Es ist schon erstaunlich, wie schlecht es allen in der vierten Staffel zu gehen scheint, aber genauso erstaunlich finde ich auch, dass ich nur wenige wirklich sympathisch finde. Okay, manche sind okay, aber das sind alles Nebenfiguren und abhängen würde ich mit ihnen auch nicht wollen. Mit Poussey vielleicht, die ist ganz cool.
Am Ende der dritten Staffel fand ich es ja krass, wie realistisch die Serie auf einmal wurde. Bisher machte da ja jeder irgendwie sein eigenes Ding und es war fraglich, ob es in US-Gefängnissen wirklich so abgeht. Jetzt wohnen da auf einmal 100 Insassen mehr und das Essen ist schlecht und scheinbar werden auch die Leibchen eher braun.
Ich bin gespannt. Ich bin sehr, sehr gespannt, wie schlimm das noch alles wird. Am 17. Juni wird die komplette Staffel dann auf Netflix verfügbar sein. (via)