Ich möchte es euch nicht verheimlichen, aber ihr lest es ja eh hier: In der letzten Woche habe ich mich mit den Comickäufen massiv zurückgehalten. Nicht nur, weil viele der Serien mich mit der #1 schon nicht überzeugten, sondern auch, weil ich von vielen der Serien die #1 schon gar nicht las. Deswegen gibt es in diesem Reviewpaket auch nur 3 kurze Besprechungen. Aber wenn ihr damit klar kommt, kann ich das nämlich auch. Dafür gab es aber sogar eine kleine Überraschung und eine kleine Ernüchterung, aber lest doch mal selbst.

In All-Star Western #2 geht es eigentlich genau so weiter, wie es im vorherigen Heft aufhörte. Diese geheime Geheimverschwörung überfällt unsere Helden, die aber äußerst blutig von Jonah Hex zurückgeschlagen werden. Während die Strippenzieher dieser Verschwörung ihr weiteres Vorgehen besprechen, endet die Story mit einem Cliffhanger, der mit dem Tode Hex’ droht. Viel passiert tatsächlich nicht, weil sich das Heft seinen Platz mit noch einer anderen Story, der um “El Diablo”, teilt, was ich persönlich ganz schön kacke finde. El Diablo interessiert mich nicht, ich möchte lieber mehr von Jonah Hex lesen.

Fazit: Ich schaue nochmal, wie das in der #3 gemacht wird. Bleiben sie bei der Heftaufteilung, spare ich mein Geld dann für den Sammelband. Sonst ist die Story aber recht spannend und die Zeichungen sind, wie immer, echt passend. Mag ich.

Natürlich ist auch der Übergang vom ersten Heft zu Green Lantern: New Guardians #2 ein fliessender. Kaum finden sich nämlich die verschiedenen Laternen der unterschiedlichen Corps’ auf der Erde ein, um von Kyle Rainer die Ringe zurück zu verlangen, fangen sie natürlich auch direkt an, sich gegenseitig zu bekämpfen. Kyle versucht sie zwar fortzulocken, hat aber doch sehr zu tun, die angerichteten Schäden zu minimieren. Mithilfe der Blue Lantern reist er dann nach Oa, um Ganthet um Hilfe zu bitten, stellt aber fest, dass er lobotomisiert wurde. Zack, springen ihm die Ringe an den Finger.

Fazit: Ach, wenn mich die dritte Ausgabe nicht weghaut, wird das leider nix mit uns. Die Story ist zwar ganz interessant, aber auf eine Art auch total vorhersehbar. Und das Ergebnis eines Trägers aller Ringe ist jetzt auch nicht sehr überraschend.

Hallo Flash #2. Dein Vorgänger hat mich ja nicht so richtig umgehauen und mich tatsächlich auch ein bisschen enttäuscht, weil er einfach so profan und nichtssagend war. Aber du, Junge, du bist großartig. Deine schönen Zeichnungen, die vielen unteschiedlichen Stile, dieser Mut, diese Anspielung auf die kosmische Tretmühle, wie Flash immer mächtiger wird und seine Kräfte einsetzt. Toll. Du bist zwar stellenweise ein bisschen vorhersehbar, dafür aber am Ende auch ein bisschen undurchsichtig. Ich hoffe, dass dein Nachfolger dich ein bisschen erklärt. Das macht aber alles nichts, denn du hast mir die Hoffnung gegeben, dass deine ganze Serie echt gut werden könnte und ich werde dich auf jeden Fall all meinen Freunden empfehlen. Dankeschön.

Dein Marco