Herausgeber: Panini
Veröffentlicht: 04.12.2012
Künstler: Geoff Johns, Peter Tomasi, Mike Choi, Fernando Pasarin
Art: Heft (enthält Green Lantern #7 und Green Lantern Corps #7)
Seiten: 52
Sprache: deutsch
Preis: 4,95 €
U-Bahnlesetauglichkeit: Hefte kann man sich ja immer ganz locker in die Potasche stecken
Rating:Nur einer von fünf GL-Ringen sucht nach einem neuen Träger

Kaufbar bei Panini oder Amazon (Partnerlink) mit Leseprobe bei mycomics.
Als wir unsere Helden das letzte mal sahen, war Hal gerade mit Carol bei einer Flugshow, während Sinestro die furcherregende Lyssa Drak festnehmen und dabei einen Blick auf die Zukunft des Green Lantern Corps werfen konnte, welches gerade, unter Führung von Guy Gardner, die Hüter besiegen konnte, wobei John Stewart leider eine andere Lantern töten musste. Diese wurde nämlich unter Folter gebrochen und drohte den geheimen Schildcode von Oa zu verraten, wodurch die Hüter das Hauptquartier der Lanterns angreifen konnten. Wie es nun weitergeht, wie ich diese Entwicklungen finde und was uns alles weiterhin erwartet, könnt ihr in folgender Review nachlesen.

Green Lantern #7

Sinestro sorgte dafür, dass Hals Ring keine Energie mehr hat, ist er doch sowieso keine Lantern mehr und auf die Gunst Sinestros angewiesen. Dieser erfuhr allerdings, dass die Wächter das Corps gegen eine neue Macht austauschen möchten, sind die doch scheinbar komplett korrumpiert und wahnsinnig geworden. Sinestros einziger Verbündeter, so irrsinnig es auch klingen mag, ist da Hal, der allerdings gerade in den Armen seiner Carol liegt.
Sinestro glaubt, dass er Hal überzeugen kann, ihm zu helfen, indem er Carol bedroht, was natürlich ein schwerer Fehler ist und einem kleinen Kampf endet. Kaum kann Sinestro klarstellen, dass Gebilde aus Hals Ring, den Sinestro ja erschuf, ihm nichts anhaben können, taucht auch schon der mysteriöse Indigo-Stamm auf, den wir damals in der Blackest Night kennenlernten. Niemand weiß, was es mit ihnen auf sich hat, allerdings wissen wir, dass ihre Macht die des Mitgefühls ist und sie die macht anwesender Lanterns nutzen können. Sie verlangen die Herausgabe Sinestros, entführt werden aber alle.
Erstaunlich ist, dass Hal nackt in einem Gefängnis erwacht und von Black Hand begrüßt wird, der die Blackest Night ja erst auslöste und irgendwann mal ein C-List-Schurke war, während der BN zum Superschurken wurde und im Indigo-Stamm mittlerweile eine Art hirnloser Sklave zu sein scheint. Was hier genau passiert, weiß man nicht, dass wir endlich mehr über diesen Stamm erfahren werden, ist aber offensichtlich. Und das könnte wirklich spannend werden, entwickelt die Geschichte sich doch schnurstracks auf den Höhepunkt und somit auf die Verwirklichung der Pläne der Wächter zu.

Green Lantern Corps #7

Wir erinnern uns: Die Hüter, die das Corps bedrohten, wurden in einer epischen Schlacht besiegt, wobei John Stewart allerdings gezwungen war eine Lantern zu töten (was ja auch nicht neu für ihn ist). Nun plagen ihn natürlich Schuldgefühle und er übernimmt es, die Leiche der Lantern Kirrt auf ihren Heimatplaneten zu überführen. Anch einer wirklich sehr packenden Bestattungsszeremonie, wie sie wohl jede Lantern bekommt, macht John isch auf die Reise und trifft auf die Familie der gefallenen Laterne, wo er seinen kleinen Bruder kennenlernt, Schmerz empfindet und auch selbst seine Tat überwinden kann.

Fazit: Der Teil um GL Hal scheint wirklich wieder sehr spannend zu werden, zumal wir endlich mehr über den Indigo-Stamm herausfinden werden, wonach wir Leser ja schon so lange lüstern. Der kleine Kampf zwischen Hal und Sinestro war wirklich cool gemacht, wobei ich mich immer wundere, warum Sinestro auf Pistolen und Messer bei seinen Gebilden zurückgreift. Vermutlich weil er der Meister der Angst ist und sie so in Hal hervorrufen möchte. Was natürlich nie klappt.
Die Geschichte um das GLC war ein schöner Epilog für die vorherige Geschichte, in der wir sehen können, dass die Taten der Lanterns eben auch einen Einfluss auf sie und die Familien und sogar das ganze Universum haben. Es war wirklich schön, packend, sehr traurig, aber am Ende auch reinigend und macht den Weg für eine neue, weitaus heftigere Storyline frei. Ich bin gespannt und mag das Heft sehr, hat es doch endlich wieder etwas Biss und konnte mich gut packen.