Krampus-Poster[1]

Weihnachten ist, „Die Hard“ sei Dank, natürlich ein Actionfest, allerdings ist da auch ein bisschen Horror ganz okay, wenn ihr die Low Budget Produktion „Jack Frost“ kennt. Also nicht der Familienfilm jetzt, sondern der Horrorstreifen.
Jedenfalls finde ich weihnachtliche Horrorfilme ziemlich okay, weil ich meine Trashfilme auch gerne nach der Jahreszeit aussuche. Dieser hier handelt, ihr konntet es vermutlich schon erraten, von Krampus, der österreichischen Legende, die zu weihnachten Kinder holt und sie vermutlich aufisst oder in Keller sperrt und dann aufisst oder so.

When his dysfunctional family clashes over the holidays, young Max (Emjay Anthony) is disillusioned and turns his back on Christmas. Little does he know, this lack of festive spirit has unleashed the wrath of Krampus: a demonic force of ancient evil intent on punishing non-believers.
All hell breaks loose as beloved holiday icons take on a monstrous life of their own, laying siege to the fractured family’s home and forcing them to fight for each other if they hope to survive.

Der Film will am 4. Dezember in Kinos anlaufen, die sich nicht in Deutschland befinden. Bei uns kommt er nämlich schon am 3. Dezember in die Lichtspielhäuser – Ätschebätsche.
Die Idee des Films finde ich eigentlich ziemlich nett, weil man den Krampus wirklich viel mehr ausschlachten könnte, allerdings erwarte ich hier jetzt auch wirklich nicht viel, als ziemlich okaye Horrorunterhaltung. (via)