube hochlädt, wie ich auch schon den ersten Teil genoss. Das ist nämlich praktisch, weil man zwar trotzdem die ganze Spannung der Geschichte mitbekommt, aber sich nicht mit so einem Scheiß wie Zeug sammeln auseinandersetzen muss. Mal schauen, wann das Spiel dann zu uns kommt. (via)

Yes, es wird einen fünften Teil geben, der so richtig, richtig eigenständig mit Singleplayer und allem drum und dran daher kommt! Das ist eine ganz tolle Nachricht, weil viele schon befürchteten, dass es sich mit dem Franchise so ziemlich erledigt hätte und es nur noch durch Mods am Leben erhalten wird. Jetzt hat Piranha, die eben auch “MechWarrior Online” entwickelten, bekannt gegeben, dass es einen eigenständigen Teil namens “MechWarrior: Mercenaries” geben wird. Man schreibt:

In MechWarrior 5: Mercenaries you will adopt the role of a rookie MechWarrior pilot thrust into combat as the Third Succession War continues to fracture the Inner Sphere. Take contracts from the factions of your choosing and engage in tactical, first-person, PvE ‘Mech combat through an immersive, career-based Mercenary campaign driven by player choice. Victory, prestige, and profit will not only require skill on the battlefield, but in the acquisition, maintenance, and enhancement of your BattleMechs.

Leider aber erst dann 2018. Trotzdem supi. (via)

Oh, wie auftregend! Neulich bekamen wir ja schon den Story-Trailer und der war ja schon mega schnieke, aber dieser Gameplay-Trailer hier zeigt uns wenigstens, wie sich das alles dann mutmaßlich spielen wird. Ein Mako ist wieder da! Einerseits freut mich das, weil es in ME1 ziemlich viel Spaß gemacht hat, über unbewohnte Planeten zu rasen und im Rachen eines Dreschschlunds zu parken, andererseits waren diese Sammelmissionen auf Dauer dann doch etwas nervig. Aber trotzdem! Im Frühjahr nächsten Jahres soll es schon los gehen. Ein genaueres Datum wäre aber langsam mal ganz cool, weil ich ja doch etwas Vorlaufzeit brauche, wenn ich Urlaub einreichen will. (via)

Kürzlich zeigte ich euch ja den Teaser zum Trailer, weil ich auch die Arbeit von James Gunn so mag, und nun ist schon der richtige Trailer da, der nochmal viel, viel cooler aussieht, als es der Teaser versprach. Offenbar ist das nämlich alles noch viel abgefuckter, als man anfangs annehmen konnte – aber so kenne ich meinen James halt auch.

The story centers on an American company called Belko that is located in South America. The high-rise building that they work in is mysteriously sealed off at the beginning of a workday, and the 80 employees are ordered to kill each other or be killed themselves. As the violence escalates, the true nature of every Belko employee will be revealed.

Das klingt natürlich ein bisschen nach “Battle Royale” und ist es vermutlich auch. Nichtsdestotrotz ist das aber ein spannendes Thema und zwischen Büroangestellten durchaus nachvollziehbar. Als ich noch in so einem Komplex gearbeitet habe, hätte der Typ über den Lautsprecher lediglich “Töte drei deiner Kolleg…” sagen müssen und ich wäre “..en oder..” schon fertig gewesen. Spiel vorbei, alles gut, endlich Ruhe. Der, der immer so laut durch die Nase atmet oder nie die Milch in den Kühlschrank stellt, wäre zuerst dran gewesen.

Jedenfalls hat James Gunn den Film geschrieben und produziert, Regie führte aber Greg McLean, der das auch schon bei “Wolf Creek” machte. Daneben treten in dem Film aber auch noch andere bekannte Leute, wie Tony Goldwyn, Michael Rooker, Sean Gunn, Adria Arjona, John Gallagher Jr., John C. McGinley, David Dastmalchian und Melonie Diaz auf. Und John C. McGinley mit einem Beil ist eigentlich genau das, was ich in 10 Staffel “Scrubs” sehen wollte.

Alles an “Mad Sheila” ist irgendwie zauberhaft und niedlich. Sie versuchen es so sehr und machen einfach keinen Hehl draus, woher sie ihre, ich sag mal, Inspiration beziehen. Der Trailer neulich war mindestens großartig, aber das Musikvideo ist nochmal eine ganze Ecke härter. Musikalisch ist das tatsächlich gar nicht so schlecht, aber der Text ist halt völlig daneben. “Too late, they don’t need me, but I don’t care, should I say fuck you”. Auf eine trashige Weise sieht der Film aber tatsächlich echt gut aus. Hier und da sind die Animationen natürlich total bekloppt und die Ausstattung ist auch irgendwie bescheuert und dass sie da mit 30km/h durch die Wüste heizen ist auch irgendwie lahm, aber ich habe wirklich schon viel schlechteres gesehen.
Wie gesagt, leider gibt es kein Release-Datum für Deutschland, aber ich hoffe ja ein bisschen auf SchleFaZ. (via)

Okay, große Teile des Trailers sind auf chinesisch, aber das ist durchaus nachvollziehbar, weil der Film nicht nur in China spielt, sondern auch von Zhang Yimou gedreht wurde, der vor allem in China erfolgreich ist und bei Filmen wie “Hero” und “House of Flying Daggers” Regie führte. Und genau das ist es auch, was man hier, zumindest optisch, erwarten kann. Inhaltlich hat das aber wohl wenig mit der originalen chinesischen Mauer und irgendwelchen Hunnen zu tun, sondern eher mit Monstern und und anderem creepigen Gesindel. Aber es sieht cool aus. Es sieht wirklich cool aus, auch wenn ich mich frage, wo nun die ganzen nicht-asiatischen Charaktere alle herkommen.

Mit dabei sind neben Matt Damon jedenfalls noch Pedro Pascal, Willem Dafoe, Andy Lau, Tian Jing, Eddie Peng, Numan Acar, Han Lu, Kenny Lin und Zhang Hanyu und der Film kommt dann am 12. Januar in unsere Kinos. Dann wissen wir auch, was Matt Damon da überhaupt treibt. (via)