„The Restaurant of Life“ – Im Restaurant des Lebens bekommt man, was man bestellt hat

Published by Marco on

Das ist ein so sehr cleverer Sketch, dass am Ende sogar das typische Gebettel nach den Subscriptions uns Likes noch lustig ist und irgendwie dazu passt. Thema ist, dass das Restaurant quasi das Leben ist und die Leute da Dinge wie Bildung und Kinder bestellen und am Ende mit dem, was sie bestellt haben, klar kommen müssen. Traumfrauen sind schwierig, verschwendete Jahre im Büro aber nicht so sehr. Und vielleicht können wir etwas daraus lernen, ganz sicher sogar, aber glücklicherweise haben wir das nächste Woche auch schon wieder vergessen und machen ein paar Überstunden, weil es ja sein muss, essen wieder zu viel Pizza und Eis, weil wir es ja verdient haben, und verchillen ein paar Stunden bei Netflix, weil das ja auch Spaß macht. Es ist, wie es ist. Ich bereue nichts. (via)

Categories: und so.

1 Comment

Ihr Jonathan Frakes. (@Fadenaffe) · 7. Juli 2016 at 13:20

“The Restaurant of Life” – Im Restaurant des Lebens bekommt man, was man bestellt hat https://t.co/1RHNUthYMZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.