Wisst ihr eigentlich, was mein Longboard so macht? Ich auch nicht. Es steht da so und irgendwie. Ach verdammt, das ist alles so peinlich, dass ich da gar nicht weiter drüber reden möchte. Oder vielleicht sollte ich das, dass ich endlich mal meinen faulen Hintern hoch kriege und das fahren übe. Aber jetzt ist ja das Wetter auch so schlecht, dass das bestimmt gar keinen richtigen Spaß macht. Und genau solche Ausreden lege ich mir dann immer zurecht. Ist das nicht schlimm?

Aber mal unter uns: Es liegt auch ein bisschen daran, dass es halt total unangenehm ist, sowas alleine zu üben, wenn da mindestens tausend Leute zuschauen, die das total gut können (halt auf dem Tempelhofer Feld). Eigentlich ist es genau das. Es ist furchtbar.

Vielleicht sollte ich mir auch einfach eine Stormtrooper-Rüstung anziehen, damit man mich nicht erkennt (als ob das überhaupt jemanden interessieren würde, wenn ich mir das Kinn auf dem Asphalt aufschlage).
Die beiden fahren hier übrigens mit Elektro-Longboards der Firma Boosted. Allerdings ist es eher fraglich, ob man die Teile im deutschen Straßenverkehr benutzen sollte und ich würde euch auch eher davon abraten. Macht es einfach nicht. (via)