Wir haben vielleicht kein “Firefly” mehr, aber dafür “Con Man” von Nathan Fillion und Alan Tudyk
Wir haben vielleicht kein “Firefly” mehr, aber dafür “Con Man” von Nathan Fillion und Alan Tudyk
Hallo! Es gibt einen “Ash vs. Evil Dead”-Trailer und er macht mich glücklich!
Hallo! Es gibt einen “Ash vs. Evil Dead”-Trailer und er macht mich glücklich!
“CROW HAND!!!” (OMG es ist so wunderschön bloody und NSFW!!!)
“CROW HAND!!!” (OMG es ist so wunderschön bloody und NSFW!!!)
Am 9. Mai ist wieder Gratis Comic Tag!
Am 9. Mai ist wieder Gratis Comic Tag!

Tag Archives: Zelda

Ehrlich gesagt hatte ich mit den Zelda-Spielen nie so richtig viel am Hut. Ich hatte irgendwann mal irgendeines der Spiele für das NES auf einem Emulator gespielt, aber das war auch viel später und ist viel zu lange her und na ja. Es war ganz nett. Aber weil die Spiele ja eine popkulturelle Ikone sind und ich mich selbst ja auch irgendwie als Nerd sehe, muss ich jetzt natürlich so tun, als ob ich das alles ganz toll finde. Vor allem dieses eine Detail! Das ist ja genau wie in dem Spiel! Und auch diese… Figur! Wir damals! Nostalgasm. Als wäre ich wieder das Kind, das immer Zelda gespielt hat, das ich aber nie war.

Aber die Verfilmung hier sieht wirklich gut aus und hat übrigens nichts mit den Plänen von Netflix zu tun, eine eigene Serie zu produzieren. (via)

 youtubedirekt

Es ist erstaunlich, wie unglaublich gut sich hier alles ineinander fügt. Mario als Han Solo, Link als Luke, Toad als R2D2 und Donkey Kong als Chewbacca – das passt einfach. Dazu noch ein paar weitere Verwurstelungen, coole Animationen und eine große Portion Cleverness, besser geht es kaum. Außer, wenn sie nach “A Link To The Hope” vielleicht noch die anderen Teile bearbeiten. My the Triforce be with you. (via)

Wenn du Programmierer bist und über eine gewisse Kreativität verfügst, dann hast du Macht. Du hast so viel Macht, dass dich die weltlichen Angelegenheiten eigentlich nicht mehr interessieren und du dich den wirklich wichtigen, den geistigen, Aufgaben widmen kannst. Und eins dieser wichtigen geistigen, ja fast spirituellen, Aufgaben ist natürlich die Kindererziehung.

Mike Hoye spielt mit seiner Tochter gerne “The Legend of Zelda: The Wind Waker”, ein Spiel, dass um 2003 auf dem Gamecube erschien. Dabei hat er seiner Tochter die Texte immer so vorgelesen, dass Link ein toughes Mädchen ist, dass ihren Bruder Zelda befreien muss, um ihr ein starkes Vorbild zu geben, sind klassische Videospiele doch eher so gestaltet, dass man die Damsel in Distress befreien muss. Auf Dauer ist das natürlich aber ein bisschen anstrengend, weswegen er beschloss, seine Macht so zu nutzen, dass er die Rom des Spiels (sie spielten das immer per Emulator auf dem PC) entsprechend umschrieb. Natürlich ist es nicht damit getan, einfach die Pronomen zu ändern, sondern viele der Texte sinnvoll umzuschreiben.

Das ist, wie ich finde, eine echt schöne Idee, könnte aber vielleicht später Probleme geben, wenn die Kleine erfährt, dass nur ihre Version entsprechend umgeschrieben wurde. Er schreibt:

It’s annoying and awkward, to put it mildly, having to do gender-translation on the fly when Maya asks me to read what it says on the screen. You can pick your character’s name, of course – I always stick with Link, being a traditionalist – but all of the dialog insists that Link is a boy, and there’s apparently nothing to be done about it.

Well, there wasn’t anything to be done about it, certainly not anything easy, but as you might imagine I’m not having my daughter growing up thinking girls don’t get to be the hero and rescue their little brothers.

In seinem Blog hat Mike den Entwicklungsprozess und die Probleme, auf die er stieß, aufgeschrieben. Ich mag die Idee und finde großartig, was manche Eltern für ihre Kinder bereit sind zu tun. Aber wir wären vermutlich nicht anders und ich werde jetzt schon mal vorsorglich Mass Effect entsprechend umschreiben… Moment… (via)

Klassische Videospielhelden in eine andere Umgebung zu versetzen, ist ja jetzt weder neu, noch meistens clever. Aber wenn man daraus eine kurze Webserie macht, die dann auch noch total gut ist, dann ist das eben total gut und neu und clever und in diesem Fall hier sogar noch echt charmant. Klar, die Effekte sind nicht so richtig gut, die Story ist ein bisschen flach und vorhersehbar und die Prügelszenen sind irgendwie doof, aber ich habe genügend Spaghettiwestern gesehen, um zu wissen, dass das genau so sein muss.
Das beste an der Serie aber ist wirklich, dass sie in einem rutsch kompletto online gestellt wurde, weswegen ihr jetzt hier innerhalb einer knappen halben Stunde einen echt guten Western sehen könnt. Viel Spaß! (via)

read more »

Super Smash Burlesque: A Night of Nintendo Debauchery from Underground Peepshow on Vimeo.

Ich hatte die Mädels und Jungs von der “Underground Peepshow” hier schon mal mit einer anderen Show. Aber fragt mich nicht, was das war. So gut erinnere ich mich dann doch nicht mehr, ist manches hier doch mittlerweile schon ein paar Jahre her. Jedenfalls haben sie jetzt eine andere Show, die sich mit den klassischen Nintendo-Sidescrollern beschäftigt. Seien es Kirby oder Pokemon, Mario oder Wario, Metroid oder Zelda oder alles nochmal mit Karts. das ganze ist natürlich wie immer mit einem Augenzwinkern verpackt und witzig anzuschauen und es ist ein bisschen ärgerlich, dass man sich das nur in Toronto anschauen kann. (via)

Also ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber wenn ich an Zelda denke, denke ich automatisch auch an ausgefeilte Tanzchoreographien á la Michael Jackson. Ähnlich geht es wohl auch japanischen Werbeleuten, die diese Assoziation ansprechend in in Film bannten. Sehr cool. (via)