Genauer gesagt befand sich das Tier in der Toyama Bay (auch bekannt für diese nachts leuchtenden Algen) und normalerweise können sie so grob 13 Meter lang werden und leben hauptsächlich in der Tiefsee. Die meisten Exemplare, die man fand, wurden tot an Strände gespült und man weiß lediglich, dass sie sich gerne mit Pottwalen anlegen. Man weiß quasi gar nichts darüber. Das Exemplar hier ist lediglich 3.7 Meter lang und somit noch nicht ganz ausgewachsen und wie es da überhaupt hinkam, ist auch nicht so ganz klar. Der Taucher, der das Tier fand, erklärte der CNN in einem recht interessanten Artikel:

My curiosity was way bigger than fear, so I jumped into the water and go close to it.

This squid was not damaged and looked lively, spurting ink and trying to entangle his tentacles around me. I guided the squid toward to the ocean, several hundred meters from the area it was found in, and it disappeared into the deep sea.

Ich würde es gerne essen. Aber ich würde viele Tiere gerne mal essen, wobei ich eigentlich noch viel lieber wüsste, was diese Tiere in der Tiefsee so treiben und warum sie uns nichts über sich erzählen. Vermutlich tun sie das nicht, weil so Leute wie ich sie gerne essen würden. Schwierig. (via)