Ein irischer Vater filmt seinen gesamten Trip nach Las Vegas mit der Kamera falsch herum

Published by Marco on

Es ist wichtig, dass er Ire ist, weil der Dialekt hier nochmal das I-Tüpfelchen auf der Story ist, und es ist wichtig, dass er Vater ist, weil er die Kamera von seinem Sohn bekam, der ihm natürlich nicht erklärte, wie sie genau funktioniert. Das lustige ist dabei, dass es eine GoPro ist, die ja eigentlich als idiotensicher angesehen werden.

„So… Gave my Dad my GoPro while he was in Las Vegas, I did not, however, instruct him on how to use it, so my dad being my dad, and a culchie (a person from rural Ireland), didn’t know which way to point the f**king thing…“

Vielleicht ist das auch nur ein sehr ausgefeiltes Selfie, aber Las Vegas muss echt schön sein, wenn man den Reaktionen des Mannes trauen kann. (via)


1 Comment

Michael M. · 22. Juli 2016 at 11:56

Klassischer Dad-Move 😀 Diese modernen Kameras sind aber auch schwer zu bändigen 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WEG MIT
§219a!