“Fireplace For Your Home” – der Trailer zum neusten Geniestreich von Netflix
“Fireplace For Your Home” – der Trailer zum neusten Geniestreich von Netflix
“She Makes Comics” will eine Doku über comicschaffende Frauen sein
“She Makes Comics” will eine Doku über comicschaffende Frauen sein
Dinge, von denen ihr nicht wusstet, dass ihr sie wollt: Eine Judge-Dredd-Cosplay-Pinguin-Actionfigur
Dinge, von denen ihr nicht wusstet, dass ihr sie wollt: Eine Judge-Dredd-Cosplay-Pinguin-Actionfigur
Yeonmi Park erzählt von ihrem Leben und ihrer Flucht aus Nord Korea
Yeonmi Park erzählt von ihrem Leben und ihrer Flucht aus Nord Korea

Tag Archives: Trailer

Vor einer ganzen Weile bereits hatte ich hier ja schon mal sowas wie einen Teaser und jetzt bekommen wir endlich einen richtigen Trailer! Und auch, wenn hier ganz schön mit Klischees gearbeitet wird, sieht das doch nach einer ziemlich frischen, wirklich witzigen Idee aus. Aber die Klischees müssen ja auch irgendwo herkommen. Weil das allerdings von Pixar stammt und eine Familie zeigt, kann man eigentlich davon ausgehen, dass am Ende wieder der halbe Kinosaal heult. Und genau darauf freuen wir uns ja schon.
Bis zum 24. Juli 2015 können wir emotional noch ein bisschen abstumpfen, dass uns der Film dann nicht ganz so hart trifft.

Den Witz kennt und versteht natürlich jeder, aber mit so einer Konsequenz ist mir das ja auch noch nicht unter gekommen. Das hört nicht auch etwa bei dem ganz schön gut umgesetzten Trailer auf, bei dem eine Sprühflasche zu Iron Can wird und ungebügelte Hemden bekämpft, sondern setzt sich auch in der Videobeschreibung fort:

Ultra Downy Jr. (now with floral scent!) stars as Tony Starch: Genius. Billionaire. Philanthropist. Can of fabric softener.

After being pressured into revealing his secret identity, Starch attracts the attention of the nefarious Fabrice Crimp, leader of a cult of creased cottons who believes that since the world isn’t flat, nothing should be.

Only Iron Can has the power-setting to flatten Fabrice and put an end to his ruffled reign of terror.

No one straight is safe. Everyone bent is probably ok for a change. The fate of looking presentable in a button-up rests on the nozzle of one can.

But even the greatest of heroes eventually run out of steam…

Davor muss ich echt meinen Hut ziehen und ihn dampfreinigen lassen. (via)

Aber läuft der nicht schon in Deutschland? Ich weiß, dass ich ihn am Dienstag sehen werde und weil ja Filme normalerweise donnerstags in die Kinos kommen, muss der ja schon laufen. In anderen Ländern, beispielsweise dem UK, kommt er erst am 17. in die Kinos, weswegen wir auch endlich mal ätsch sagen können. Ätsch!
Auf jeden Fall zeigt der Trailer natürlich nicht viel Neues, stimmt dafür aber mit schönen Szenen, auch aus den ersten beiden Teilen, auf das Finale des Epos ein. Ich freu mich schon. Hoffentlich verfilmen sie auch das Silmarillion. Ich fände das gut. (via)

Die Weihnachtsspecials vom Doctor sind ja immer etwas ganz besonderes. Und dieses mal ist es sogar so besonders, dass sie sogar den Weihnachtsmann als Figur einführen. Natürlich kennen sich der Doctor und er schon eine Weile, aber besonders toll ist vermutlich, dass der Weihnachtsmann von Nick Frost gespielt wird. das passt einfach auf vielen Ebenen total gut. Anschauen können wir uns das dann, wenn wir das britische BBC empfangen würden, am ersten Weihnachtsfeiertag. (via)

Also das, Freunde, ist für mich eindeutig der Trailer des Jahres. Dass Netflix eindeutig Ahnung von dem Kram hat, den es so macht, wissen wir seit “Orange is the new Black” und bestimmt auch direkt nach der neuen Serie “Marco Polo”. Aber das hier? Das wird einschlagen wie eine Bombe. Das sag ich euch. Vermutlich wird es der erfolgreichste Film aller Zeiten auf Netflix werden und ich bin echt so gespannt, wie sie dieses Filmuniversum noch mit weiteren Teilen toppen wollen. Apropos wollen: Ihr wollt ein Behind-the-Scenes-Video? Bitteschön!

