Legacy Effects stellt auf ganz zauberhafte Weise seine Arbeit an den Special Effects für Filme und Videospiele vor

Published by Marco on

Wenn ihr irgendwann mal einen Science-Fiction-Film gesehen habt, der mindestens ein bisschen erfolgreich war, dann seid ihr mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit bereits der Arbeit der Special-Effects-Firma Legacy Effects begegnet. Sie arbeitete nämlich beispielsweise an den Effecten für „Iron Man“, „Pacific Rim“, „The Revenant“, „Jurassic World“ und „Avatar“ (der okaye, nicht der schlechte) oder eben auch zuletzt an „Doom“ oder „Halo“ (den Spielen).

Auf der SDCC 2016 wurde auch ein Panel gehalten, in dem sie ihre Arbeit vorstellten und das Video da oben zeigt eben ein klassisches, in dem Fall natürlich sehr beeindruckendes, Show Reel, aber der wirkliche Charme kommt erst durch das zweite Video, in dem sie einfach alle Filme, an denen sie arbeiteten, in ein geteiltes Universum holen und so tun, als würden sie ihre Arbeit sehr umsatzstarken Firmen anbieten wollen. Es ist wirklich total goldig.

Deren Website ist leider erschreckend furchtbar und so kaputt, dass ich euch nicht sagen kann, ob sie Praktikas anbieten. Ich würde es euch aber auch so nicht verraten, um mir meine Chancen nicht zu verbauen. Wir sehen uns in Hollywood, Bitches! (via)


1 Comment

Ihr Jonathan Frakes. (@Fadenaffe) · 3. August 2016 at 15:52

Legacy Effects stellt auf ganz zauberhafte Weise seine Arbeit an den Special Effects für Filme und Videospiele vor https://t.co/qmJIyynb7S

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert