Der VFX Artist Danil Krivoruchko von Deep Flow Slow hat Slow-Mo-Szenen aus verschiedensten Ecken New Yorks in ein Neural Network gespeist, um am Ende einen Kurzfilm zu erhalten, in dem die Stadt wie ein sich bewegendes Gemälde erscheint. Das ist wirklich außerordentlich schön, obwohl die Blicke der vorbei laufenden Leute meistens so wirken, als fragten sie sich, was der Filmer da eigentlich gerade treibt. Das wirkt manchmal lustig, aber ansonsten ist wirklich ein sehr hübsches Projekt geworden. Hier nochmal der Ausgangsfilm, den er dafür benutzte.

(via)