o-matic

Jede Woche gibt es so viele Comics und weil ich euch die Entscheidung für das ein oder andere Heft ein bisschen erleichtern möchte, schreibe ich euch hier ja immer auf, was ich so darüber denke. Vielleicht hilft es euch, vielleicht nicht, vor allem würde ich einfach gern mehr über Comics sprechen. Vermutlich solltet ihr einen Blick in die neue „Judge Dredd Classics“-Serie werfen, weil es da um die Dark Judges aus einer fremden Dimension geht. Die Guardians-Titel sind natürlich auch immer noch super, „Copperhead“ hatte ein total tolles Ende und „Lazarus“. Ich liebe diesen Comic einfach. Aber schaut am besten mal selbst:

copperhead-05-a1efc[1]

Copperhead #5 – Jay Faerber, Scott Godlewski, Ron Riley – Image Comics – 14. Januar 201 (Preview)

There are no easy answers for Sheriff Clara Bronson in the conclusion of our first story arc!

Wisst ihr noch, wie ich sagte, dass die Qualität des Comics mit dem Ende der Storyline steht und fällt? Was ich euch jetzt sagen kann: Ich bleibe bei der Serie. Das Ende war… unbefriedigend. Nicht für die Leser, wohl aber für alle beteiligten Figuren, weil Sheriff Clara das Massaker an der Familie zwar auflösen konnte, aber es am Ende doch eher ein Familiendrama mit einem spielsüchtigen, verstoßenem Sohn war, der bei der falschen Gang Schulden gemacht hat. Die Mutter hatte das versucht geheim zu halten, um ihren Sohn zu schützen, aber wie es eben immer so ist. Und genau deswegen ist die Story hier total gut. Ees gibt einfach keine Hoffnung in Copperhead.

DD2014012-DC11-41044[1]

Daredevil #11 – Mark Waid, Chris Samnee – Marvel Comics – 14. Januar 2015 (Preview)

• The shocking conclusion to Stunt-Master’s death defying dare!

• The Owl begins to set his machinations into motion!

• And another old foe waits in the wings to blindside the Man Without Fear!

Dachtet ihr wirklich alles sei so, wie man es wahr nimmt? Das ist nichtmal bei Daredevil so, der zwar blind ist , aber trotzdem mehr als wir wahrnimmt. Und so war die Geschichte nur eine Riesenfarce, um DAredevil zu töten. Wie immer. Ein Knüller war das alles nicht, obwohl es natürlich qualitativ hochwertig wie immer war. Aber es war halt nicht der beste Daredevil von Waid. Aber das ist schon okay.

GRSON-Cv6-ds-c15b5[1]

Grayson #6 – Tim Seeley, Tom King, Mikel Janin – DC Comics – 14. Januar 2015 (Preview)

It’s the battle you never thought you’d see, as Grayson goes toe to toe with the Midnighter!

Ohne Quatsch: Ich habe einfach nicht verstanden, was hier passiert ist. Midnighter kenne ich gar nicht, aber offenbar kann er sich sowas wie teleportieren, was er auch tut, um Grayson zu schnappen, der mit seiner Helena gerade ein Camp voll toter Schurken erkundet. Sie kann übrigens irgendwie ihren Geist verschmelzen und am Ende landet Grayson in einer Raumstation, die sich Garden nennt, und wo lauter verrückte Wesen wohnen. Und eine alte Chinesin. Ey. Keine Ahnung. Hoffentlich wird es Convergence richten.

GARGAL2013023-DC11-38be9[1]

Guardians of the Galaxy #23 – Brian Michael Bendis, Valerio Schiti – Marvel Comics – 21. Januar 2015 (Preview)

• Venom finally takes a trip home! Can’t wait to meet its folks. Or…the thing it spawned from…or whatever…

• But with the symbiote becoming more and more uncontrollable, this may be seriously bad news for the Guardians.

• I mean…come on guys! Can’t they have ONE nice vacation? Always with the monsters and aliens and lasers and stuff…

In der letzten Ausgabe hat der Venom-Symbiont sich ja durch die ganzen Guardians gewechselt, was irre spannend war. Aber was war sein eigentliches Ziel? Natürlich die Reise zu seinem Heimatplaneten. Mit dabei natürlich auch Flash Thompson und was wir hier erfahren ist ein wahrer Game Changer! Wir lernen nämlich, was es mit den Symbionten auf sich hat, was sie so tun, wo sie herkommen und was ihr Ziel ist. Sie sind nämlich gar nicht böse, sie werden nur verrückt, wenn sie zu lange vom Kollektiv getrennt sind, verbreiten lügen über ihr Volk und sind einfach kaputt. In Wirklichkeit streben sie aber auch nach einer besseren Gesellschaft und verbinden sich dazu mit geistig wie auch körperlich starken Wesen, um einen Superkrieger zu schaffen, der andere beschützt. Und weil sie gleich Flash’s Symbionten geheilt haben, wird er nun zu einem Superkrieger und alles ist so mega, mega cool! Alter ist das cool. Und lustig. Es ist lustig, weil die Guardians in der Verbindung zu den Symbionten von allen Giften gereinigt werden, was sie ein bisschen betütert macht. Aber vor allem ist es cool. Und ich hab es gelesen und das ist auch cool.

