Ich hatte ja ein bisschen die Sorge, dass der Film, der übrigens von seinem Sohn Adam Nimoy stammt, eher ein unkritisches Abgefeiere wird, um noch ein bisschen Kohle zu scheffeln, eben weil die Leute vom Dahinscheiden Leonard Nimoys ja doch ziemlich betroffen waren. Ich auch. Aber ich lasse sowas ja nicht so gerne raus.
Tatsählich wirkt es aber sehr kritisch, wenn Adam hier beispielsweise erzählt, dass Nimoys Karriere das Familienleben ziemlich negativ beeinflusst hat. Ich glaube, da können wir ein bisschen gespannt sein.
Auf der zum Film passenden Seite kann man ihn wohl auch schon vorbestellen, aber so richtig funktioniert das alles gerade nicht. Dafür wird der Film aber bereits am 09. September veröffentlicht werden. Vermutlich nur auf DVD und derart. (via)