Der Kram um die ganze Überwachung, Spionage und wie da jetzt auch andere Länder involviert sind, ist total kompliziert und für den durchschnittlichen US-Bürger vermutlich nicht so gut greifbar. Aus meiner eigenen Erfahrung heraus will ich aber behaupten, dass sich die deutsche Bevölkerung da ein bisschen besser schlägt und zumindest weiß, dass die USofA so ziemlich alles überwachen, abspeichern, aus- und bewerten. Aber es ist eben doch kompliziert, was man schon allein daran merkt, dass wir uns lieber über Stinkefinger aufregen, als tatsächlich darüber, dass all eure Geheimnisse offen durch dunkle Netzwerke geistern.

Wäre da nicht der großartige John Oliver, der mit „Last Week Tonight“ eine der besten Sendungen dieser Art macht, der nach Russland flog, um Wdward Snowden zu interviewen. Und weil das noch nicht toll genug ist, hat er einen der letzten Helden unserer Zeit dazu gebracht, die ganze Sache Bildern von John Olivers Penis zu erklären. Und wenn das nicht reicht, dass wir uns darüber aufregen, dann haben wir es vermutlich auch nicht anders verdient.