Ich finde das ziemlich gut, dass Daniel Brühl jetzt auch international arbeitet. „Rush“ soll ja ziemlich gut gewesen sein, allerdings interessierte mich das thematisch nicht genug, als dass ich den Film sehen wollte. Aber sein „Inglorious Basterds“ ist er eben international ziemlich gefragt und wenn dabei solche Sci-Fi-Filme wie dieser hier rauskommen, soll er bitte damit weiter machen.

The year 2014. Humans live along with machines. Alex, a renowned cybernetic engineer, returns to Santa Irene to carry out a very specific mission for the Robotic Faculty: the creation of a child robot. During his ten-year absence, life has moved on for his brother David and Lana, who got her life back together after his departure. Alex’s routine is altered in an unexpected way by Eva, Lana and David’s amazing daughter. She is a very special, charismatic little girl. She and Alex have a special connection from the moment they meet. They set out on a journey together, which will bring them to a revelatory end.

Ich glaube das revelatory end ist, dass das Mädchen ein Robot ist oder sowas. Hoffentlich steckt da noch ein bisschen mehr dahinter, obwohl KI an sich schon ein interessantes Thema ist. Allerdings erinnert das hier doch auch sehr an den Film „A.I.“, aber hey, ich mag trotzdem, was ich hier sehe. Am 13. März soll er in die Kinos kommen, wobei Filmstarts.de auch sagt, dass er bereits am 26. Oktober 2012 auf DVD erschien. Von daher: Gogo, Abendprogramm. (via)