Wir alle mögen ja Sterne. Vermutlich auch, weil sie schön anzuschauen sind, bestimmt aber eher, weil um irgendeinen ein Planet kreisen muss, wo ein paar coole Aliens wohnen. Vorzugsweise natürlich Sklavinnen vom Orion, aber ich würde mich auch auf Twi’leks einlassen. Alles cool.
Das Google-Experiment „100’000 Stars“ zeigt uns jetzt ein paar dieser Sterne, nämlich sogar knappe 120’000, mit vielen Erklärungen und vielen schönen Animationen. (via)