Die Sendung mit der Maus (und dem Elefanten) über Kinderarmut

Published by Marco on

sendung-mit-der-maus

Obwohl sich in meinem Haushalt kein Kind befindet, versuche ich eigentlich immer die Sendung mit der Maus zu schauen. Manchmal vergesse ich es, manchmal schaue ich es dann nach, aber eigentlich immer lernt man dabei Dinge, die man bei anderen Wissenssendungen halt nicht lernt. Das Schöne ist halt, dass es so aufbereitet ist, dass es eben Kinder verstehen und wenn es sich dabei um ein recht kompliziertes Thema handelt, dann spricht es ja nur für die Sendung mit der Maus (und dem Elefanten).
Gestern war das Thema Kinderarmut und Johannes rechnet uns vor, wie viel ein Kind braucht, wie viel es bekommt und was passiert, wenn das Kind noch etwas anderes als Essen braucht und so vielleicht für ein Fahrrad an anderen Dingen sparen muss. Das ist im Lauf der Sendung schon ein bisschen beklemmend, trifft einen aber am Ende, als Kinder von ihren Erlebnissen erzählen, aber nochmal richtig hart in die Magengrube. Neun Euro sind halt wirklich nicht viel.

Die aktuelle Folge könnt ihr hier jetzt noch sieben Tage lang anschauen, aber vielleicht packt das ja nochmal jemand auf Youtube.


3 Comments

Frau DingDong · 19. Oktober 2015 at 11:39

Schöne Idee, die Wertgegenstände mit Blumenkübeln und Brötchen nachzustellen und wie Werbung auf diese Kinder wirkt 🙁

Frau DingDong · 19. Oktober 2015 at 12:01

oh man 🙁 🙁 🙁

Marco · 22. Oktober 2015 at 22:31

@Frau DingDong: Mega clever. Die Maus in Bestform… wie eigentlich jeden Sonntag. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WEG MIT
§219a!