Ihr habt bestimmt alle den Werbespot gesehen, der seit ein paar Tagen durch die Fernsehsender geistern. In diesem wird das Erscheinen einer Sammelbandserie, bestehend aus den besten Comics von Marvel der letzten 30 Jahre (So der Spot), propagiert, die alle im Bücherregal aneinandergereiht ein schönes Motiv von Gabriele Dell’Otto ergeben.
Jetzt ist die Tage die erste Ausgabe erschienen, die ich mir natürlich direkt holen musste, es aber erst nach mehreren Versuchen schaffte. Wie ich fand, was ich da las, was es mit der ganzen SErie auf sich hat, ob es Sinn macht, sie zu verfolgen und was uns da alles in Zukunft erwarten wird, könnt ihr in folgender Comicreview nachlesen, die eigentlich gar keine ist.

Also, was soll das denn jetzt alles?

Offenbar hat Marvel die Distributionsrechte für Comicbücher (Sagichjetztmalso) an einen anderen Verlag, der da Hachette heisst und in ganz Europa agiert (dazu später mehr) und in Frankreich sitzt, abgegeben, welcher diese Rechte jetzt dahingehend nutzt, eine Kollektion der subjektiv besten Marvelcomics der letzten 30 Jahre zu veröffentlichen. So weit so gut. Fakt aber ist, dass Hachette auch dieser Verlag ist, der die Sammelleidenschaften in uns schon seit Ewigkeiten versucht zu triggern. Sei es mit Segelschiffen, Modellautos und was man halt alles sammeln kann. Wie das so im Allgemeinen so läuft, weiß ich alledings auch nicht. Ob diese Serien wirklich zum Abschluss gebracht werden oder die treuen Abonnenten auf unfertigen Serien sitzen bleiben, kann ich nicht sagen, wundern würde mich das tatsächlich aber nicht. Auf der anderen Seite habe ich es als Kinder aber geschafft, mit so einer Heftserie erst das Skelett eines Tyrannosaurus Rex und später auch dessen Haut zu sammeln.

Jetzt jedenfalls wagen sie sich nun an Marvel-Comics und der erste Band liegt mit “Spider-Man: Heimkehr” seit einigen Tagen im Tausch gegen 3.95 € in Zeitschriftenläden (ich musste lange nach einem suchen, bis ich es fand) bereit. Die Geschichte allerdings stammt von 2001 und ist soweit auch ganz nett (später mehr), ob es aber eine der besten der letzten 30 Jahre ist? Hm. Sie ist nett. Wirklich sehr nett. Aber ob sie eine der besten Spider-Man-Geschichten der letzten 30 Jahre ist, kann ich nicht beurteilen (eigentlich nicht).

Wovon handelt sie denn?

Peter Parker steckt in einer kleinen Sinnkrise und wird, um seiner Umgebung NOCH mehr zurückzugeben, Lehrer an seiner alten Highshool, während ein Fremder nicht nur über seine Fähigkeiten verfügt, sondern auch um seine Geheimidentität Bescheid weiß. Das liegt nämlich daran, dass er eigentlich das mystische Bindeglied zwischen Mensch und Tier ist (weswegen er auch hauptsächlich Feinde mit tierischen Vorbildern bekämpft), was der Fremde auch irgendwie ist. Jetzt gibt es da noch einen Jäger, der auf eben solche Gestalten Jagd macht, eine Art Vampir, der seinen Opfern die Energie entzieht, übermäßig stark ist und kaum Schwächen besitzt. Wie gesagt, die Geschichte ist wirklich nett und geschrieben wurde sie von J. Michael Straczynski, der neben seiner Arbeit als Comicautor (auch ziemlich gut bei DC New 52 unterwegs) auch als Autor einiger Episoden von “Babylon 5” bekannt ist, was in dem Comic sogar kurz erwähnt wird. Gezeichnet hat es, laut Einband, John Romita Jr., dessen Vater, Senior, auch schon sehr viel zu “The Amazing Spider-Man” beitrug. Allerdings sind einige der Cover dieser Geschichte auch von J. Scott Campbell gezeichnet worden und man möge mich links und rechts ohrfeigen, wenn er nicht auch eine der abgedruckten Ausgaben gezeichnet hat. Dieser Stil ist einfach unverkennbar und im Übrigen, trotz aller Kritik, ganz wunderbar. Und obwohl die Geschichte wirklich nett ist (ihr wisst schon, neeett. Ganz gut, lesbar, aber jetzt nicht das, was ich Neulingen empfehlen würde), ist das tatsächlich eins der Highlights. Das andere befindet sich am Ende des Buches und ist ein Blick ins Skizzenheft von Campbell.

Darüber hinaus gibt es aber noch eine Übersicht der verschiedenen Spider-Mans durch die Jahrzehnte, eine kurze Biografie über Straczynski und eine über Romita Jr., die Origin Spider-Mans und eine kleine Schurkengalerie. Das ist okay. Nicht herausragend, aber okay.

Und die Optik? Darum geht es doch auch bei dieser Serie

Es lässt sich darüber streiten, wie sinnvoll es ist mit der Nummer 21 einer Serie anzufangen. Die Geschichte selbst ist ja vollständig und komplett, von daher ist das eigentlich etwas, was man gar nicht erwähnen muss. Ich habe es aber hiermit getan, weil ich bei den Recherchen feststellte, dass die Leute das doch beschäftigt. Mir persönlcih ist das allerdings völlig egal.
Was mich aber ein bisschen, nun ja, ärgert, ist die Qualität des Buches. Normalerweise ist das für mich kein wirklich ausschlaggebender Punkt, aber hier kan nich ihn nicht richtig vernachlässigen, weil es eben eine hochwertige, komplette Buchserie sein will. Was es eigentlich auch ist, wären da nicht ein paar Minuspunkte:

Der Buchrücken weist bei mir Lager- oder Klebespuren auf, die die sonst eher raue Oberfläche glänzen lassen, wie eine nasse Duschkabine aus Milchglas, wenn ihr versteht. Das ist natürlich noch erträglich, würde mich aber bei einem späteren Preis von knappen 13 Euro wirklich ärgern, zumal man das in der Packung auch nicht sehen kann. Hinzu kommt noch, dass die ersten Seiten, die im allgemeinen aus sehr dünnem Papier bestehen, ganz schön wellig sind. Vielleicht ist das Meckern auf hohen Niveau, aber ich habe gelesen, dass das bei vielen Exemplaren der Fall gewesen sein soll. Für knappe 4 € kann man aber echt damit leben.

