GREENLANTERN14_Heft_969[1]Herausgeber: Panini
Veröffentlicht: 09.07.2013
Künstler: Geoff Johns, Peter Tomasi, Doug Mahnke, Cafu
Art: Softcover (enthält “Green Lantern” #14 und “Green Lantern Corps” #14)
Seiten: 52
Sprache: deutsch
Preis: 4,99 €
U-Bahnlesetauglichkeit: Eine neue Green Lantern sorgt für ganz schön Getuschel!
Rating: 4 von 5 Leuten der dritten Armee geben einen Daumen (nicht ihre eigenen)

Kaufbar bei Amazon (Partnerlink) oder direkt bei Panini mit Leseprobe bei mycomics.

Hal Jordan und Sinestro sind Tod, die dritte Armee schreitet entschlossen voran und Guy Gardner wurde zum Spectre des Green Lantern Corps, einem speziell für ihn geschaffenen Posten mit wesentlich mehr Freiheiten, und was die Wächter im geheimen planen, ist noch immer nicht ganz klar, aber wir können davon ausgehen, dass es nichts Gutes ist. Wie es mit unseren Heldne nun weitergeht, wer Simon Baz, die neue Green Lantern, eigentlich ist, und welchen Strick man Guy Gardner geknüpft hat, erfahrt ihr in folgender Review.

green-lantern-14-1

Green Lantern #14

Das Problem mit Simon Baz ist ja, dass er ein Auto stahl, das zufällig eine Bombe beherbergte, es in eine Werkstatt lenkte, welche daraufhin explodierte, was von den Behörden als terroristischer Akt wahrgenommen wurde, woraufhin er verhört und fast schon gefoltert wurde und er dann auch noch den Ring von Sinestro bekam, der ja zusammen mit Hal starb. Vermeindlich. Auf jeden Fall ist Simon nun eine Lantern, was die Behörden glauben lässt, dass er ja vielleicht doch ein guter sein könnte, obwohl man der ganzen Sache mit dem Corps auch nicht so richtig trauen kann.
Vor ihrem Tod konnten unsere Lieblingslanterns aber noch ein Nachricht aufzeichnen, die leider nur kryptisch übertragen wurde, im Kern aber besagt, dass Simon niemandem trauen kann, vor allem nicht den Wächtern, und auf keinen Fall nach Oa fliegen darf. Was macht er also? Er fliegt zu seiner Schwester, um bei ihr Rat zu ersuchen. Diese hat aber mittlerweile ganz eigene Probleme, ist sie doch nicht nur arabischen Antlitzes, sondern ihr Bruder auch noch ein vermeidlicher Terrorist. Klar, dass das Probleme mit ihrem Umfeld gibt. Kaum will er sich im Geheimen mit seiner Schwester treffen, kommt es zum Stress von ganz ungeahnter Front: Der Justice League.
Und das ist wirklich alles irgendwie spannend. Wir wissen zwar, dass Hal und Sinestro nicht richtig tot sind, aber eben nicht, was genau mit ihnen los ist. Simon hingegen wird wohl über kurz oder lang ein fester Bestandteil des Heldenpanoptikums werden, hat momentan aber noch mit ganz persönlichen Problem zu kämpfen. Dass sich da die Justice League einmischt ist ja irgendwie klar, ist eine neue Lantern ja schon ein echt großes Ding. Dazu die dritte Armee, diese Zombies, die andere Wesen in ihresgleichen verwandeln und auch eine ungeheure Gefahr darstellen. Und darüber hinaus noch der Umgang mit dem Rassismus, den die US-Regierungsbehörden gegenüber arabisch anmutenden Bürgern ausüben. Das ist spannend und interessant, ein bisschen erschreckend, aber auf jeden Fall faszinierend.

green-lantern-14-2

Green Lantern Corps 14

Auch hier sehen wir die dritte Armee, wie sie unaufhaltsam durch das Universum marodiert und neue Soldaten “rekrutiert”, während einer der gefährlichsten Schurken Xar (bekannt aus “Green Lantern Corps” #0 – Guys erster Einsatz) von einem Unbekannten aus den Subcells befreit wird (Subcells sind Verwahrungsanstalten für die wirklich üblichen Gestalten), der es eindeutig auf unseren Guy abgesehen hat (immerhin schrieb er völlig psycho seinen Namen mit Blut an die Wände).
Jedenfalls bekommt Guy gerade seine Würde als Spectre und auch direkt seinen ersten Auftrag – das Eskotieren von Diplomaten eines vom Krieg gebeutelten Planeten nach Oa – als er die Nachricht bekommt, dass Xar befreit wurde und nach Rache sinnt. Guy verlässt seinen Posten mit einigen anderen Lanterns, da er glaubt Xar sinne nach Rache. Was er allerdings nicht weiß ist, dass er von den Wächtenr befreit wurde, die Xar nun auf die Diplomaten ansetzen, wodurch Guys Ruf endgültig zerstört werden soll. Außerdem bekommt John Stewart die Chance Mogo zu retten, den er einst zerstören musste. Natürlich kann er da nicht widerstehen, um seine Schuld wieder gut zu machen.
Irre. Hier ist schon wieder so viel los, dass ich euch gar nicht alles erzählen konnte, aber die Sache mit der dritten Armee könnte echt erstaunlich gut werden. Endlich mal wieder eine echte Bedrohung, die vermutlich auch viele Opfer fordern wird. Zwei wichtige Helden sind ja schon verschwunden und in dieser Ausgabe wird auch ein beliebter Charakter, der alte Haudegen Vandor, zu einem von der dritten Armee verwandelt. Glücklicherweise unter den Augen anderer Lanterns, darunter auch Guy, die das hoffentlich den richtigen Leuten erzählen werden.

Fazit: Ich kann es nur immer wieder betonen, aber es sind gute Zeiten, wenn man ein Green-Lantern-Fan ist. Es gibt hier viel Gewalt, interessante Storylines und vor allem durch Simon Baz auch mal wieder richtig frischen Wind im Universum. Nicht nur, was den Charakter angeht, sondern vor allem auch durch seine Herkunft. Hoffentlich wird bald Jagd auf die Wächter gemacht und hoffentlich kommen Hal und Sinestro zurück, die ja eigentlich schon lange Bescheid wissen, was hier eigentlich abgeht.