„Gangsta’s Paradise“ in der 1920s Version

Published by Marco on

Vielleicht ist das Original sehr cool, vielleicht hat man es sich aber auch einfach überhört. Da hilft es manchmal schon so einen Song in ein neues Kleid zu stecken und aus einem 90er RAp-Song ein Stück zu machen, wie man ihn vermutlich in den 1920s in den Flüsterkneipen hätte hören können. (via)

Categories: Musik

7 Comments

Florian · 12. März 2015 at 12:39

Ha. Sehr cool! 🙂 Und das Original ist auch sehr cool. Gleich danach auch noch hören…

Lukas · 12. März 2015 at 12:47

Sehr geil! Das Fundstück der Woche 😀

Sumi · 14. März 2015 at 21:26

Das funktioniert erschreckend gut!

Marco · 14. März 2015 at 21:37

@Florian: So als Flashback in die grauen 90er 😀

@Lukas: Bitte, danke, gerne 😀

@Sumi: Es liegt immer alles im Takt 😀

I'm the captain now. (@Fadenaffe) · 12. März 2015 at 12:30

#MindsDelight „Gangsta’s Paradise“ in der 1920s Version http://t.co/bQxzQXD1XG

Die eskapistischen Links der Woche – Ausgabe 11/2015 » nerdlicht.net · 13. März 2015 at 13:52

[…] Gesang & Geräusch Wunderbare 20er-Jahre-Version von Gangsters Paradise – unbedingt reinhören! (via Minds Delight) […]

Vintage-Musik vonScott Bradlee & Postmodern Jukebox | Chaosmacherin · 30. März 2015 at 11:03

[…] genau mein Fall. Besonders aufgefallen ist mir das bei Jayme Dee und ihrer Version von Toxic. Bei Marco habe ich jetzt aber etwas neues entdeckt, nämlich den Youtube-Kanal von Scott Bradlee & […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert