almond_fullmoon_fo_int_3d_03123_1410011151_id_832926[1]

Selten, wirklich nur ganz, ganz selten, haben mich Landschaftsaufnahmen so sehr beeindruckt, wie die von Darren Almond. In seinem Buch „Fullmoon“, das seine Werke seit der Jahrtausendwende sammelt, hat er nämlich eine ganz besondere Technik angewendet, um ihnen diese schaurg schöne Stimmung zu geben: er hat die Bilder alle mit Langzeitbelichtung bei Vollmond aufgenommen. Das klingt an sich vielleicht etwas simpel, aber gepaart mit den sowieso schon ungemein schönen Landschaften (wir sehen hier amerikanische Berge, arktische Eisfelder, das japanische Meer und natürlich, ist Almond doch Brite, auch viele Landschaften aus Großbritannien) ergibt das atemberaubende Bilder, die uns zwar irgendwie vertraut vorkommen, dabei doch aber völlig fremd erscheinen. Sie wirken manchmal irgendwie bedrohlich und zeitgleich doch auch wieder beruhigend und dieses Licht, das ein bisschen an das Morgengrauen erinnert, gibt dem Ganzen eine gespenstische Ruhe.

almond_fullmoon_fo_int_open_0232_0233_03123_1502091344_id_849384[1]

Natürlich könnte ich noch viele weitere Adjektive nennen, aber ihr seht es auf den Bildern ja selbst (beim TASCHEN-Verlag gibt es noch weitere), wie absurd schön das alles ist.
Dank der 260 Bilder in dem 400-seitigen Buch kann man sich daran auch gerade so satt sehen und da ist das Vorwort von Sheena Wagstaff, der Leiterin des Modern and Contemporary Art Department des Metropolitan Museum in New York, auch noch das i-Tüpfelchen auf einem rundum faszinierenden, fesselnden und absolut wunderschönem Werk.

almond_fullmoon_fo_int_open_0282_0283_03123_1502091345_id_678958[1]

Das Buch erschien Ende letzten Jahres, ist als Hardcover gebunden und kostet direkt bei TASCHEN 49,99 €, kann aber auch über Amazon (Partnerlink) bezogen werden.

Und natürlich könnt ihr wieder genau ein Exemplar gewinnen! Verratet mir dazu in einem Kommentar, welche Landschaft ihr gerne mit dieser Technik abgelichtet sehen würdet. Zeit dafür habt ihr bis zum 27.04.2015 (23:59:59 Uhr) und wie immer entscheidet das Los über den Gewinner. Viel Glück!

Disclaimer: Vielen Dank an den TASCHEN Verlag für sowohl das Rezensions- als auch das Verlosungsexemplar.