Falls ihr beim ersten Trailer schon dachtet, dass es tatsächlich noch absurder wird, als im ersten Teil, dann frage ich mich, was ihr bei diesem Teaser hier denkt? Jesus mit Maschinengewehren? Fuck yes! Oder wie die Schweden sagen würden: dunka jadå!
Der Film kommt dann… irgendwann. Ich sag nochmal Bescheid. (via)

Wobei man auch sagen könnte, dass er sowohl absurd, als auch toll ist. Ich meinte, schaut ihn euch an! Die Bilder, ey, die Musik dazu, diese ganzen Explosionen und wie mir das alles visuell in den Hintern tritt! Ich bin total angetan und dachte ja nach dem ersten Trailer, dass er lediglich gut wird. Aber jetzt erwarte ich hier mindestens Großartiges. Mindestens. (Und lassen wir mal bitte außen vor, dass Benzin offenbar eine seltene Ressource ist und da trotzdem jeder mit einem Auto durch die Gegend gurkt und Tanklaster zur Explosion bringt.) (via Sascha, der vor Ass-Kicking gerade nicht so gut sitzen kann)

Wenn man die Synopsis der Doku liest, klingt das alles irre interessant und genau wie das, was ich sehen will und schon lange mal sehen wollte. Eben wie eine Doku über Frauen, die ganz tolle Comics geschaffen haben oder auf andere Weise in dem Business unterwegs sind, für Vielfalt sorgen, das ganze Genre ein bisschen auflockern und eben vielschichtiger machen, wodurch wir ja alle gewinnen können, gewonnen haben, und momentan auch total gewinnen:

“She Makes Comics” tells the little­-known story of women in comics, highlighting the contributions they have made to the medium since the turn of the 20th century. It features interviews with such prominent figures as historian Trina Robbins, Captain Marvel writer Kelly Sue DeConnick, underground comics artist Joyce Farmer, and former DC Comics publisher Jenette Kahn, among dozens of others.

Außerdem gibt es aber auch Interviews von Laura Hudson, Gail Simone, Louise Simonson, Kate Leth und vielen anderen, die eben ein tolles Beispiel dafür wären, wie man in einer männlichen dominierten Domäne als Frau erfolgreich sein kann.

Der Trailer da oben schlägt dann aber direkt in diese mittlerweile total nervige Sexismuskerbe. Nicht, dass es falsch wäre auch das Thema in der Doku anzusprechen, sicherlich ist das an der Stelle sogar richtig und wichtig, dennoch vermittelt mir der Trailer aber ein Bild von der Doku, das eigentlich nur von diesem Thema gezeichnet zu sein scheint. Vermutlich zeigt die Doku auch viele andere Aspekte und das Thema ist nur ein kleiner Teil davon, aber wie traurig ist es dann, dass das als Aufreißer in einem Trailer benutzt wird? Glücklicherweise habe ich gerade, in der Hoffnung, dass es hoffentlich noch einen anderen Trailer gibt, diesen hier gefunden, der das alles schon ein bisschen weniger schlimm aussehen lässt.

Trotzdem drücke ich die Daumen, dass das nicht verkackt wurde. Auf der Seite zum Projekt kann man das für ab $10 bestellen und ich glaube, dass ich das mal dringend tun sollte. (via)

Vermutlich haben wir The Rock dann in so ziemlich jedem Genre gesehen. Also zumindest ich, weil ich The Rock mehr mag, als ich Katastrophenfilme nicht mag. Hier spielt er offenbar so eine Rolle, wie sie John Cusack 2011 in “2012” gespielt hat, und rettet ständig Leute, trägt vermutlich ein paar Häusertrümmer und trinkt vielleicht alles, was aus einem gebrochenem Staudamm so herauskommt und nennt es Frühstück, postet das auf Instagram und geht dann noch ein bisschen trainieren.
Im Mai 2015 soll der Film in den Kinos erscheinen und ich habe nochmal nachgeschaut: Der hat leider nix mit “GTA” zu tun. (via)

Also so gut es halt geht, weil da ja eher selten Stormtrooper ohne Helme herumliefen und es noch keine Droiden mit Bällen unten dran gab. Aber irgendwie passt das und irgendwie ist es am Ende doch wieder genau der Trailer. Jedenfalls viel mir bis eben noch nie auf, dass der STAR-WARS-Schriftzug am Ende nicht nur an sich kleiner wird, sondern dazu auch noch den Zeilenabstand vergrößert? Ist das in echt auch so?

Hier jedenfalls nochmal der originale Trailer. (via)