Scheiße sieht das geil aus, ey! Als wäre „Crank“ nur ein seichter Kindergeburtstag mit einer gesprungenen Schallplatte von Rolf Zuckowski. Der ganze Film ist nämlich aus der First Person gedreht, wodurch sich das ganze anfühlt, wie ein völlig abgefucktes Videospiel voller Gewalt, Action und Großartigkeit, die ich vermutlich am liebsten mit sowas wie der Ocolus Rift sehen würde. Vermutlich reicht mir da aber auch das Pappmodell für mein Telefon, was es da mal vor einer Weile gab und was immer noch eingepackt in irgendeinem meiner Schränke liegt. Meine Fresse, bin ich begeistert.

You remember nothing. Mainly because you’ve just been brought back from the dead by your wife (Haley Bennett). She tells you that your name is Henry and congratulations, you’re now a cyborg. 5 minutes later, your wife has been kidnapped and you should probably go get her back. Who’s got her? His name’s Akan (Danila Kozlovsky), he’s just a psychotic megalomaniac with telekinetic powers, and a never-ending army of mercenaries. You’re also in an unfamiliar city of Moscow, Russia and everyone wants you dead. Everyone, except for a mysterious British fellow called Jimmy (Sharlto Copley). He might be on your side. Good luck Henry. You’re very much likely to need it…

Ausführender Produzent ist hier Timur Bekmambetov, der bereits ausführender Produzent bei „Wanted“ war und Ilya Naishuller ist der Regisseur, der damals dieses coole Video verbrochen hat, das genau in die gleiche Kerbe schlägt.

Ich hatte das damals im Blog, aber ich finde es gerade nicht. Mit dabei ist übrigens auch Sharlto Copley, den ihr bestimmt noch aus „District 9“ kennt. Meine Güte, ich bin voller Freude! (via)