Helen Keller ist nämlich, falls ihr das nicht wusstet, eine US-amerikanische Schriftstellerin, die taub und blind war, es durch damals moderne Methoden (wie Zeichensprache und Braille-Schrift) aber trotzdem irgendwie schaffte, sich auszudrücken. Das ist schon ziemlich irre und sogar der deutsche Wiki-Artiel über sie ist da ziemlich aufschlussreich.

Aber dann gibt es halt auch die B-Movie-„Industrie“, die sie dann zu einer Heldin in einem Slasher-Film macht, in dem irgendwelche Wesen ein Dorf terrorisieren, indem sie den Bewohnern den Seh- und Hörsinn stehlen.

Helen-Keller-vs-Nightwolves-Poster[1]

Helen Keller vs Nightwolves tells the shocking story of how a group Nightwolves terrorized a tiny village taking people’s hearing and eye sight… and the one woman who fought back.

Das ist schon ziemlich abgefuckt, aber ey – warum nicht? Ich sah schon wesentlich absurderes und glaube, dass der hier unter gewissen Umständen sogar recht okay sein könnte. Wenn man Abraham Lincoln gegen Vampire ins Feld schicken und Romane von Jane Austen mit Zombies kombinieren kann, dann kann Helen Keller auch etrwas namens Nightwolves mit Messer bekämpfen. Ich bin dabei! (via)