FLORIDA MAN from Sean Dunne on Vimeo.

Meine Theorie ist ja, dass die Leute umso verrückter werden, desto heißer das Klima wird. Das merke ich jeden Sommer in Berlin, denn während die Leute gerade alle zwar relativ mürrisch, aber doch friedlich sind, drehen sie bei über 25°C langsam aber sicher durch, während sie bei 30°C einfach nur noch völlig unzurechnungsfähig sind. Die regen sich wegen dem komischsten Kram auf, haben eine sehr kurze Zündschnur und sind einfach… merkwürdig.

Jetzt ist es in Florida aber tendenziell immer sehr warm, was meine Theorie stützt, weil die Leute in Florida des öfteren sehr eigenartig zu sein scheinen. Da wird schon mal nackt eine Tankstelle überfallen oder mit einer Schlange Seilspringen gespielt oder wie die ganzen News so lauten, denen man öfter im Internet begegnet. Sean Dunne ist jetzt durch den Bundesstaat der USofA gefahren und hat einfach mal mit den Leuten geredet und man kann feststellen: Ja, die sind alle irgendwie bekloppt.

Basically we just drove around aimlessly, stopping any time we saw something or someone that interested us and one thing would lead to another and the universe would pull us in one direction or another. Most of what you’re seeing in the final film is the entirety of our interaction with these guys. It was quick and to the point and I didn’t even interview people besides the occasional “Any words of wisdom?” So what we got was a whole bunch of people telling stories and talking about whatever was on their mind. It was a strange and exciting journey that took us to a lot of places we didn’t expect.

Mit 50 Minuten ist die Doku relativ lang, aber ey, das lohnt sich. Wirklich. (via)