Download

Wenn ihr hier regelmäßig meine wöchentlichen Einkaufslisten lest, werdet ihr vielleicht wissen, dass ich “Sex Criminals” für einen der besten Comics der letzten zehn Jahre halte. Alle Preise, die die Serie bisher gewann und gewinnen wird, sind absolut gerechtfertigt und tatsächlich ist das auch einer der wenigen Comics, bei denen die Leserbriefseiten ungeheuer viel Spaß machen, eben weil sich da Menschen mit ihren Nöten und Eigenheiten (meistens geht es um Sex, um Orgasmen und ADHS) austauschen und sicher genug fühlen, offen darüber zu berichten, während Matt Fraction und Chip Zdarsky einfach nur Unsinn dazu erzählen. Oder auch nicht. Die machen das auf jeden Fall ganz toll.

Jedenfalls sind Matt Fraction (auch bekannt für “Hawkeye” (Review hier) und ODY-C (eine moderne Version der Odysseus-Sage (zb hier)) und Kelly Sue DeConnick (sie macht zb “Bitch Planet” (hier, hier und hier) nicht nur miteinander verheiratet, sondern auch mittleweile echte Größen im Comicbusiness. Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass man alles, was ab jetzt erscheint, von ihnen lesen kann, weil sie sich einfach so oft bewiesen haben. Außerdem sind das auch echt dufte Leute mit Mut zu neuen Dingen, einem guten Gespür für Trends und eben auch einem Grad an Feminismus, der eher Türen öffnet, als welche zu verschließen.

Und die beiden haben jetzt einen Zwei-Jahres-Deal mit Universal Television, bei dem eine “Sex Criminals”-Serie herausspringen soll. Der Titel klingt erstmal böse, aber eigentlich ist es ganz harmlos.

Die Story handelt nämlich von einem Paar mit ganz eigenen Problemen, aber was sie gemeinsam haben, ist, dass sie, wenn sie einen Orgasmus bekommen, für eine kurze Dauer die Zeit anhalten können. Diese Gabe nutzen sie, um Banküberfälle zu begehen, sich am Boss zu rächen oder einfach etwas Spaß zu haben. Dabei ist das aber kein Schmuddelheft mit viel Porn, sondern hat eher totalen Aufklärungscharakter und erklärt dem Leser die vielen Eigenartigkeiten der Sexualität, zeigt, dass seine gesunde Sexualität sehr wichtig ist, zeigt verschiedenste Spielarten auf eine sehr angenehme, freundliche Weise und handelt eben auch von ADHS, weil er darunter leidet. Eine ganz tolle Ausgabe war, als erklärt wurde, wie es sich anfühlt, wenn man die entsprechenden Medikamente einnimmt und menschlich einfach abstumpft. Das war irre großartig. Nicht so toll war das Panel, wo ziemlich detailliert illustriert wurde, wie ein Kind aus der Mumu kommt. Das war nicht so schön, aber irgendwie auch aufklärend. Ich hoffe die Serie hat dann auch solche, ich sag mal, aufklärenden und bewegenden Schockermomente und ist dabei ebenso charmant und erklärend, ohne von oben herab zu wirken.

TL;DR: Einer der besten Comics der letzten zehn Jahre bekommt eine eigene TV-Show und auch, wenn es um Sex geht, wird uns das, wie der Comic, hoffentlich zu besseren Menschen machen.