Lazarus-14-1-06fa3[1]

Lazarus #14 – Greg Rucka, Michael Lark – Image Comics – 14. Januar 2015 (Preview)

MATURE READERS

“CONCLAVE,” Part Four Forever has been sent by her father to kill her traitorous brother, Jonah. What happens next is the start of a revolution.

Schaut euch mal bitte dieses unglaublich tolle Cover an. Und wenn ihr das schon mögt, dann müsst ihr unbedingt einen Blick in den Comic werfen. Oder lieber in die erste Ausgabe, weil das hier schon wieder mega kompliziert wurde. Forever verhalf ja ihrem Bruder Jonah zur Flucht, und während ihr Vater glaubt, sie hätte ihn umgebracht und es so aussehen lassen, als sei er geflüchtet, glauben die anderen Familien, er sei wirklich geflüchtet. Es ist kompliziert. Aber Forever kriegt das schon hin. Jedenfalls ist nun der Grund für das Treffen der Familien hinfällig geworden und nun beschuldigen die Familien sich alle gegenseitig, was offenbar zu einem Kampf zwischen den Lazari hinauslaufen wird. Dieser Comic, Freunde, macht mich total fertig. Ich will doch nur, dass Forever glücklich wird.

STW2015001-DC11-015d4[1]

Star Wars #1 – Jason Aaron, John Cassaday – Marvel Comics – 14. Januar 2015 (Preview)

THE GREATEST SPACE ADVENTURE OF ALL TIME RETURNS TO MARVEL!

Luke Skywalker and the ragtag band of rebels fighting against the Galactic Empire are fresh off their biggest victory yet—the destruction of the massive battle station known as the Death Star. But the Empire’s not toppled yet! Join Luke along with Princess Leia, smugglers Han Solo and Chewbacca, droids C-3PO and R2-D2 and the rest of the Rebel Alliance as they strike out for freedom against the evil forces of Darth Vader and his master, the Emperor. Written by Jason Aaron (Original Sin, Thor: God of Thunder) and with art by John Cassaday (Astonishing X-Men, Uncanny Avengers), this is the Star Wars saga as only Marvel Comics could make it!

Ihr habt ja bestimmt mitgekriegt, dass Star Wars als Comic, Dank Disney, jetzt bei Marvel ist und klar ist auch, dass ich mir da mindestens die erste Ausgabe holen muss. Laut meines Dealers sind von den 1 Mio Stück bereits alle beim Verlag vergriffen und wenn man mal bemerkt, dass so 500’000 verkaufte Exemplare eine sehr beachtliche Summe sind, ist das schon echt irre.
Jedenfalls ist der Comic ziemlich okay. Han, Leia, Chewie und Luke brechen, direkt nach der Zerstörung des ersten Todessterns, in eine automatische Fabrik ein, um diese zu zerstören, wobei sich Han aber als Unterhändler von Jabba ausgibt. Der Unterhändler vom Imperium ist natürlich Darth Vader. Viele Explosionen, markige Sprüche und glücklicherweise auch die Antlitze der originalen Darsteller machen diesen Comic zu einer echt spaßigen Sache. Aber na ja. Es ist halt ganz nett, aber vielleicht eine gute Möglichkeit in das neue erweiterte Universum einzudingen, nachdem das alte ja nicht mehr so richtig gilt.

JCTG012-COVA-wguts-proofv02-crop-1-1822d[1]

Ten Grand #12 – J. Michael Straczynski, C.P. Smith, Matthew Dow Smith – Image Comics – 14. Januar 2015 (Preview)

Issue twelve signals the emotional conclusion of the first title from Joe’s Comics: the latest war between Heaven and Hell is over, for now, with casualties as far as the stars themselves. But Laura’s fate is still to be resolved. When Joe makes a life-or-death request of the Powers, a favor beyond anything he could have imagined, will they consent…and lift the veil between life and death one last time?

Boom! Mit einem heiligen Schlagring mitten in die Engelfresse! Damit hat das Federvieh auch nicht gerechnet und tatsächlich bin ich froh, dass ich bei der Serie geblieben bin. Sie hatte ihre Höhen und Tiefen, war aber alles in allem sehr gut, sehr spannend und sehr wendungsreich. Zum Ende rächt sich Je nochmal an dem Typen, der ihn erst töten ließ. Glücklicherweise ist der auch gerade in der Hölle und wird regelmäßig bis in alle Eweigkeit von einem Zug überrollt. Was macht Joe, um sein Schicksal noch schlimmer zu machen? Er legt den Ausgang direkt vor seine Finger, nur ein paar cm zu weit weg, um ihn zu erreichen.

Und dann will er natürlich nochmal seine Laura sehen. Dieses Mal für länger, ehrlicher, endlicher. Das Problem war nur, dass Laura die ganze Zeit im Koma lag und der Engel dafür sorgt, dass sie sich ein letztes Mal wirklich treffen können, bis der Comic mit ihrem Leben endet. Es ist so romantisch, dass es weh tut.

STARLORD2014008-DC11-42c8f[1]

The Legendary Star-Lord – Sam Humphries, Freddie Williams III, Paco Diaz – Marvel Comics – 21. Januar 2015 (Preview)

• Peter comes face to face with Mr. Knife! And you won’t believe who’s behind that snazzy mask.

• And all this craziness seems to have put a little strain on Peter and Kitty’s relationship.

• You know what’ll fix that right up? SPACE DATE! Or rather…SPACE PRISON BREAK! Peter Quill, what a catch.

Natürlich müssen sich Kitty Pryde und unser Star-Lord streiten, jetzt, wo sie sich endlich nahe sind. Aber eigentlich auch nur, weil Kitty ihn für einen verantwortungslosen Gesetzlosen hält, der nur an sich denkt… bis sie eben in eines der Waisenhäuser gehen, das Star-Lord mit seinen Diebstählen finanziert. Hier wird er zwar nicht gerade freundlich empfangen, weil er sich schon ewig nicht mehr hat blicken lassen, aber das ist natürlich nicht aufgesetzt. Währenddessen ist sein Vater dabei weitere Leute, darunter jetzt auch der Sohn von Thanos, für seinen kleinen Coup zu rekrutieren, der ihn zurück an die Macht von Spartax bringen soll. Oder Rache. Das weiß man noch nicht so genau.
Das ist nämlich auch die Ausgabe, die das neue Event, „The Black Vortex“, einläutet, die von einem alten Relikt, das irgendwie ein Spiegel ist, handeln wird und sich eigentlich nur um die Guardians dreht. Kitty schlägt nämlich vor ihn Star-Lords Vater zu stehlen.

JudgeDredd-Class-DarkJudges-01-pr-1-8b489[1]

Judge Dredd Classics: The Dark Judges #1 – John Wagner, Alan Grant, Brian Bolland – IDW Publishing – 21. Januar 2015 (Preview)

His name is Judge Death and in his eyes all life is crime! Together with his brothers Fear, Fire, and Mortis, the super-fiend from Deadworld is determined to end all life in Mega-City One once and for all! This compilation features classic Judge Death tales from the pages of 2000 AD, including his stunning debut story by co-creators John Wagner and Brian Bolland.

Die erste „Judge Dredd Classics“-Serie handelte ja von einem Krieg in Mega City One, der von den Sovjets ausgelöst wurde. Nun ist die Serie zurück und zeigt uns ein weiteres Abenteuer und genau darauf habe ich mich schon total lange gefreut, handelt es von von den Dark Judges. Das sind nämlich Wesen aus einer anderen Dimension, in der das Leben verboten ist, weil eben das Leben selbst zu Gesetzesübertretungen führt. Als erster kam da der Judge Death, der einfach jeden umbringt, der aber von Judge Anderson in ihrem Körper gefangen werden konnte. Sie wird natürlich gleich in einem Museum ausgestellt, aber irgendein Typ befreit den Judge Death, weil er hofft dadurch seine Familie vor den anderen Judges retten zu können. Ich freu mich. Klassische Judge-Dredd-Abenteuer sind nämlich richtig guter Scheiß.

WW-Cv38-ds-851b0[1]

Wonder Woman #38 – Meredith Finch, David Finch, Richard Friend – DC Comics – 21. Januar 2015 (Preview)

With her people against her, Wonder Woman has left Paradise Island more uncertain of her intentions than ever before! And with only the mantle of God of War to turn to, she’s challenged to give that up!

Ganz kurz: Das beste an der Ausgabe ist, dass Wonder Woman richtig Probleme auf Themiscyra bekommt, weil sich die Amazonen von ihr verlassen fühlen, weil sie als Gott des Krieges und als mitglied der Justice League eben total eingespannt ist. Deswegen haben sie sich eine neue Herrscherin gebastelt, die auch von keinem Mann gezeugt wurde. Donna Troy. Yeah
Ansonsten ist noch der Drache cool, der die Insel angreift, aber es ist eben total kitschig gezeichnet und Wonder Woman ist einfach nicht so stark wie früher. Die lässt sich herumschubbsen und… ich hab das nur gekauft, weil es noch in meiner Pulllist ist. So ein Kack.