Würde man mich fragen, würde ich über „Mad Max: Fury Road“ vermutlich sagen, dass er vor allem schön und actionreich, aber auch clever und unterhaltsam, war. Würde man mich dann nach den Geräuschen fragen, würden mir vermutlich Motorengeräusche und Schüsse einfallen. Das Video von Zackery Ramos-Taylor zeigt uns aber eben auch, dass der Film auch durch seine Geräuschkulisse eine sehr immersive Welt schuf. Vermutlich ist es mit Geräuschemachern im Film ähnlich, wie mit Informatikern: Wenn sie ihre Arbeit gut machen, merkt man gar nicht, dass sie überhaupt etwas gemacht haben. (via)