Max Landis ist immer ein schwieriger Typ. Als Drehbuchautor („Chronicle“, „Victor Frankenstein“, „American Ultra“) ist er auch eher so mittel und als Comicautor meistens so na ja („Superman: American Alien“ finde ich allerdings sehr gut), aber wenn er etwas hat, dann ist es Leidenschaft. Es gibt da ja das Video, wo über über Superman spricht und das ist wirklich sehr, sehr gut. Und diese Leidenschaft brachte er natürlich auch für „Star Wars“ im Allgemeinen und für „The Force Awakens“ im Speziellen auf und ich muss leider sagen… er hat recht.

Ich fand „The Force Awakens“ Auch wirklich, wirklich gut. Es hatte viele schöne Momente, vor allem auch viele wirklich tolle Großaufnahmen von Landschaften und einen irre guten Soundtrack, die Charaktere waren viel besser, als sie George Lucas je hätte schreiben können, es war witzig und alles in allem wirklich sehr solide.
Aber Puh, die ganze Geschichte um Rey war wirklich, wirklich schlecht. Ich wusste nicht, dass es dazu einen Fachbegriff gibt und dass es Mary Sue heißt, wenn ein weiblicher Charakter einfach viel zu gut in allem ist, aber genau das hat mich auch gestört. Wie sie Kylo Ren da einfach ständig überlegen war, obwohl der schon wesentlich länger mit der Macht zu tun hatte, fühlte sich einfach nach einer schlechten und zu einfachen Story an. Klar, es war cool und das ist ja auch das, was man gerne für einen Charakter sieht, den man mag, aber das, was man gerne sehen will, ist eben auch nicht immer das, was gut für den Charakter oder die Story ist.
Aber vielleicht ist es auch viel zu früh sich darüber Gedanken zu machen, weil ihre Eltern ja am Ende auch irgendwelche Supermonsterjedis gewesen sein könnten und der ganze Shit dann erblich ist oder sowas. Keine Ahnung. Jetzt fühlt sich das erstmal alles nicht so gut an und der Film sollte vielleicht besser „DIE MACHT IST HELLWACH UND TRINKT NOCH 13 KAFFEE“ heißen.

Was mich auch störte war das Ende, weil es ein offenes ist und der Film sich dadurch nur wie unbedeutendes Vorgeplänkel anfühlt. Wir bekamen nicht mal Captain Phasma ohne Helm zu sehen, obwohl ich doch Gwendoline Christie so gerne anschaue.

Über den Unsinn, der sich BB-8 nennt, habe ich mich ja schon oft genug ausgelassen, aber ich wollte noch kurz sagen, dass Kylo Ren echt fehlbesetzt ist. Die Stimme ist echt unerträglich, er sieht Harrison Ford und Carrie Fisher kein Stück ähnlich und sowieso finde ich an dem alles merkwürdig. Was soll das mit dem Helm? Ist das so ein Sexding?

Ansonsten war aber alles okay. 7/10.