GREENLANTERNSPECIAL2_Heft_364[1]Herausgeber: Panini
Veröffentlicht: 25.02.2014
Künstler: Peter J. Tomasi, Tony Bedard, Peter Milligan, Fernando Pasarin, Andres Guinaldo, Will Conrad
Art: Heftchen (enthält “Green Lantern Corps” #19, “Green Lantern: New Guardians” #19, “Red Lanterns” #19)
Seiten: 76
Sprache: deutsch
Preis: 5,99 €
U-Bahnlesetauglichkeit: Habt ihr euch schon mal in aller Öffentlichkeit gefreut, dass ein Planet wieder lebt?
Rating: 4 von 5 Laterns konnten sich Volthoom erwehren.

Kaufbar bei Amazon (Partnerlink) oder direkt bei Panini, mit Leseprobe bei mycomics.

Green Lantern Corps 19

Mogo liebt wieder! Nur, um euch direkt alles zu verspoilern und euch vielleicht, wenn ihr die Serie schon eine Weile verfolgt, ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. In den letzten ausgaben war John Stewart ja mit Fatality unterwegs, weil sich die Stücke des Planeten zusammenfanden. Jetzt ist er in der größten Stunde der Not wieder da und rettet unser Corps, indem es die Mitglieder mit seinem Dreck umhüllt (urgs) und so den Einfluss der ersten Lantern unterbindet. Doch kaum auf Mogo gelandet stellt Volthoom sie vor eine neue Herausforderung: Sich selbst. Jeder muss eines seiner Abbilder bekämpfen, das den jeweiligen größten Makel darstellt. Angst vor dem Versagen, unbändige Wut im Herzen und auch hier kann Mogo helfen, war das doch genau sein Plan. Die Mitglieder des Corps müssen sich selbst überwinden, um am Ende zu siegen. Natürlich schaffen sie es und sie sind nun bereit, gegen Volthoom anzutreten.

Green Lantern: New Guardians #19

Auf der anderen Seite des Universum wurde Korugar gerade von Volthoom vernichtet, was einen gebrochenen Sinestro zurück lässt. Star Sapphire Carol Harris, White Lantern Kyle Rayner und die Green Lanterns Simon Baz und B’dg sind zur Stelle, müssen das Grauen betrachten und werden zum Ziel von Sinestros Frustration. Er zwingt Kayle dazu den Planeten mittels seiner Macht des Lebens zurück zu holen, allerdings ist dieser nicht im Stande dazu. Sinestro stiehlt ihm den Ring, aber auch er kann es nicht, da er eben nicht die White Lantern ist und auf dem Weg zurück zu Kyle landet er kurz an Simons Finger, wodurch wir erfahren, was für eine unglaubliche Macht das sein muss. Klar, dass Sinestro sich nun darauf besinnt, was er am besten kennt: Die Furcht. Die gelbe Laterne ist nun wieder die Quelle seiner Macht.

Red Lanterns #19

Wegen Volthoom erkannte Atrocitus, dass er eigentlich Schuld an dem Massaker von Ryut ist, da er die aktuelle Realität gegen keine eintauschen wollte, in der das Massaker nicht stattfand. Er orderte seinen Red Lanterns an ihn zu töten. Weil sie alle treu sind folgen sie seinem Ruf und greifen ihn an, sogar die Red Lantern Katze Dex-Starr. Tatsächlich schaffen sie es Atrocitus zu besiegen, allerdings auf eine unerwartete Weise: Atrocitus stirbt, wird aber durch den Hass der Red Lanterns wiedergeboren. Ihr Hass wir zu seinem Hass und sie hassen ihn, weil er ihnen dieses Leben aufzwingt, anstatt sie einfach in Frieden sterben zu lassen. Atrocitus ist tot, lang lebe Atrocitus. Sein nächstes Ziel ist natürlich auch Oa, um dort im Blut der Guardians zu baden und im Gepäck hat er sein ganzes Corps.

Fazit: Das riecht hier angestrengt nach einem unglaublichen Finale. Sinestro ist auf dem Weg zu den Wächtern, um sie alle zu töten. Atrocitus sinnt nach Rache und die Green Lanterns haben endlich eine Möglichkeit gefunden, um gegen Volthoom anzukommen. Offenbar führt das zu einer epischen Schlacht auf Oa und ich bin mir echt nicht sicher, ob da alle lebend rauskommen. Außerdem ist da ja noch Hal, der momentan tot zu sein scheint, vermutlich aber mit einem schwarzen Ring zurückkehrt. Und was macht eigentlich Black Hand? Und dann sind da ja noch die Guardians, die vor Millionen von Jahren schworen die erste Lantern zu bewachen und die nicht so kacke drauf sind, wie die aktuellen Wächter. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass der Indigo-Stamm, die Star Sapphires und die Blue Lanterns eine ebenso wichtige Rolle spielen werden. Krass ist das alles spannend gerade.