An sich finde ich die Idee wirklich sehr nett, da einen jungen Jungen (7) und einen nicht mehr ganz so jungen Jungen (64) hinzusetzen, um sie sich gegenseitig interviewen zu lassen. Allerdings wird für mich irgendwie der Punkt nicht so richtig getroffen. Sollte es jetzt so sein, dass beides seine Vor- und Nachteile hat oder wollten sie darauf hinaus, dass man sein Leben genießen soll? Keine Ahnung. Vermutlich wäre es angenehmer gewesen, hätte man sich ein Kind geborgt,das ein bisschen besser aufpassen und zuhören kann und nicht so viel plappert. Vielleicht hätte es auch mit einem 10- und einem 60- oder 70-jährigen Jungen ein bisschen besser funktioniert. Aber es ist schon ziemlich nett. (via)