Ein Pärchen, das sich von der Gesellschaft verabschiedete und sich eine Insel baute

Published by Marco on

Sie sind quasi im weitesten Sinne Selbstversorger, allerdings sogar so weit, dass sie sich auch selbst mit Lebensraum versorgen, indem sie sich eine schwimmende Insel bauten, auf der sie Leben, Gemüse züchten und ihr Kunsthandwerk betreiben, mit dem sie sich auch ein bisschen Geld verdienen. Offenbar sind sie sehr, sehr glücklich, obwohl ich mir schon vorstellen kann, dass man hier und da mal zurückstecken muss (Internet, Eis). Charmant ist aber, dass er gerne von seinem Wohnzimmer aus angelt. Charmant und auch ein bisschen gruselig. (via)


4 Comments

Frederike · 12. August 2016 at 20:57

Na das nenne ich mal gegen den Strom schwimmen… Toll, dass es noch solche Individualisten gibt, die gegen die gesellschaftliche Norm sind =)

Katharina · 14. August 2016 at 16:09

Wow, echt faszinierend. Ich könnte mir schon vorstellen, dass so ein „einfaches“, naturverbundenes Leben glücklich macht 🙂

Ihr Jonathan Frakes. (@Fadenaffe) · 12. August 2016 at 12:34

Ein Pärchen, das sich von der Gesellschaft verabschiedete und sich eine Insel baute https://t.co/z8qT8sifBR

Aussteigerfantasien – Die eigene Insel bauen | Kotzendes Einhorn · 16. August 2016 at 11:51

[…] (via marco) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.