Same old, same old. Nachdem Maxine mehr oder weniger aus Versehen umgebracht hat, ist sie natürlich ziemlich down und versumpft in ihrem Spiel, findet dann aber Gleichgesinnte.
Und die Episode finde ich wirklich toll gemacht, einfach weil hier gar nicht (verständlich) gesprochen wird, das alles so symbolisch ist und die Musik auch echt passt. Und wenn ihr nochmal nachschauen wollt: Folge 1 und 2 findet ihr hier, Folge 3 hier, Folge 4 hier und Folge 5 da.