Und was bringt die Zukunft?

Wie gesagt ist Hachette eine in ganz Europa agierende Unternehmung, was bedeutet, dass es diese Serie tatsächlich auch schon in einem anderen Land gibt, das da das Vereinte Inselkönigreich ist. Da ist zwar die Veröffentlichungsreihenfolge marginal anders, lässt aber auf jeden Fall auf interessante Titel hoffen. Ich hier mal die ganze Liste, wie ich sie im Paniniforum fand:

1 The Amazing Spider-Man: Coming Home
2 Uncanny X-Men: Dark Phoenix Saga
3 Iron Man: Extremis
4 The Ultimates: Super-Human
5 The Amazing Spider-Man: Birth of Venom
6 Thor: Reborn
7 Captain America: Winter Soldier
8 The Incredible Hulk: Silent Screams
9 Wolverine: Wolverine
10 Astonishing X-Men: Gifted
11 Captain Britain: A Crooked World
12 Avengers: Forever (Part 1)
13 The Amazing Spider-Man: Kraven’s Last Hunt
14 Captain America: The New Deal
15 Marvels
16 Avengers: Disassembled
17 New X-Men: E is for Extinction
18 Secret War
19 Avengers: Forever (Part 2)
20 Daredevil: Born Again
21 She Hulk: Single Green Female
22 Marvel Zombies
23 The Incredible Hulk: Planet Hulk (Part 1)
24 Punisher: Welcome Back Frank (Part 1)
25 Ultimate Spider-Man: Power and Responsibility
26 Marvel Super Heroes: Secret Wars (Part 1)
27 The Mighty Thor: In Search of Gods
28 Astonishing X-Men: Dangerous
29 Iron Man: Demon in a Bottle
30 The Incredible Hulk: Planet Hulk (Part 2)
31 Captain America: The Chosen
32 New Avengers: Break Out
33 Spider-Man: Blue
34 New X-Men: Imperial
35 House of M
36 Wolverine: Origin
37 Fantastic Four: Unthinkable
38 Thor: The Last Viking
39 Civil War
40 Marvel Super Heroes: Secret Wars (Part 2)
41 Fantastic Four: Authoritative Action
42 Fallen Son: Death of Captain America
43 Punisher: Welcome Back Frank (Part 2)
44 The Ultimates: Homeland Security
45 Wolverine: Weapon X
46 1602
47 Daredevil: Guardian Devil
48 The Amazing Spider-Man: Revelations
49 Eternals
50 Black Panther: Who Is The Black Panther
51 World War Hulk
52 Fantastic Four: The End
53 Captain Britain and MI13: Vampire State
54 Wolverine: Old Man Logan
55 Secret Invasion
56 Doctor Strange: The Oath
57 Thunderbolts: Faith In Monsters
58 Ghost Rider: Road To Damnation
59 Son Of M
60 Siege

Winter Soldier, Secret War, Marvel Zombies, Planet Hulk, Punisher, Iron Man: Demon in a Bottle, Spider-Man: Blue, Civil War, World War Hulk, Old Man Logan und Secret Invasion sind jetzt ein paar der wirklich guten Geschichten, die mir spontan ins Auge fallen und die mal wirklich mal lesen sollte. Natürlich alle für 13 € jeweils und wenn man mal grob überschlägt sind dreizehnmal 60 Euro (Kommutativgesetz sei Dank) auch mal eben 780 €. Man darf das gewiss nicht auf diese Weise betrachten, weil das immer noch ein Hobby ist und Geld da eher das Mittel zum Zweck ist, vergessen darf man das aber auch nicht. Zumal viele der Geschichten (ich will nicht lügen, aber vielleicht alle?) auch schon bei Panini erschienen und sicher über verschiedene Wege günstiger zu erhalten sind und man sich nicht mit dem Beifang abgeben muss. Und das Buchrückenkomplettmotiv habe ich auch schon mal irgendwo als Poster gesehen.

Wie ihr das letztlich macht, ist natürlich allein euch überlassen. Mein Tipp ist allerdings, dass man sich die ersten beiden Bände getrost holen kann, weil das zu dme Preis wirklich total in Ordnung geht. Ob ihr dann weiter sammelt (es gibt für Abonnenten natürlich auch Prämien) oder euch nur die Perlen heraussucht oder sogar diese Liste als Vorlage nehmt und dann andere Versionen von den Geschichten kauft, die euch interessieren – ich weiß nicht, was die bessere Möglichkeit ist. Das Problem kann natürlich auch immer sein, dass diese Serie hier gar keinen Anklang findet und ihr am Ende nur ein paar wenige Bücher bekommt. Schlimm ist das bestimmt nicht, schön aber auch nicht.

Ich bin aber auf jeden Fall auf eure Meinung dazu gespannt. Macht sowas Sinn? Ist es Unsinn? Lieber andere Versionen lesen? Hardcover sind ja schön auch schön.

Mehr Informationen bekommt ihr natürlich auf der entsprechenden Website dazu.