Marvel versucht mit einer Featurette die Infinity Stones zu erklären

Published by Marco on

https://t.co/AjJUVx3dr4

Also die aus dem Cinematic Universe, weil die aus dem Comic Universe eigentlich ziemlich straight forward sind: Sie sind einfach so mächtig, dass das echt nicht mehr lustig ist. Der Power Gem zum Beispiel, gesehen in „Guardians of the Galaxy“, konnte da ja nur per Ranhalten einen ganzen Planeten auslöschen. In den Comics? Da konnte man einfach alle Energie des Universums kontrollieren und dem Träger jede, aber echt jede, Superhuman-Fähigkeit geben. Oder der Time Gem, mit dem man einfach instant jede Zeitmanipulation durchführen kann. Jede. Einfach so. Schussel wie ich bin, könnte ich mich schon mit einem in echte Schwierigkeit bringen (ganz abgesehen davon, dass niedere Lebensformen wie Menschen eh einfach sterben, wenn sie so einen Stein berühren), aber nun will Thanos, der es mehr drauf hat als ich, alle besitzen, wie wir das ja auch im Comic „The Infinity Gauntlet“ (hier die Review) gesehen haben, und das ist irre. Also irre gut, weil der Comic wirklich irre und irre gut ist.
Sowieso ist ja Thanos eigentlich mein Lieblingsschurke (zumindest auf galaktischer Ebene) im Marvel’verse und ich schätze mal, dass das alles als Film ziemlich abgefuckt wird.
Jedenfalls bleiben noch zwei Steine übrig, der Soul Gem (der Seelen frisst) und eben der Time Gem. Ersterer klingt nach etwas, das ich in „Thor: Ragnarok“ erwarten würde und der Time Gem… keine Ahnung. Überall und zu jeder Zeit! (via)


4 Comments

Frau DingDong · 14. September 2015 at 16:52

OMG das wird soooo geil 😀

Frau DingDong · 14. September 2015 at 17:55

hmm…beim längeren Nachdenken vermute ich den Time Gem bei Dr. Strange

Micha · 17. September 2015 at 16:00

Ja hier mach ma neues Video :/

Marco · 22. September 2015 at 1:05

@Frau DingDong: Ui, das macht auch total Sinn! 😀

@Micha: Ich schau schon immer, aber es ist einfach weg :/
Dafür soll das als Featurette auf der „Age of Ultron“-DVD drauf sein. Schau doch mal bitte nach. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert