Anfangs war ich von Open-World-Spielen ja echt noch enttäuscht, weil die Welten zwar offen, aber mitunter einfach nicht belebt waren. Allerdings zeigt uns diese Kurzdoku, dass das mit den Sandbox-Spielen ja schon viel früher anfing und wenn man die Definition nur schwammig genug macht, passen erstaunlich viele Spiele in dies Form, die Rockstar einst mit dem ersten GTA goss. Für mich war der Schritt in eine 3D-Welt in der Serie zwar einer in die falsche Richtung, aber offenbar hat sich das ja irgendwie bewährt. Vielleicht war es doch kein falscher. (via Maik, der sich in GTA immer an die Verkehrsregeln hält.)